Symbolfoto

Köln | Die Behörden führten heute Schwerpunktkontrollen im Schwerlastverkehr durch und stellten dabei in der Hansestraße in Gremberghoven drei LKW-Fahrer fest, die keinen Führerschein vorweisen konnten.

Die Polizei Köln, Polizei Euskirchen und Polizei Rhein-Erft, des TÜV, der Stadt Köln, der BG Verkehr sowie der Industrie- und Handelskammer Köln (IHK) kontrollierten heute im Kölner Osten in Gremberghoven den Schwerlastverkehr. 46 LKW wurden überprüft. Dabei stellten die Beamten fest, dass 3 Fahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs waren. Bei 7 Fahrzeugen sicherten die Fahrer das transportierte Gefahrgut nicht ausreichend.

Werbung

11 LKW wurden dem Sachverständigen vorgeführt. Die Polizei schreibt zu den Kontrollen: „Die unkooperativ auftretenden Fahrer zweier verkehrsunsicherer Lkw wollten nach erfolgter Kontrolle partout noch ihre Ladung abliefern. Daraufhin stellten die Beamten deren Kennzeichen und Zulassungsbescheinigungen sicher.“

Bei den Geschwindigkeitskontrollen, die ebenfalls durchgeführt wurden, stellten die Beamten fest, dass 775 LKW-Fahrer zu schnell unterwegs waren. Einer der LKW-Fahrer war bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h genau 43 km/h zu schnell unterwegs.

Werbung