Titelthemen

ehu_ottofreundlich0_17_02_17

Köln | Mit der Ausstellung „Kosmischer Kommunismus“ leistet das Museum Ludwig eine überfällige Wiedergutmachung für Otto Freundlich (1878-1943), der von den Nazis als Jude, Kommunist und „entarteter“ Künstler verfolgt und ermordet wurde. Ein Künstler, der auch in Köln arbeitete – und dessen Mosaik „Geburt des Menschen“ in der Nachkriegsoper geflissentlich übersehen wurde.

Domplatte3_92010

Köln | Die neue Kölner Stadtordnung ist am 15. Februar 2017 in Kraft getreten. Der Kölner Stadtrat hatte die Änderungen im Dezember 2016 beschlossen. Bis Mitte März soll eine Übergnagszeit gelten.

A3_Bergisch_Gladbacher_Str1

Köln | Seit dem gestrigen Donnerstag, 16. Februar 2017, können Bürger, die fälschlicherweise auf der A3 geblitzt wurden, einen Antrag bei der Stadt Köln stellen, um ihre gezahlten Verwarn- und Bußgelder erstattet zu bekommen. Bis heute 11 Uhr sind bereits über 3.500 Anträge bei der Kölner Verwaltung eingegangen. Dies gab die Stadt Köln bekannt.

lev_bruecke_A1_2122012b

Köln | In den kommenden Wochen sollen entlang der A1 im Kölner Norden und auf Leverkusener Stadtgebiet vorbereitende Arbeiten für den ab Herbst angepeilten Neubau der Rheinbrücke Leverkusen stattfinden. Das hat am gestrigen Donnerstag, 16. Februar 2017, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden.

pol_572013d

Köln | Auf seinem Schulweg ist am Mittwochmorgen, 15. Februar 2017, ein 10-jähriger Junge auf seinem Fahrrad im Kölner Stadtteil Weiden von einem Pkw angefahren und verletzt worden. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle. Dies gibt die Polizei Köln bekannt und bittet um Zeugenhinweise.

kvb2122012

Köln | Während der Straßenkarnevalstage 2017 fahren die Busse und Stadtbahnen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) nach einem geänderten Fahrplan. Zudem wird wieder das KarnevalsTicket für alle sechs jecken Tage von Weiberfastnacht 2017 bis zum Karnevalsdienstag angeboten. Auch bei den KundenCentern gelten geänderte Öffnungszeiten.

hbf_462012

Köln | aktualisiert | Gegen 16:45 Uhr soll der Kölner Polizei ein verdächtiger Gegenstand am Kölner Hauptbahnhof (Hbf) gemeldet worden sein. Derzeit überprüfe ein Entschärfungstrupp den herrenlosen Koffer. Gleis 10 und 11 am Hbf mussten komplett gesperrt werden, teilt die Kölner Polizei mit. Wie lange die Sperrung noch andauert, sei noch nicht abzusehen. Die Deutsche Bahn meldet derzeit auf ihrer Internetseite mögliche Verzögerungen und Teilausfälle im S-Bahn-Verkehr bis 18:51 Uhr. 18:50 Uhr > Die Sperrungen der Gleise 10 und 11 wurden aufgehoben.

pk_strassenkarneval_16_02_17

Köln | Das Festkomitee Kölner Karneval, die Kölner Polizei, Stadt Köln und die Bundespolizei haben heute ihr Sicherheitskonzept für den Kölner Straßenkarneval 2017, im Wallraf-Richartz-Museum, vorgestellt. Bereits in einer Woche, ab Weiberfastnacht, werden erneut hunderttausende Jecke in Köln und auf den Straßen feiern. Wie auch in den vergangenen Jahren werden erneut auch in diesem Jahr hohe Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Im Interview mit report-K sprechen Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies und Kölner Stadtdirektor Dr. Stephan Keller über die Sicherheitsmaßnahmen der Kölner Polizei und der Stadt Köln.

wohnenfueralle_16_02_17

Köln | Am heutigen Vormittag haben Mitglieder der Initative „Wohnraum für alle“ und des Vereins „Soziales Wohnen Köln“ die Häuser auf der Ferdinandstraße 6-8 in Köln-Mülheim besetzt. Mit ihrer Besetzung fordern die Aktivisten ein Wohnprojekt für Menschen in Wohnungsnot.

Volksbuehne_16217

Köln | Die Volksbühne am Rudolfplatz startet im März mit ihrem Frühjahrs-Programm 2017. Die Besucher des ehemaligen Volkstheater Millowitsch können sich auf zahlreiche Veranstaltungen freuen: Von Abenden im Rahmen der lit.Cologne 2017 über Auftritte bekannter Kölner Bands und klassischem Volkstheater bis hin zu Kabarett-Veranstaltungen und politischen Themen. Einen Überblick zum Programm von März bis Juli 2017 finden Sie hier.

A3_Bergisch_Gladbacher_Str1

Köln | aktualisiert | In seiner Sitzung am Dienstag, hat der Rat der Stadt Köln dem „freiwilligen Ausgleichs-Programm“ zugestimmt. Mit dem „freiwillige Ausgleichsprogramm“ will die Stadt Köln die zu Unrecht erhobenen Buß- und Verwarngelder im Zusammenhang mit einer von der Bezirksregierung falsch ausgeschilderte Blitzeranlage an der A3, den Betroffenen wieder zu Gute kommen lassen. Die Höhe der vereinnahmten Gelder belaufe sich auf rund 11 Millionen Euro, teilt die Stadt mit. Heute morgen wurde auf der Internetseite ein Formular online gestellt.

Klust_15217

Köln | aktualisiert Im Internet feiert der „Kölner Lesben- und Schwulentag e.V.“ (KluST) noch den von ihm organisierten „überwältigenden 25. CSD“ vom Vorjahr. Doch kein Wort zur Insolvenz, die jetzt angemeldet wurde. Also keine „Christopher Street Demonstration“ in diesem Jahr? Doch, sagt die Kölner Community und will die Parade retten, denn: „Sie war politisch noch nie so wichtig wie heute!“. Dabei hofft die Community auch auf die finanzielle Unterstützung durch die Stadt Köln. Ein Sprecher der Stadt erklärte gegenüber report-K jedoch, dass bislang noch kein Zuschuss beantragt worden sei. Die finanzielle Förderung einer Demonstration, und als solche wird die CSD Parade angemeldet, sei grundsätzlich zudem nicht möglich.

D_Polizeiabsperrung_03012017

Köln | Aktualisierung beendet | Bei Baggerarbeiten auf dem Gelände des „Verschiebebahnhofs Köln-Nippes“ im Stadtteil Köln-Bilderstöckchen wurde am heutigen Mittwoch eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Bei dem Blindgänger, der in Höhe der Straße „Am Bilderstöckchen“ freigelegt wurde, handelt es sich, nach Angaben der Stadt Köln, um eine 5-Zentner-Bombe englischer Bauart mit Heckaufschlagzünder. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf und das Ordnungsamt der Stadt Köln seien bereites vor Ort. Die Bombe wurde erfolgreich entschärft.

feuerwehr_symbol22122012b

Köln | Am gestrigen Dienstagmorgen hat die Kölner Polizei an der Kalk-Mülheimer Straße in Buchforst einen 20-Jährigen Mann festgenommen. Die Kölner Beamten sagen, dass der 20-Jährige ausfällig, gegenüber den eingesetzten Feuerwehr- und Polizeikräften, geworden sei. Die Kriminalpolizei lege dem Festgenommen derzeit zur Last, die Brände mutmaßlich selbst gelegt zu haben.

Buch_falcn_Fotolia

Köln | Die lit.Cologne 2017 und die lit.kid.Cologne beginnen in rund drei Wochen. Hier erfahren Sie, für welche Veranstaltungen des Kölner Literatur-Festivals es noch Karten im Vorverkauf gibt. Von den 194 Lesungen und Gesprächen sind bereits rund 150 Veranstaltungen ausverkauft.

Mehr zur lit.Cologne und lit.kid.Cologne 2017 und den Highlights im Programm erfahren Sie hier >>>

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum