Köln | Drei städtebauliche und landschaftsplanerische Projekte der Stadt Köln werden 2017 mit dem Deutschen Landschaftsarchitekturpreis ausgezeichnet. Der Erste Preis im Wettbewerb gehe an den Rheinboulevard in Köln-Deutz. Der Rheinboulevard werde mit der höchsten Auszeichnung für Landschaftsarchitektur, dem Deutschen Landschaftsarchitekturpreis 2017, ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 29. September 2017 im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt.

Neben dem Rheinboulevard sollen auch zwei Projekte in Köln gewürdigt werden: Für die Kategorie „Licht im Freiraum“ wird der L.-Fritz-Gruber-Platz in der Innenstadt ausgezeichnet. In der Kategorie „Landschaftsarchitektur im Detail“ bekommt der Ottoplatz in Deutz eine Ehrung.

Werbung

Deutsche Landschaftsarchitekturpreis 2017

Mit dem deutschen Landschaftsarchitekturpreis ehrt der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten beispielhafte Projekte der zeitgemäßen, sozial und ökologisch orientierten Freiraum- und Landschaftsplanung.

Autor: ib

Werbung