Fahne des 1. FC Köln

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Zum Abschluss des zwölften Spieltags in der 1. Fußball-Bundesliga haben sich Mainz und Köln mit einem 1:1-Unentschieden getrennt. Während Köln in der 1. Halbzeit das Spiel machte und die besseren Torchancen hatte, ging Mainz etwas schmeichelhaft durch das sechste Saisontor von Jonathan Burkhardt in Führung. Das 21-Jährige Sturm-Juwel der Mainzer setzte sich im Strafraum mit einem Haken klasse durch und traf ins kurze Eck (41.).

Wenig später folge der nächste Schock für die Kölner, denn ihr Toptorjäger Anthony Modeste musste verletzungsbedingt vom Feld. Nach dem Seitenwechsel schlug der „Effzeh“ aber schnell zurück. Eine präzise Freistoßflanke von Mark Uth köpfte Salih Öczan in die Maschen (47.).

Werbung

Köln zeigte sich in der Folge selbstbewusst, Mainz bekam immer größere Probleme, echte Torgelegenheiten blieben aber Mangelware. In der Schlussphase wurde die Partie immer zerfahrener. Viele kleine Fouls und Fehlpässe ließen keinen richtigen Spielfluss mehr aufkommen.

Kurz vor Ablauf der 90 Minuten hatte Mainz dann aber plötzlich zwei große Chancen auf den Siegtreffer. Aber weder Burkhardt noch der eingewechselte Szalai konnten ihre Gelegenheit nutzen. In der Tabelle ist Mainz jetzt Achter, Köln wartet seit fünf Bundesliga-Begegnungen nun auf einen Sieg und belegt den zwölften Rang.

Freiburg verliert gegen Frankfurt   

Im ersten Sonntagsspiel des zwölften Spieltags der Bundesliga hat der SC Freiburg 0:2 gegen Eintracht Frankfurt verloren. Damit bleiben die Breisgauer zwar Tabellendritter, haben aber bereits fünf Punkten Rückstand auf den BVB vor ihnen. Frankfurt kann sich unterdessen vorerst aus dem Tabellenkeller befreien und rückt auf den elften Rang vor.

Im ersten Durchgang lieferten sich beide Teams eine temporeiche Auseinandersetzung. Für den ersten Treffer des Spiels sorgte Jesper Lindstrøm in der 34. Minute während einer Druckphase der Gäste. Kurz vor der Halbzeit traf Filip Kostić per direktem Freistoß zum 2:0. Der Treffer war etwas kurios, da der Ball eigentlich als Flanke gedacht war, aber an allen Mit- und Gegenspielern vorbei segelte.

Vom Innenpfosten sprang er schließlich ins Tor. Nach dem Seitenwechsel drängten die Freiburger auf den Anschlusstreffer, blieben aber bis zum Schluss ohne Glück. Für sie geht es am Samstag gegen Bochum weiter, Frankfurt ist bereits am Donnerstag in der Europa League gegen Royal Antwerpen gefordert.

Werbung