Köln | Zum Abschluss des achten Spieltags der Fußball-Bundesliga ist Union Berlin ein knapper 2:1-Auswärtssieg in Köln gelungen. Damit beißt sich Union in der oberen Tabellenhälfte fest und bleibt auf Platz fünf. Die Domstädter hingegen bleiben auch im achten Anlauf weiterhin sieglos in der Liga und rutschen auf den vorletzten Rang.

In den ersten 45 Minuten in Köln gab es auf beiden Seiten wenig Abschlussaktionen, trotzdem fielen auf beiden Seiten Tore. Die Union-Führung durch Awoniyi (27.) glich der Kölner Skhiri nach einem gefühlvollen Standard aus (36.). Nach der Pause erarbeiteten sich die Berliner immer mehr Spielanteile und wurden in der 72. Spielminute, als Schiedsrichter Tobias Stieler auf Elfmeter für Union Berlin entschied, für ihren Einsatz belohnt.

Werbung

Den fälligen Strafstoß verwandelte Kruse allerdings erst im Nachschuss (72.) zum Siegtreffer. Bis dato hatte Kruse alle vorherigen 16 Strafstöße in der Bundesliga verwandelt.

Mainz gewinnt in Freiburg

Im ersten Sonntagsspiel des 8. Bundesliga-Spieltags hat Mainz in Freiburg mit 3:1 gewonnen und damit den ersten Saisonsieg eingefahren. In der Tabelle rückt Mainz aus dem Keller etwas hoch auf Platz 15 und ist nun direkt hinter Freiburg auf Rang 14. Für Mainz besorgte Jean-Philippe Mateta alle drei Treffer in der ersten Halbzeit (2., 34., 40. Minute), für Freiburg erzielte Nils Petersen (63. Minute) im zweiten Durchgang den Anschluss. Die Gastgeber hatten insbesondere nach der Pause die höheren Spielanteile und versuchten es am Ende mehrfach mit der Brechstange, Mainz konnte die Führung mit wackeligen Knien aber letztlich doch erfolgreich verteidigen.

Autor: dts

Werbung