Köln | 36 Grad im Schatten, da fällt drei Kölnern nichts anderes ein, als einen Karnevalsverein zu gründen. Hanns-Jörg Westendorf, Marcel Hergarten und Domenico Carrieri lassen einen alten Karnevalsverein wieder aufleben und gründen ihn neu: die KG Fidele Fortuna vun 1949 e.V..

An dem Zusatz „vun 1949 e.V.“ erkennen Karnevals-Experten, dass die Neugründung sich auf einen historischen Verein bezieht. Denn der Karnevalsverein flankierte den Fußballklub aus der Kölner Südstadt, die Fortuna. Ende der 1990er Jahre sei Schäng Löhring einer der letzten Aktiven gewesen, bevor der Verein seine Aktivitäten einstellte, so die drei Neugründer. Ziel sei eine Karnevalssitzung für die Fortuna aus Köln. Die Ur-Gesellschaft der Fidele Fortuna sei von den Handballern 1949 gegründet worden und nicht von den Fußballern, so Recherchen. Die Sitzungen fanden im Brunosaal statt und die Fidele Fortuna beteiligte sich an den Schull- un Veedelszöch.

Werbung

Die Fidele Fortuna soll vor allem im Veedel in der Südstadt wirken und dort bezahlbaren Karneval möglich machen. Zudem plant der neue Verein eine regelmäßige Teilnahme am Zollstocker Dienstagszug oder an den Schull- und Veedelszöch. Vielleicht auch beides. Zudem denken die Macher über Straßenfeste, eine Pfarr- und Familiensitzung, einen Sitzungsball zu zivilen Preisen, bis zu einer Karnevalssitzung nach.

Mitglieder aus unterschiedlichen Kölner Karnevalsgesellschaften engagieren sich bereits für die KG Fidele Fortuna. Dieses Trifolium führt den neuen Verein: Marcel Hergarten als Präsident, Eckhard Heiß als Vizepräsident und Domenico Carriere fungiert als Literat. Klaus Hoffmann ist Schatzmeister, Markus Kuhles Geschäftsführer und Hanns-Jörg Westendorf der Vorsitzende des Beirats.

Autor: red | Pressefoto: KG Fidele Fortuna
Foto: Das Pressefoto zeigt den Vorstand der neu gegründeten Karnevalsgesellschaft KG Fortuna

Werbung