Titelthemen

jung_inschriften_ns_dok_281113klein

Köln | Im Keller der ehemaligen Kölner Gestapo-Zentrale warteten nicht selten zehn Personen zusammengepfercht auf wenige Quadratmeter einer stickigen Zelle darauf, von Mitgliedern der Gestapo verhört, gefoltert oder im Innenhof des Gebäudes hingerichtet zu werden. Die 1.800 eindrücklichen Inschriften, die die Häftlinge auf den Zellenwänden hinterließen, erinnern wie kaum an einem anderen Ort sehr unmittelbar und eindringlich an die Schrecken der NS-Herrschaft. „Wände, die sprechen“ – so lautet auch der Titel des Buchs, das der Direktor des NS-Dokumentationszentrums, Dr. Werner Jung, herausgegeben und bearbeitet hat und das neben seinem Wert als historische Quellensammlung auch eine Hommage an die Opfer sein soll.

pol_27112013

Köln | Viel sagt die Polizei nicht im Fall der am Dienstag am Rheinufer in Köln-Niehl tot aufgefundenen 30-jährigen Kölnerin. Als Motiv nehme man eine Beziehungstat an, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung. Man habe den Ehemann der jungen Frau im Visier und suche diesen jetzt mit einem internationalen Haftbefehl, da man Erkenntnisse habe, dass sich der Mann in der Türkei befinde. Der Mann sei dringend tatverdächtig.

kec_standard410212

Köln | Die Haie erwarten an diesem Wochenende zwei Duelle auf Augenhöhe. Am Freitag geht’s zum Team der Stunde nach Hamburg (19.30 Uhr). Sonntag kommt dann München (17.30 Uhr, live auf Servus TV) in die Arena.
 

AWB

Die Verwaltung der Stadt Köln wird dem Betriebsausschuss Abfallwirtschaft am 5. Dezember 2013 den Vorschlag für die neuen Abfallgebühren sowie für die Gebühren zur Straßenreinigung vorlegen. Finden Sie hier eine Auflistung der von der Verwaltung vorgeschlagenen Gebührentabelle.

albertus1

Berlin/Köln | Steigende Studierfreudigkeit, doppelte Abitur-Jahrgänge und fehlende Wohnheim-Kapazitäten sorgen in vielen Universitäts- und Hochschulstädten für eine extrem angespannte Lage auf dem studentischen Wohnungsmarkt. Zum Wintersemester 2013/2014 ermittelte die Research-Abteilung des Berliner Immobilienentwicklers GBI AG deshalb in einem bundesweiten Ranking aller 81 deutschen Hochschulstandorte mit mehr als 5000 Studenten. Köln landet dabei auf Platz vier, München, Hamburg und Frankfurt belegen die ersten drei Plätze. 

33

Nürnberg/Köln | Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 55.000 auf 2,806 Millionen gestiegen. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mit. Im Vergleich zum Vormonat Oktober stieg die Zahl der Arbeitslosen demnach um 5.000. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Oktober um 10.000 angestiegen. In Köln gibt es im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der Arbeitslosen um 3.638 (7,6 Prozent) gestiegen.

trauernde_frauen_schnuetgen_271113klein

Köln | Mit der Neuerwerbung der Gruppe von vier trauernden Frauen komplettiert das Museum Schnütgen seinen „Großen Kalvarienberg“, eine farbig gefasste Darstellung der Kreuzigung Christi mit zahlreichen Begleitfiguren, wie Soldaten und dem guten und bösen Schächer. Die Skulpturengruppe gehörte ursprünglich zu einem Altarschrein und zählt zu den wenigen noch erhaltenen großformatigen niederländischen Altarbildschnitzereien des 15. Jahrhunderts. Die Präsentation der wiedervereinigten Skulpturengruppe im Zusammenhang mit niederländischen Skulpturen des 15. und 16. Jahrhunderts ist zugleich Teil der Reihe „Museum Schnütgen im Fokus“, die besondere Höhepunkte der Museumssammlung neu darbieten soll.

