Titelthemen

bundestag_pixabay_04092020

Berlin | Klimaschutz-Aktivisten planen die Gründung einer neuen Partei, die zur Bundestagswahl im nächsten Jahr antreten soll. Derzeit berieten Vertreter mehrerer Kleinparteien über einen Zusammenschluss zur Unterstützung der Initiative, sagte Co-Initiatorin Bianca Praetorius dem Focus. Darunter sind Mitglieder der Tierschutzpartei, der Piratenpartei, der Europa-Partei Volt und der Satirepartei Die Partei, berichtet das Magazin.

pol_05022015b

Solingen | aktualisiert | In einem Haus im nordrhein-westfälischen Solingen sind am Donnerstag mehrere tote Kinder gefunden worden. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Nachmittag der dts Nachrichtenagentur. Insgesamt handelt es sich demnach um fünf Kinder-Leichen, die in einer Privatwohnung im Ortsteil Hasseldelle entdeckt wurden.

populismus_03092020

Gütersloh | In Deutschland gibt es einen starken Rückgang von populistischen Einstellungen. Das ist das Ergebnis des sogenannten Populismusbarometers der Bertelsmann-Stiftung und des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), welches am Donnerstag veröffentlicht wurde. Im November 2018 war demnach noch jeder dritte Wahlberechtigte populistisch eingestellt, im Juni 2020 hingegen nur noch jeder fünfte.

auspuff_pixabay_03092020

Berlin | Die CSU besteht auf der Einführung einer Autokaufprämie für Verbrenner. "Wir sagen dem modernen Verbrennungsmotor nicht den Kampf an, sondern integrieren ihn als Übergangstechnologie in unsere Konzepte. Eine Kaufprämie für saubere Verbrenner darf dabei kein Tabu sein, sondern kann eine Brücke bauen auf dem Weg zu neuer Wettbewerbsfähigkeit und dem Erhalt von Arbeitsplätzen", heißt es in einem CSU-Papier, das am Donnerstag verabschiedet werden soll und über das die "Welt" (Donnerstagausgabe) vorab berichtet.

handschellen_05032016

Köln | Am heutigen Morgen hat die Kölner Polizei einen 41-jährigen Mann in einer Wohnung in Köln-Bocklemünd festgenommen. Es liegen mehrere Haftbefehle gegen ihn vor.

hegenbarth_2092020

Köln | Kommunalwahlkampf 2020 in Corona-Zeiten: Normal ist die Zahl der Plakate die überall im Stadtgebiet herumhängen, aber Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer auf der Straße und den Plätzen sind eher selten zu sehen. Am Barthonia-Forum war die Ehrenfelder SPD stilecht mit rotem Bollerwagen unterwegs. Auf dem Brüsseler Platz traf diese Internetzeitung den SPD-Kandidaten Thomas Hegenbarth beim Straßenwahlkampf.

stimmung_politik_02092020

Köln | Der „Westdeutsche Rundfunk“ (WDR) und der „Kölner Stadtanzeiger“ haben bei infratest dimap die politische Stimmung vor der Kommunalwahl in Köln abgefragt. Insgesamt wurden elf NRW-Städte abgefragt. Für Köln sagen die Meinungsforscher einen erdrutschartigen Wahlsieg von Henriette Reker im ersten Wahlgang voraus. Für den Stadtrat sieht es anders aus: Hier liefern sich Grüne, SPD und CDU ein Kopf an Kopf-Rennen.

karneval_symbol_2017

Berlin | In der NRW-Bevölkerung stoßen weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie auf großen Rückhalt.

schirftzugpolizei2572012

München | Bayerns Polizei hat nicht nur bei schweren Straftaten und Notfällen auf Corona-Gästedaten aus der Gastronomie zugegriffen, sondern auch für Ermittlungen zu weniger gravierenden Delikten. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im bayerischen Landtag hervor, über die die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Demnach befinden sich unter 24 Fällen bis Ende Juli etwa auch Diebstahl, Beleidigung und Fahrerflucht.

nawalny_2102017

Berlin | Der Kreml-Kritiker Alexei Nawalny ist nach Angaben der Bundesregierung "zweifelsfrei" vergiftet worden. Bei einer toxikologischen Untersuchung anhand von Proben Nawalnys sei der Nachweis eines chemischen Nervenkampfstoffes der Nowitschok-Gruppe erbracht worden, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwochnachmittag mit. Ein Spezial-Labor der Bundeswehr habe die Untersuchung auf Veranlassung der Charité Berlin durchgeführt.

dom

Köln | Der Finanzdirektor des Erzbistums Köln, Gordon Sobbeck, warnt vor drastischen Einnahmeverlusten in der Coronakrise. "Im Worst Case rechne ich für 2020 im Erzbistum Köln mit einem Minus von zehn Prozent, das wären bei 685 Millionen Euro Kirchensteuereinnahmen knapp 70 Millionen Euro", sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit". Der derzeitige Einbruch der Wirtschaftskraft schlage massiv auf die Kirchen durch, hinzu kämen die absehbaren Verluste durch die sinkenden Kirchenmitgliederzahlen.

rechte_15012017b

Erfurt | Der Präsident des thüringischen Landesamtes für Verfassungsschutz, Stephan Kramer, sieht in der Berliner Corona-Demonstration vom Wochenende einen Erfolg für die rechtsextremistische Szene. Politik und Sicherheitsbehörden müssten sich für derlei Ereignisse künftig besser wappnen, sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochausgaben). "Es gab eine überdurchschnittliche Mobilisierung in der rechtsextremistischen Szene in Thüringen", so Kramer.

rechte_15012017d

Berlin | Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat die Öffentlichkeit falsch über die Zahl der Neonazi-Konzerte informiert. Sie wurde auf Drängen der Landesämter für Verfassungsschutz im Jahr 2018 um 50 und 2019 um 60 Veranstaltungen zu niedrig angesetzt, um Quellen zu schützen, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) unter Berufung auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion. Die nachträgliche Streichung beruhe darauf, dass die Landesämter nur solche Musikveranstaltungen für ihre Jahresberichte erfassten, "über deren Durchführung offene bzw. maximal als `Verschlusssache (VS)-Nur für den Dienstgebrauch` eingestufte Erkenntnisse vorliegen", heißt es in der Antwort der Bundesregierung.

cologne_pride_parade_foto_2016101

Bielefeld | 30 Prozent der Homosexuellen werden in Deutschland im Arbeitsleben diskriminiert, unter den Trans-Menschen sind es sogar mehr als 40 Prozent. Fast ein Drittel dieser Menschen geht vor Kollegen immer noch nicht offen mit seiner Sexualität um, ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und der Universität Bielefeld, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Die Erhebung untersucht das Arbeitsumfeld von homo- und bisexuellen sowie trans-, queer und intersexuellen Menschen.

reker_26022016

Köln | In Köln soll es in der Stadtverwaltung eine Überstunden-Affäre geben. Medien berichten und die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt. Die Kölner SPD forderte eine Sondersitzung des Kölner Stadtrats, um Licht ins Dunkel zu bringen. Vor allem steht auch die Frage im Raum: Was wusste die Stadtspitze und damit Stadtdirektor Keller und Oberbürgermeisterin Henriette Reker, beide im Wahlkampf um ein OB-Amt in Düsseldorf und Köln. Reker lehnte den Antrag der SPD ab. Die SPD fragt: „Was hat Frau Reker zu verbergen“?

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum