Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

sion2_2012_04_04

Zahl der Brauereien steigt auf Rekordhoch

Saarbrücken | Die Zahl der Biermarken ist 2015 auf über 5.500 angestiegen, auch gab es mit 1.388 Brauereien so viele wie noch nie. Das berichte die "Saarbrücker Zeitung" und beruft sich auf aktuelle Zahlen des Deutschen Brauer-Bundes. Demnach führt Bayern mit 626 betriebenen Brauereien den Ländervergleich an.

Mit Abstand folgen Baden-Württemberg mit 190 Braustätten und Nordrhein-Westfalen mit 125. Der Hauptgeschäftsführer des Brauer-Bundes, Holger Eichele, sagte der Zeitung: "Die deutsche Brauereilandschaft wird immer vielfältiger." Nie zuvor hätten die Verbraucher bei den Bieren "eine so große Auswahl wie heute". Bei den Sorten steht Pils mit über 50 Prozent Marktanteil nach wie vor auf Platz eins, gefolgt von Export- und Weizenbier.

Was den Pro-Kopf-Verbrauch angeht, haben die Bundesbürger im vergangenen Jahr Konstanz bewiesen. Genehmigte sich statistisch gesehen 2014 jeder Deutsche 106,9 Liter Bier, "so schätzen wir, dass es auch in 2015 rund 107 Liter waren", sagte Eichele.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

EZB lässt Leitzins unverändert

Frankfurt/Main | Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins und den Einlagenzins nicht verändert und bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent belassen. Das teilte die Notenbank am Donnerstag mit. Auch den Zinssatz für die sogenannte Spitzenrefinanzierungsfazilität, zu dem sich Geschäftsbanken im Euroraum kurzfristig Geld bei der EZB beschaffen können, beließen die Notenbanker weiter bei 0,25 Prozent.

Karlsruhe | Das Bundesverfassungsgericht hat eine Verfassungsbeschwerde gegen die Einführung des sogenannten Bestellerprinzips bei Maklerprovisionen für Wohnraummietverträge abgewiesen. Die mit dem Mietrechtsnovellierungsgesetz vorgenommene Normierung des Bestellerprinzips für Wohnungsvermittlungen genüge den verfassungsrechtlichen Anforderungen, erklärte das Gericht am Donnerstag. Der Gesetzgeber bringe "die sich gegenüberstehenden Interessen von Wohnungssuchenden und Wohnungsvermittlern in einen Ausgleich, der Verhältnismäßigkeitsanforderungen gerecht" werde

Wiesbaden | Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Juni 2016 um 2,2  Prozent niedriger als im Juni 2015.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---