In der zweiten Hälfte zeigten sich die Hannoveraner stark. In der 71. Minute folgte dann die Chance zum Ausgleich. Pinto trifft nach einem Konter aus 13 Metern das Tor, allerdings entscheidet der Unparteiische auf Abseits. In der 85. Minute trifft schließlich erneut Podolski zum 2:0 Endstand für die Kölner.

Die wichtigsten Stimmen zu den Sonntagsspielen des 9. Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky:

Michael Rensing (Torhüter 1. FC Köln) nach dem Tor von Sergio Pinto, das wegen Abseitsstellung von Ya Konan und dessen angeblicher Sichtbehinderung von Rensing vom Schirigespann nicht anerkannt wurde: " Wir haben Glück gehabt, denn es war ein regulärer Treffer. Im Nachhinein habe ich gehört, dass der Spieler mich irritiert haben soll, das war nicht der Fall – Glück gehabt."

Jörg Schmadke (Sportdirektor Hannover 96) nach dem Spiel: "Der Schiri hat heute massiven Einfluss auf das Spiel genommen. Das war eine Fehlentscheidung! Meiner Meinung war es kein Abseits, sondere ein reguläres Tor."

Werbung

Sergio Pinto (Hannover 96): "Wenn jemand meine Situation beurteilen kann, dann nicht der Linienrichter, sondern der Schiedsrichter. Wenn der Schiri das Tor gibt und der Linienrichter hebt die Fahne: Wie kann das ein? Ich versteh das nicht – dafür gibt es kein Verständnis."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96) über die Schiri-Fehlentscheidung: "Ich denke, ein Assistent kann das nicht entscheiden. Der Schiri stand viel besser, er hätte die Situation anders beurteilen können. Wir haben ein klares Tor aberkannt bekommen."
… auf die Frage, wie die Spieler die Fehlentscheidung aufgenommen haben: "Hitzig, sehr hitzig. Sie fühlen sich um einen Punkt betrogen. Da müssen wir Ruhe reinbekommen."

— — —

Hamburger SV schlägt SC Freiburg mit 2:1
Der Hamburger SV hat den SC Freiburg am neunten Bundesliga-Spieltag mit 2:1 geschlagen. In einer intensiven ersten Halbzeit hatte Freiburg mehr Ballbesitz, arbeitete aber zu wenige Chancen heraus. Die Gäste aus Hamburg zeigten sich sehr zweikampfstark und waren insbesondere nach Standards sehr torgefährlich. In der 12. Minute traf Son nach einer Ecke per Kopf zum 1:0. Beide Teams starteten unverändert in die zweite Halbzeit. Bereits in der 47. Minute traf Cissé zum Ausgleich. Von da an war der SC Freiburg stärker, konnte jedoch kaum Chancen herausarbeiten. In der 73. Minute traf Ilicevic zum 2:1 für den Hamburger SV. In der 81. Minute schoss der Freiburger Cissé einen Elfmeter rechts oben am Tor vorbei. Es blieb beim 2:1 Endstand für den HSV.

[dts; ots]

Werbung