Köln | Der 1. FC Köln hat seine Sieglos-Serie auch am 15. Spieltag der Bundesliga nicht beenden können: Gegen den SC Freiburg stand es am Ende trotz einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung 3:4. Die Partie war aufgrund des starken Schneefalls mit einer halben Stunde Verspätung angepfiffen worden. Im ersten Bundesligaspiel unter dem neuen Trainer Stefan Ruthenbeck kamen die Kölner gut ins Spiel. In der achten Minute brachte Lukas Klünter die Gastgeber in Führung.

In der 16. Minute verwandelte Sehrou Guirassy einer Elfmeter zum 2:0. Im Anschluss fanden die Freiburger etwas besser in die Partie, mussten aber wegen eines Eigentors von Caleb Stanko in der 29. Minute einen weiteren Rückschlag einstecken. Nils Petersen erzielte aber noch vor der Pause den Treffer zum 3:1, sodass die Breisgauer mit Hoffnung in die Halbzeit gehen konnten. Die Gäste kamen dann auch besser in die zweite Hälfte, auch wenn die Kölner weiter mit viel Einsatz spielten.

Werbung

In der 65. Minute begann für die Geißböcke das große Zittern, weil Janik Haberer nach einer Ecke den Anschlusstreffer erzielte. In der Schlussphase warf Freiburg dann alles nach vorne, den Kölnern schien die Luft auszugehen. Am Ende reichte dem Tabellenletzten der knappe Vorsprung nicht, um den ersten Saisonsieg einzufahren, weil Petersen kurz vor Schluss einen Elfmeter zum Ausgleich verwandelte.

In der fünften Minute der Nachspielzeit drehten die Freiburger dann sogar noch die Partie, nachdem Petersen einen weiteren Elfmeter verwandelte. Am 16. Spieltag müssen die Kölner beim Tabellenführer München ran, Freiburg spielt gegen Gladbach.

Hannover gewinnt 2:0 gegen Hoffenheim

Am 15. Spieltag der Bundesliga hat Hannover 96 einen 2:0-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim gefeiert. Im ersten Durchgang sahen sie Zuschauer eine weitgehend ausgeglichene Partie. Hannover begann etwas stärker, die TSG konnte sich aber im Laufe der Halbzeit steigern.

Die zweite Hälfte begannen beide Teams gemächlich. Ein Treffer von Niclas Füllkrug brachte in der 59. Minute dann aber Bewegung in das Spiel. Hoffenheim musste wegen des Rückstands mehr Risiko gehen, Hannover setzte auf Konter.

Die Gäste hatten aber trotz des erhöhten Drucks Probleme damit, sich gute Chancen herauszuspielen. In der 86. Minute sorgte dann der eingewechselte Martin Harnik nach einer Standardsituation per Kopf für die Entscheidung. Am 16. Spieltag muss Hoffenheim gegen Stuttgart ran, die Niedersachsen spielen in Berlin.

Augsburg verspielt Sieg gegen Hertha

Zum Abschluss des 15. Spieltages in der Fußball-Bundesliga haben sich Augsburg und Hertha mit einem 1:1 unentschieden getrennt. Erst die 74. Minute brachte den ersten Treffer durch Augsburgs Caiuby. Die Herthaner zeigten 90 Minuten lang so gut wie keine Offensive und hätten die Niederlage daher verdient, aber in der Nachspielzeit brachte Berlins Salomon Kalou den unerwarteten Ausgleich.

In der Tabelle verpasst Augsburg damit den Sprung auf den vierten Tabellenrang und bleibt auf Platz sieben. Die Hertha ist auf Platz zwölf.

Autor: dts

Werbung