Titelthemen

haeuser_09072017

Köln | Die Wohnungsaufsicht der Stadt Köln steht in der Kritik. Das stadteigene Rechnungsprüfungsamt hat zwischen Januar 2016 und Juni 2018 Bearbeitungsmängel bei der Behörde festgestellt. Doch woran liegt das?

Designpreis_28102019

Köln | Design ist heute mehr als schöne Möbel oder Klamotten entwerfen. Was heute alles unter diesen Begriff fällt, zeigt nun schon zum 12. Mal die Ausstellung der Teilnehmer des „Kölner Design-Preises“ im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK). 28 Arbeiten von Studentinnen und Studenten sind zu sehen – und nicht nur dem Preisträger wünscht man eine (wirtschaftliche) Umsetzung.

fdp_thueringen_28102019

Erfurt | aktualisiert | Mit gerade fünf Stimmen mehr als nötig hat sich die FDP in den Thüringer Landtag gezittert. Laut vorläufigem amtlichem Endergebnis kommen die Liberalen auf 5,0005 Prozent und nehmen fünf Sitze im Landesparlament ein. Stärkste Kraft wird die Linke mit 31,0 Prozent und 29 Sitzen. Der Tag nach der Wahl mit Stimmen aus Thüringen und der Bundespolitik.

Berlin | Vor dem Start des Digitalgipfels der Bundesregierung hat Bitkom-Präsident Achim Berg vor einer Außenseiterrolle Deutschlands bei der Digitalisierung gewarnt. "Deutschland ist die weltweit viertgrößte Volkswirtschaft, aber bei der Digitalisierung spielen wir nicht mehr vorne mit", sagte der Chef des IT-Branchenverbandes der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Viele digitale Vorzeigeprojekte wie die elektronische Gesundheitskarte seien mehr oder weniger gescheitert.

ausstellung_ehu_offenbach_27102019

Köln | Vor 200 Jahren wurde in Köln der Komponist Jakob Offenbach geboren. Das wurde fleißig gefeiert. Vom Kölner Männer Gesang Verein, von den Karnevalisten, von Oper und Schauspiel. Letzteres allerdings verhob sich dabei. Geplant war auch eine große Ausstellung. Was davon blieb ist die – durchaus überzeugende – Minischau „Von Jakob zu Jaques“ in der Kirche Herz Jesu am Zülpicher Platz.

thueringen_wahl_27102019

Erfurt | LIVEBERICHT | In Thüringen waren die Wähler aufgerufen einen neuen Landtag zu wählen. Es zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab. Eines zeigt sich schon so früh an diesem Wahlabend: Gewinner ist die Linke und die AfD. Die AfD konnte ihr Ergebnis mehr als verdoppeln. Die in Berlin regierenden Parteien der Großen Koalition erreichen zusammen nur noch rund 30 Prozent, die CDU verliert mehr als10 Prozent und die SPD ist einstellig. Offen bleibt derzeit ob Grüne und FDP weiter im Landtag sind. Rot-Rot-Grün hat damit keine Regierungsmehrheit mehr in Thüringen.

grafikwahlabend03_27102019
IMG_8172

Köln | Bei der Premiere am Donnerstag in Köln hörte das Publikum, darunter viele Promis, bei einigen Songs fast schon andächtig Aisata Blackman, der Interpretin von Rachel Marron, zu, so faszinierend sang die Darstellerin vom ersten bis zu letzten Ton in Bodyguard – Das Musical und das an ihrem Geburtstag. Am Ende tanzten die Kölnerinnen und Kölner und bejubelten mehr als 10 Minuten eine grandios inszenierte und interpretierte Show der Geschichte um Popstar Rachel Marron und Ex-Special-Agent Frank Farmer.

waffe_pixabay_27102019

Berlin | Als Folge des Anschlags von Halle wird die Regierung am Mittwoch ein "Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität" beschließen und damit unter anderem das Waffen- und Sprengstoffrecht verschärfen.

uhr_pixabay_27102019

Braunschweig | Die Sommerzeit 2019 ist beendet. Die Uhren wurden in der Nacht auf Sonntag um drei Uhr um eine Stunde auf zwei Uhr zurückgestellt. Damit wird es zumindeste gefühlt morgens eine Stunde früher hell, abends eine Stunde früher dunkel.

spd_finals_26102019

Berlin | Die Bewerberduos Walter-Borjans/Esken und Scholz/Geywitz müssen in die Stichwahl um den SPD-Vorsitz. Das teilte der Bundesschatzmeister der SPD, Dietmar Nietan, nach der Auszählung des SPD-Mitgliederentscheids am Samstag im Willy-Brandt-Haus in Berlin mit. Das Duo aus dem früheren Finanzminister von Nordrhein-Westfalen Norbert Walter-Borjans und der SPD-Bundestagsabgeordneten Saskia Esken erhielt 21,04 Prozent der Stimmen.

akten_pixabay_26102019

Köln | 2003 hat der Ratsbeschluss von CDU, SPD, Grünen und FDP zum europaweit beachteten Messe-Skandal um den Neubau der vier Hallen auf dem Gelände der Kölnmesse geführt. Jetzt gibt es ein Gutachten eines renommierten Sozialwissenschaftlers und Korruptionsforschers dazu. Aber anscheinend soll dies in Schublade verschwinden, ohne dass die Öffentlichkeit die Ergebnisse kennenlernen soll. Es gibt ein Sprichwort: „Immer wenn Gras über eine Sache gewachsen ist, kommt ein Kamel und frisst es wieder ab.“ 2020 ist Kommunalwahl und damit stellt sich die Frage, ob die Kölner Politik nicht jetzt gut beraten wäre das Gutachten und dessen Erkenntnisse noch in 2019 öffentlich zu diskutieren?

Köln | aktualisiert | Der 94-jährige Rentner wurde am gestrigen Freitag  vermisst. Der Mann ist an Demenz erkrankt und wurde dringend gesucht. Jetzt teilte die Polizei mit, dass ein Passant noch in der Nacht den Mann antraf und Rettungsdienst und Polizei verständigte. Er wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht.

Köln | 16 Jahre ist es her, dass mit den Stimmen von CDU, SPD, Grünen und FDP der Deal zwischen dem Esch-Fonds und der Stadt Köln zum Neubau von vier Messehallen beschlossen wurde. Der Europäische Gerichtshof wertete das Verfahren als rechtswidrig. Ratsmitglied Thor Zimmermann, damals Deine Freunde heute Ratsgruppe Gut, stellte 2016 den Antrag mit Unterstützung der damaligen Kämmerin Gabriele C. Klug den Messe-Skandal wissenschaftlich aufzuarbeiten. Der Antrag wurde mit breiter Mehrheit angenommen. Jetzt soll das Ergebnis Gutachtens nur nichtöffentlich verhandelt werden. Mit Thor Zimmermann sprach Andi Goral, der fordert Prof. Graeffe, der das Gutachten erstellte, zum Referat in die öffentliche Ratssitzung einzuladen.

zapfenstreich4

Köln | Die Kölner CDU hatte auf Initiative der CDU-Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer vorgeschlagen, ein öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr auf dem Roncalliplatz zu veranstalten. Nach einer schriftlichen Anfrage von Tobias Pflüger, MdB verteidigungspolitischer Sprecher der Linksfraktion, wird es ein solches Gelöbnis in Köln nicht geben.

kokain_pixabay_21102019

Gibt es „Koks-Taxis“ in Köln?

Köln | In Berlin beschäftigt sich mittlerweile ein ganzes Kommissariat mit den sogenannten „Koks-Taxis“ und der „rbb 24“ hatte recherchiert, dass von Mai bis Oktober 2019 in der Hauptstadt bereits 35 Ermittlungsverfahren gegen Fahrer und Hintermänner eingeleitet wurden. Und wie sieht es in Köln aus, kann ich Drogen per „Taxi“ bestellen? Report-K fragte bei der Polizei Köln nach.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum