Titelthemen

polizei_16_10_2017

Köln | Die prekäre Situation der Kölner Obdachlosen hat sich durch die Corona-Pandemie weiter verschärft. Mehrere von ihnen, so eine Initiative leben derzeit in einem Gebäude auf dem Gelände des Kölner Großmarktes. Dieses ist, wie es in einer Mitteilung von Aktivistinnen und Aktivisten heißt, derzeit still besetzt. Die Polizei sagt, dass es sich nicht um eine Besetzung und um Obdachlose handele, sondern um polnische Wanderarbeiter. Der Eigentümer des Gebäudes habe den Personen eine Frist bis Montag gegeben, um dieses zu räumen.

sparkasse_25022018

Köln | Die Sparkasse Köln Bonn ermöglicht es ihren Kunden im April Zins- und Tilgungszahlungen auszusetzen. Dies soll einfach per Online-Formular möglich sein.

wuhan_pixabay_28032020

Berlin | Die Stellvertreterin von US-Botschafter Richard Grenell, Robin Quinville, hat China im Umgang mit der Corona-Epidemie gezielte Desinformationskampagnen und Verschleierungsmanöver vorgeworfen. "Hätten die chinesischen Behörden das Richtige getan und vor dieser neuen Krankheit gewarnt, wären China und auch die übrige Welt vielleicht von den Auswirkungen dieser Krankheit auf die Bevölkerung verschont geblieben", schreibt Quinville in einem Gastbeitrag für die "Rheinische Post". "Die Tatsache, dass das Virus in Wuhan in der Provinz Hubei ausbrach - und dass die chinesische Regierung von Anfang an darüber Bescheid wusste -, ist unbestreitbar", führt die derzeit ranghöchste US-Diplomatin in Deutschland weiter aus.

rettungshubschrauber_05022015

Köln Bonn | aktualisiert | Mit einem Flugzeug der Bundeswehr sollen Patienten, die schwer an COVID-19 erkrankt sind, nach Köln Bonn geflogen werden. Das Uniklinikum Bonn spricht von zwei 67-jährigen Patientinnen, die dort versorgt werden. Insgesamt, so Medienberichte, sollen sechs Patienten ausgeflogen werden und neben der Uniklinik Bonn auch in der Uniklinik Köln und in Bochum versorgt werden.

veedelband_pr_28032020

Köln | Kölner Musikerinnen und Musiker haben sich im digitalen Veedel-Band-Projekt zusammengetan und singen jetzt den "Bläck Fööss"-Song "En unserem Veedel" vor der Webcam oder ihren Smartphones. Die Ergebnisse wurden zusammengetragen.

krankenhausbetten_pixabay_28032020

Lübeck | Der Chef des Medizintechnik-Unternehmens Drägerwerk, Stefan Dräger, hat die Kliniken weltweit vor einer "riesigen Lücke" bei der Versorgung der Krankenhäuser mit Beatmungsgeräten gewarnt.

50000_pixabay_27032020

Berlin | Die Zahl der in Deutschland bestätigten Coronavirus-Infektionen hat die Marke von 50.000 übersprungen. Laut direkter Abfrage bei den Landesministerien, Städten und Landkreisen waren bis Freitagnachmittag mindestens 50.014 Personen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Das entspricht 60 Infizierten je 100.000 Einwohner und 14 Prozent mehr als am Donnerstagabend.

corona_italien_27052020

Rom | In Italien sind von Donnerstag bis Freitag fast 1.000 Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das geht aus Zahlen der italienischen Zivilschutzbehörde hervor, die am Freitagabend veröffentlicht wurden. Demnach haben sich in Italien bislang insgesamt 86.498 Menschen infiziert, die Zahl stiegt um rund 7 Prozent oder 5.959 gegenüber dem Vortag.

corona_5tage_kurve_27032020

Köln | Die Zahl der Menschen die sich mit dem Coronavirus infizierten steigt in Köln weiter deutlich an. Es sind jetzt 1.161 bestätigte Infektionen. Zwei weitere Menschen starben im Zusammenhang mit COVID-19 und damit sind in Köln sieben Todesopfer zu beklagen. 52 Menschen werden stationär und davon 13 intensivmedizinisch betreut. 417 Menschen wurden aus der Quarantäne entlassen. Allerdings liegen keine aktuellen Zahlen vor, wie viele Menschen aktuell in Köln in Quarantäne sind.

border_pixabay_27032020

Berlin | Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat Hinweise, dass die Türkei die Ausschreitungen an der griechischen Grenze vor vier Wochen absichtlich angefacht haben könnte. Das berichtet der "Spiegel". Demnach hätten türkische Behörden Flüchtlinge in Busse gezwungen und sie ins Grenzgebiet gefahren.

pol_05022015b

Köln | aktualisiert | Das Land NRW hat aufgrund der Corona-Pandemie eine "Kontaktsperre" verhängt. Nicht nur Gaststätten, sondern auch Hotels oder der Einzelhandel muss geschlossen bleiben. Zudem darf es in Köln und NRW keine Ansammlung von mehr als 2 Personen aus unterschiedlichen Haushalten geben. Die Kölner Polizei meldet 170 Vorfälle in denen die Beamten ermahnten und einschritten. In 23 Fällen kam es zu einer Verfolgung durch die Behörde.

johnson_12122019

London | Der britische Premierminister Boris Johnson ist positiv auf das Coronavirus getestet.

abi_pixabay_27032020

Köln | Die Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen werden in den Mai verschoben. Dies teilte heute die Landesregierung mit. Betroffen seien rund 88.000 angehende Abiturientinnen und Abiturienten. Die GEW NRW spricht davon, dass das Abitur 2020 kein normales Abitur sei und fragt nach dem Gesundheitsschutz für Lehrkräfte.

polizei_symbol_1017

Köln | aktualisiert | Auf der Bundesautobahn A 4 kurz hinter der Anschlussstelle Frankenforst in Fahrtrichtung Aachen sind ein PKW und ein LKW kollidiert. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz.

corona_innenministerium_27032020

Berlin | Im Kampf gegen das Coronavirus reifen in der Bundesregierung Überlegungen, das Virus mithilfe massiv ausgeweiteter Tests einzudämmen: Vorbild ist dabei Südkorea, das mit Massentests und der Isolierung von Erkrankten die Ausbreitung des Erregers stark verlangsamt hat, ohne das öffentliche Leben zum Stillstand zu bringen.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum