Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

vw_22092015b

VW überprüft Werksbelegungen

Berlin | Der VW-Skandal um manipulierte Diesel-Motoren sorgt bei der spanischen Konzern-Tochter Seat für Unruhe. Nach Angaben von Seat-Betriebsratschef Matías Carnero überlegt VW, die Produktion des Geländewagens Audi Q3 aus Spanien abzuziehen und dafür die Fertigung des Audi A1 von Brüssel nach Spanien zu holen, berichtet das "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Für uns wäre das eine Katastrophe", sagte Carnero.

Der Q 3 ist der einzige Premiumwagen, der in Spanien produziert wird. Für ihn braucht man deutlich mehr Arbeitsstunden als für den A1. Die Seat-Mitarbeiter sorgten sich deshalb um ihre Jobs, so Carnero. Seat erklärte, das seien Gerüchte, die man nicht kommentiere.

Auch VW äußert sich nicht. Derzeit würden viele Werksbelegungen überprüft. Das sei Teil der neuen Strategie von Konzernchef Matthias Müller: Er wolle die Fabriken effizienter auslasten, Synergien heben und Kosten sparen.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

container_18092016

Wiesbaden | Die Einfuhrpreise sind im August 2016 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gesunken. Im Juli 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 3,8 Prozent betragen, im Juni 2016 hatte sie bei – 4,6 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Demnach fielen die Importpreise im August 2016 gegenüber Juli 2016 um 0,2 Prozent.

flghfn_kbn_2009a

Karlsruhe | Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Dienstag entschieden, dass Reiseveranstalter den Kunden die Mehrkosten in Rechnung stellen können, wenn sie eine Pauschalreise auf Dritte umbuchen. "Der Reiseveranstalter muss dem Kunden zwar die Übertragung des Anspruchs auf die Reiseleistungen auf einen Dritten ermöglichen. Hierdurch entstehende Mehrkosten muss er jedoch nicht selbst tragen, sondern kann den Kunden und den Dritten damit belasten, die hierfür als Gesamtschuldner haften", teilte der BGH am Dienstag mit.

Frankfurt/Main | Der EZB-Direktor Benoit Coeuré hat sich dagegen ausgesprochen, dass die EZB künftig Bankanleihen kauft. "Ich bin nicht dafür, Bankanleihen zu kaufen. Das würde Banken die falschen Anreize geben", sagte Coeuré der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagsausgabe).

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets