Titelthemen

screenshot_ratssitzung_06072018

Köln | aktualisiert | Das was jedes Youtube-Sternchen mittlerweile im Kinderzimmer beherrscht, Inhalte streamen, ist für die Stadt Köln immer noch ein digitales Problem mit mehr als sieben Siegeln. Nicht nur, dass die Stadt Köln den Livestream zensiert, wenn etwa Protest auf der Zuschauertribüne laut wird und einfach Bild und Ton abschaltet, auch der Start des Streams wird nicht mit dem Beginn der Ratssitzung in Bild und Ton synchronisiert. Minutenlang kein Ton, etwa wenn die Tagesordnung beschlossen wird.

06072018_Obdachlosenunterkunft_Zollstock

Köln | Nach gleich mehreren „Ehrenrunden“ hat der Stadtrat mit großer Mehrheit eine Neufassung der seit 2005 unveränderten Gebührensatzung für die Unterbringung obdachloser Menschen beschlossen.

bretscheidplatz-pixabay_06072018

Berlin | Anderthalb Jahre nach dem größten islamistischen Anschlag in Deutschland ist es Ermittlern offenbar gelungen, den Hintermann dieser Tat gerichtsfest zu identifizieren. Am Donnerstag hat der Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof nach Informationen von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR einen Haftbefehl gegen den 32 Jahre alten Tunesier Meher D. erlassen. Er soll den eigentlichen Attentäter angeleitet haben.

tafel_pixabay_05072018

Köln | Der Kölner Stadtrat beschloss im nichtöffentlichen Teil seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Auschreibung von 2.000 Touchpanels für Kölner Schulen. [report-K berichtete über den Hintergrund der Beschaffung]

reker_01102015

Köln | In der heutigen Sitzung des Kölner Stadtrates vor der Sommerpause stellte die Kölner Linke eine Anfrage nach § 4 der Geschäftsordnung des Rates und wollte wissen: „Die Stadtwerke Affäre –Wissen und Beteiligung“. Die Anfrage beschäftigte sich mit dem Zeitraum vor der entscheidenden Aufsichtsratssitzung am 17. April bei der Oberbürgermeisterin Henriette Reker auch eine Erklärung abgab. [report-K berichtete]. Die Anfrage der Linken bestätigt das Gespräch der Oberbürgermeisterin mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Martin Börschel vor dieser Sitzung. Über den Inhalt schweigen beide, auch heute erklärte die Oberbürgermeisterin mehrfach: „Mein Selbst- und Amtsverständnis ist, dass ich Gespräche vertraulich behandel“.

rat_14112017

Köln | Newsblog | Der Stadtrat von Köln kam heute zur letzten Sitzung vor der Sommerpause 2018 zusammen. Unter anderem behandelte der Rat die Themen Neubau eines Bezirksrathauses Innenstadt, das Jobrad für städtische Beamte und Beschäftigte, Optionen für den Stadtteil Meschenich sowie die Besetzung der Stelle des Stadtkämmers oder -kämmerin. Die komplette Ratssitzung zum Nachlesen, die von 14:15 Uhr bis 17:45 Uhr mit dem öffentlichen Teil andauerte.

einbruch_pixabay_05072018

Köln | Im Kölner Polizeipräsidium liegen seit jeher in der Beratungsstelle zur Einbruchsprävention Brechstangen und Schraubenzieher, die aus Taten von Einbrechern stammen. Jetzt zeigt die Polizei Köln, ganz auf der Höhe der Zeit, Smart Home Anwendungen, die zusätzlich für Sicherheit sorgen können. Dabei ist der Polizei Köln die Betonung der Zusatzfunktionen wichtig, denn diese digitalen Anwendungen ersetzen nicht den mechanischen Schutz.

Luftaufnahme-Archiveinsturz_stadtkoeln_2009

Köln | Am gestrigen Mittwoch erläuterte der von der Staatsanwaltschaft beauftragte Gutachter, Prof. Dr. Hans-Georg Kempfert, die Ergebnisse seiner Untersuchungen vor. Ein Regelverstoß eines Baggerführers und ein nicht beiseite geräumter Felsblock sollen für den Einsturz des Stadtarchivs verantwortlich sein.

Fettleibigkeit_Pixabay_05072018

Köln | Die Universität zu Köln wird auf dem Campus der Kölner Uniklinik ein weiteres Forschungsgebäude errichten. Im kommenden Jahr sollen die Bauarbeiten starten, 2023 soll das Gebäude bezugsfertig werden. Forschungsschwerpunkt sind Stoffwechselstörungen im menschlichen Organismus, wie etwa Adipositas.

pol_572013f

Köln | Am heutigen Donnerstagmorgen hat sich auf der Autobahn A3 ein Verkehrsunfall zugetragen. Ein Lkw ist dabei auf die Seite gekippt und blockiert derzeit die Fahrbahn. Die Bergung ist in vollem Gange.

policeuk_BrianAJackson_shutterstock_122108

Amesbury | Im dem neuen Vergiftungsfall in Großbritannien war nach Angaben der Polizei ebenfalls das Nervengift Nowitschok involviert. "This evening we have received test results from Porton Down that show the two people have been exposed to the nerve agent Novichok", sagte Scotland-Yard-Sprecher Neil Basu am Mittwochabend. Ein 45-jähriger Mann und eine 44-jährige Frau waren bereits am Samstag im wenige Kilometer von Salisbury entfernten Dorf Amesbury bewusstlos aufgefunden worden und schweben seit dem in Lebensgefahr.

bunt_spd_pixabay_04072018

Köln | Die Ratsfraktion der Kölner SPD und die Ratsgruppe Bunt, die aus der Piratengruppe hervorgegangen ist, arbeiten zukünftig zusammen und erklären die Details ihrer gemeinsamen Arbeit. Man verfüge über große inhaltliche Schnittmengen und wolle so die Schlagkraft im Kölner Rat erhöhen. Die beiden neuen Partner befinden sich in der Oppositionsrolle gegenüber dem Kernbündnis von CDU und Grünen, das von den Mitgliedern des Rekerbündnisses zu dem auch die FDP und die Ratsgruppe Gut, früher Deine Freunde, zählte bei vielen Ratsentscheidungen gestützt werden.

arbeitshandschuhe_pixabay_04072018

Köln | Die Sommerferien stehen vor der Tür – und viele Schülerinnen und Schüler suchen einen Ferienjob. Eigentlich eine gute Sache: Die Arbeit hilft, das Taschengeld aufzubessern und gewährt gleichzeitig Einblicke in die Arbeitswelt. Die DGB-Jugend gibt Tipps, damit alles gut läuft!

hausbau_pixabay_04072018

Berlin | Das Baukindergeld ist nach Ansicht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) eine Subvention für besserverdienende Eltern. Laut einer Studie des Instituts, über die die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstagsausgabe) vorab berichtet, profitieren einkommenstarke Haushalte in besonderem Maße vom Baukindergeld, das die schwarz-rote Koalition mit dem Haushalt 2018 starten wird. Nach der DIW-Studie ziehen in absoluter Höhe vor allem die Haushalte mit mittleren Einkommen einen Vorteil aus dem über zehn Jahre ausgezahlten Zuschuss von 12.000 Euro je Kind.

pol_2932011

Wiesbaden | Die Wiesbadener Polizei hat offenbar deutlich früher als bisher angegeben Kenntnis von einer möglichen Verbindung Ali B.s mit der Vergewaltigung einer Elfjährigen gehabt - rund eine Woche vor dem mutmaßlichen Mord an Susanna F. Die Person Ali B. habe sich "von Anfang an" ermitteln lassen, nachdem der Polizei am 17. Mai durch den Vater der Elfjährigen eine mögliche Vergewaltigung angezeigt worden war, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wiesbaden am Mittwoch der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". B. sei in dem Zusammenhang jedoch nicht vernommen worden. Der Polizeipräsident Westhessens, Stefan Müller, hatte hingegen bei der Pressekonferenz in Wiesbaden Anfang Juni gesagt, die Zeugenaussagen hätten "keinen konkreten Tatverdacht" zugelassen, der Name Ali sei zwar gefallen - doch in der Unterkunft habe es vier Alis gegeben.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum