Das vom Kölner Zoll veröffentlichte Röntgenbild zeigt die Bodypacks im Körper des Mannes.

Köln | Der Kölner Zoll hat einen 39-jährigen Mann festgenommen. Er transportierte mehr als ein Kilogramm Kokain in seinem Bauch.

Der Mann fiel bei der Kontrolle eines Reisebusses am 26. November auf einem Rastplatz der Autobahn A3 in Höhe Bad Honnef auf. Der 39-Jährige verstrickte sich in widersprüchliche Angaben zu seiner Reise von Brüssel über Köln, München nach Kroatien. Zudem war er bei der Kontrolle sehr nervös und führte kaum Gepäck mit sich. Ein Drogenwischtest seiner Handinnenflächen reagierte positiv auf die Substanz Kokain.

Werbung

„Die Röntgenaufnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus bestätigte letztendlich den Verdacht. Der komplette Magen-Darm-Trakt des Mannes war voll mit Drogenpäckchen, sogenannten Bodypacks. Nach dem Ausscheiden der Drogen war klar, der Mann hatte 72 dieser Bodypacks, gefüllt mit jeweils knapp 14 Gramm Kokain, geschluckt. Mehr als ein Kilogramm Kokain versteckt im Körper, ist für uns ein neuer trauriger Rekord. Denn das Risiko beim Körperschmuggel ist enorm. Wenn nur
ein Päckchen im Körper aufgeht, ist das Leben des Mannes nicht mehr zu retten“, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln.

Die Ermittlungen dauern an, schreibt der Kölner Zoll. Der Mann wurde festgenommen.

Werbung