Köln | 168 Menschen erhielten am gestrigen Donnerstag, 8. Januar, die Diagnose, dass sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, so das Robert Koch-Institut (RKI). 9 Menschen starben in Köln im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Stadt Köln spricht bei der hohen Zahl von einer Nachmeldung. Die 7-Tage-Inzidenz für Köln für den Zeitraum 1. bis 7. Januar lag bei 92,2. Deutschlandweit starben über 1.000 Menschen.

Nach Angaben der Stadt Köln befinden sich derzeit 284 Menschen wegen Covid in stationärer Behandlung in Kölner Kliniken. 102 von ihnen auf Intensivstationen. Bei den Zahlen zu den Patientinnen und Patienten handelt es sich nicht nur um Menschen mit Erstwohnsitz in Köln.

Werbung

Zu den hohen Todeszahlen erklärt die Stadt Köln, dass es sich um eine korrigierte Zahl handele, weil Verstorbene aus dem Zeitraum 27. Dezember bis 2. Januar erst jetzt dem Kölner Gesundheitsamt gemeldet worden seien. Dies gelte gleichermaßen für Verstorbene aus Kliniken wie aus Pflegeheimen.

RKI meldet mit 1.188 Corona-Todesfällen neuen Höchstwert

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen 31.849 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 38,9 Prozent oder 8.925 Fälle mehr als am Freitagmorgen vor einer Woche, als 22.924 Neuinfektionen binnen eines Tages offiziell veröffentlicht worden waren. Insgesamt geht das Institut derzeit von rund 334.000 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 24.200 weniger als vor einer Woche.

Wie hoch die Dunkelziffer ist, weiß niemand. Außerdem meldete das RKI nun 1.188 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus, mehr als jemals zuvor. Der bisher höchste Tageswert lag bei 1.129 Corona-Todesfällen, die innerhalb eines Tages gemeldet worden waren.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 5.171 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 739 pro Tag. Auf den Intensivstationen wurden unterdessen am frühen Freitagmorgen 5.488 Covid-19-Patienten intensiv behandelt. Am Donnerstagmittag waren es 5.491.

Autor: red

Werbung