reker_10122012_archiv

Köln | Die Kölner Stadtverwaltung legte am heutigen Mittwoch, 27. November, dem Rat und seinen Ausschüssen Beschlussvorlagen zur Planung von neuen Flüchtlingswohnheimen vor. Zwei dieser Wohnheime sollen auf städtischen Grundstücken an der Josef-Kallscheuer-Straße in Köln-Sürth und am Lachemer Weg in Köln-Longerich entstehen, drei weitere waren durch Oberbürgermeister Jürgen Roters für nicht geeignet befunden worden. Die Fraktion der Linken im Rat der Stadt Köln kritisiert die heutige Entscheidung und wirft OB Roters und der zur Flüchtlingsunterbringung eingerichteten Task Force vor, die Kölner Sozialverwaltung "im Regen stehen zu lassen".

pol_572013e

Köln | Am Eifelplatz stürzte eine 49-jährige Kölner Fahrradfahrerin gegen 8:30 Uhr am gestrigen Morgen. Dies teilte die Kölner Polizei heute mit. Die Frau, die keinen Fahrradhelm trug, rutschte auf einem vereisten Radweg aus und verletzte sich schwer am Kopf. Die Polizei rät dringend allen Verkehrsteilnehmern sich auf die winterlichen Straßenverhältnisse einzustellen. Aber wer muss den Radweg eigentlich eis- und schneefrei halten? In Köln ist das sehr kompliziert und nicht eindeutig geregelt.

rheinland_raffinerie15102012

Köln | Die IHK Initiative Rheinland*, also der Zusammenschluss der Industrie- und Handelskammern des Rheinlandes stellte ihr Herbstkonjunkturbarometer vor. 2.300 rheinische Unternehmen von 473.000 Mitgliedsunternehmen der sechs Kammern waren befragt worden. Die konjunkturelle Talsohle sei durchschritten und man sei verhalten optimistisch. Allerdings stellt sich die Situation von Branche zu Branche differenziert dar und die Unternehmen sind bei Investitionen vorsichtig.

pol_27112013

Köln | aktualisiert | Wie die Staatsanwaltschaft und Polizei Köln erst heute bekannt gaben, wurde gestern Vormittag in Köln-Niehl der leblose Körper einer 30-jährigen Kölnerin tot aufgefunden. Gefunden wurde die Leiche gegen 11:40 Uhr am Rheinufer, so die Angabe der Polizei. Die Obduktion so die ermittelnden Behörden habe ergeben, dass ein Tötungsdelikt vorliegen könne.

merkel_repk01

Berlin | aktutalisiert | Laut Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll die Große Koalition von Union und SPD große Aufgaben meistern. Solide Finanzen, sicherer Wohlstand sowie soziale Sicherheit seien die großen Themen, sagte Merkel am Mittwoch bei der Vorstellung des Koalitionsvertrags in der Bundespressekonferenz. Der von der SPD vehement geforderte flächendeckende Mindestlohn sei ein "großer Brocken" in den nächtlichen Verhandlungen gewesen, so Merkel weiter. Die Nacht, der Morgen und der Mittag in Berlin, hier in der kurzen Zusammenfassung. Plus die Kommentierungen

haie_26112013

Köln | Die Haie haben das Duell mit den Eisbären Berlin mit 3:1 für sich entschieden. Drei der vier Tore fielen dabei im Mitteldrittel.
---
Heiße Szenen aus dem dritten Drittel >
---

armut_26112013

Berlin| In Deutschland sind immer mehr Menschen von Armut bedroht oder dauerhaft arm, obwohl es noch nie zuvor so viele Erwerbstätige gab. Das geht aus dem "Datenreport 2013 - Ein Sozialbericht für Deutschland" hervor, der vom Statistischen Bundesamt, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Soziooekonomischen Panel (SOEP) am DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) herausgegeben wird. Trotz wachsender Beschäftigtenzahl waren vor zwei Jahren demnach mehr Menschen von Armut bedroht: 2011 lag der Anteil armutsgefährdeter Personen bei 16,1 Prozent, 0,9 Prozent mehr als im Jahr 2007.

Job-Offensive_Kulozick_Pape_Becker_251113

Köln | Seit August 2012 testete das Jobcenter Köln das Projekt „Job-Offensive“. 25 Mitarbeiter kümmerten sich um die Vermittlung von langzeitarbeitslosen Fachkräften an Unternehmen. Im letzten Jahr sollen so mehr als 2.000 Menschen vermittelt worden sein. Das Jobcenter Köln schließt damit die Probephase ab und will die "Job-Offensive" als festen Bestandteil in ihr Vermittlungsprogramm übernehmen.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2003 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum