Bremen | Am siebten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der SV Werder Bremen zuhause im Nordderby gegen den Hamburger SV mit 0:2 verloren. Die Hamburger erwischten den perfekten Start, als Heyer über links bis zur Grundlinie durchkam und Glatzel seine Flanke ins rechte Eck verwertete. Angesichts des frühen Schocks brauchten die Grün-Weißen etwas um sich zu berappeln, klare Offensivaktionen wollten nicht gelingen.

Stattdessen gerieten die Bremer in der 31. Minute auch noch in Unterzahl, als Groß völlig übermotiviert Heuer-Fernandes umgrätschte und die Ampelkarte sah. In der 42. Minute wurde es dann kurios: Ducksch zirkelte einen direkten Freistoß herrlich in den linken Knick, doch Schiedsrichter Sascha Stegemann pfiff ihn zurück, da sich Weiser in die Mauer gestellt hatte – regelwidrig seit dieser Saison. Und der Schocks nicht genug: in der Nachspielzeit der ersten Hälfte setzte sich Jatta über rechts durch und Heyer beförderte am zweiten Pfosten seine Flanke per Kopf in die lange Ecke.

Werbung

Zur Pause hatte das Heimteam eine schier unlösbare Aufgabe zu bewältigen. Doch kurz nach Wiederanpfiff keimte Hoffnung beim Heimteam auf, als Schonlau in der 52. Minute nach taktischem Foul an Schmid auch Gelb-Rot sah und die Gleichzahl wiederherstellte. In der 73. Minute hatte der gerade eingewechselte Füllkrug die große Möglichkeit zu verkürzen, doch nachdem der Angreifer den Keeper umkurvt hatte verfehlte er aus spitzem Winkel das leere Gehäuse.

In der 77. Minute hatte der neue Mann erneut die Chance, doch nach Unordnung in der Defensive der Rothosen traf er nur den Torwart. Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang rannte an, doch blieb glücklos. Auch Veljkovic feuerte in der Nachspielzeit nochmal über das Tor.

So endete es am letztlich mit dem Auswärtssieg für die Walter-Elf. Damit klettert der HSV in der Tabelle auf Rang vier, Bremen rutscht vorerst auf Platz sieben ab.

Autor: dts

Werbung