Köln Nachrichten

ehu2_29_01_18

Köln | Die zentrale Lage des Kölner Hauptbahnhofs ist in Deutschland eine Besonderheit. Nachteil: Viele Hauptstrecken führen durch dicht bebautes Stadtgebiet – für die Anwohner ist das mit erheblichem Lärm verbunden. Bis zum 7. März ruft nun das Eisenbahn-Bundesamt die Öffentlichkeit dazu auf, sich an der Erstellung eines Lärmaktionsplans zu beteiligen.

Köln | Von Montagabend, 29. Januar, bis Freitagmorgen, 2. Februar, steht auf der A1 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen dem Autobahnkreuz Köln-Nord und der Anschlussstelle Köln-Niehl jede Nacht zwischen 22 Uhr und 5 Uhr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Hier werden Arbeiten an der LKW-Sperranlage ausgeführt. Für den achtspurigen Ausbau der A1 und den Umbau der Anschlussstelle Köln-Niehl muss die Sperranlage auf der Hauptfahrbahn der A1 (Fahrtrichtung Dortmund) verlegt werden.

pol_05022015c

Köln | Am vergangenen Wochenende hat die Kölner Bundespolizei fünf Kinder beziehungsweise Jugendliche in Gewahrsam genommen. Das teilt die Bundespolizei am heutigen Montag mit. Die Kinder beziehungsweise Jugendliche sollen von zu Hause oder einer Jugendschutzeinrichtung abgängig gewesen sein.

Bergisch Gladbach/Leverkusen | Ab Montag, 29. Januar, wird der Verkehr im Kreuzungsbereich der L288 (Odenthaler Straße/Schlebuscher Straße) und des Edelrather Wegs mit Baustellenampeln geregelt. Hier stehen weiterhin nur zwei eingeengte Fahrstreifen auf der L288 zur Verfügung. Der Linksabbiegestreifen entfällt. Aufgrund der Baustellenverkehrsführung bleiben auch die beiden Bauhaltestellen verlegt.

pegelkoeln_04_01_17

Köln | Der Rheinwasserstand am Kölner Pegel fällt derzeit. Das teilt die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) Köln am heutigen morgen auf ihrer Internetseite mit. Aktuell, Stand 6 Uhr, wurde am Kölner Pegel (KP) ein Rheinwasserstand von 7,37 Meter KP gemessen. Amn heutigen Abend gegen 18:00 Uhr werde ein Wasserstand von 7,05 Meter KP ± 5 Zentimeter erwartet. Auch in den nächsten Tagen soll der Kölner Pegel weiterhin fallen, sagt die StEB Köln.

rut_wiess_27-02-2014

Köln | Auch in diesem Jahr gelten während der Karnevalstage vom 8. bis zum 14. Februar besondere Öffnungszeiten für die Ämter und Einrichtungen der Kölner Stadtverwaltung. Hier finden Sie einen Überblick

Köln | Der Unfall ereignete sich heute gegen 8:50 Uhr im Bereich Bayenthalgürtel und Goethestraße. Ein BMW-Fahrer soll nach ersten Ermittlungen der Polizei einem Golffahrer die Vorfahrt genommen haben. Fünf Menschen im Alter von 53, 48, 48, 10 und 2 Jahren wurden verletzt.

Köln | In einer Gaststätte am Hildeboldplatz kam es zu einem Streit zwischen mehreren Männern. Dieser eskalierte und die beiden Gruppen schlugen mit Stühlen und Fäusten aufeinander ein. Der Wirt erklärte später, dass seine Einrichtung dabei beschädigte wurde. Die Polizei nahm zwei Männer in Gewahrsam.

polizei2009

Köln | Gegen 3:30 Uhr überrollte eine Stadtbahn der Linie 1 einen 25-jährigen Mann beim Einfahren in die Haltestelle "Kalker Friedhof" im Kölner Stadtteil Merheim. Der 25-Jährige verstarb an der Unfallstelle. Die Ursache, also warum der junge Mann im Gleisbett war, ist unklar. Die Polizei Köln erklärte, dass es derzeit keine Hinweise auf eine Suizid gebe.

blaue_funken_27012018

Köln | Jecke Momente gibt es im Moment an allen Ecken und Plätzen in Köln. Die Jecken haben die Stadt übernommen. In der Altstadt fahren Kostümierte mit dem Rad zur Sitzung und schon in den Nachmittagsstunden läuft rot-weiße Ringelware aufgebrezelt durch die Stadt. Report-K besuchte exemplarisch den Kosiba der Kölnischen im Alten Wartesaal, die Blauen Funken bei ihrer närrischen Kostümsitzung und die Bürgergarde „blau-gold“ auf ihrer letzten Sitzung in dieser Session kurz vor dem Start in die Ballsaison. Andreas Alper erzählt wie es bisher gelaufen ist.

kurdendemo_27012018

Köln | aktualisiert | Seit den Morgenstunden sammelten sich mehrere tausend Kurden am Ebertplatz. Eigentlich sollte der Demonstrationszug gegen 11 Uhr starten, aber es verspäteten sich Busse mit Demonstrationsteilnehmern und die Polizei sah zunächst die von ihr verfügten Auflagen nicht erfüllt. Um 12:30 Uhr startete die Demonstration und zog über die Ringe in die Magnusstraße. Dort löste die Polizei die friedliche Versammlung um 14:39 Uhr auf. Der Grund: Die Teilnehmer zeigten das Abbild Abdullah Öcalans. Zu der Demonstration hatte die Nav Dem unter dem Motto „Die Alternative lebt! Überall ist Afrin– überall ist Widerstand!“ aufgerufen.
--- --- ---
Fotostrecke: Kurden demonstrieren für Frieden in Afrin in Köln >
--- --- ---


--- --- ---

Köln | Einen Tag vor der am Samstag gegen 10 Uhr startendenen Kundgebung der Kurden, zu der die Nav Dem, des Demokratischen Gesellschaftszentrums der KurdInnen in Deutschland, unter dem Motto „Die Alternative lebt! Überall ist Afrin– überall ist Widerstand!“ aufgerufen hat, informierte die Kölner Polizei über ihre Maßnahmen zum Schutz der Demonstration, aber auch über ihre Auflagen. So sind viele Flaggen verboten, unter anderem die mit dem Konterfei Abdullah Öcalans, die die Kurden sonst auf ihren Kundgebungen zeigen. Die Polizei ist zudem in Sorge, dass es zu Auseinandersetzungen zwischen national gesinnten Türken und Kurden in der Kölner Innenstadt kommen könnte. Einsatzleiter Lotz und Polizeipräsident Jacob erklärten, die Polizei werde niedrigschwellig eingreifen. Die Nav Dem kritisiert die Auflagen scharf und titelt: "Krieg in Kurdistan und Repression in Deutschland!"

Köln | Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen hat die Verkehrssicherheit aus sämtlichen Kölner Friedhöfen wiederhergestellt. Das teilt die Stadt Köln heute mit. Als letzte konnte die Einrichtung in Junkersdorf am gestrigen Donnerstag, 25. Januar 2018, wieder ihre Tore öffnen. Dort mussten bis zuletzt die Gefahrenquellen beseitigt werden, die der Sturm „Friederike“ verursacht hatte.

2512018

Köln | Einer hat ein großes Herz und der wird uns kurz eine tolle Zahl nennen. Die einen werden 110 und laufen seit 108 Jahren bei den Schull- und Veedelszöch mit, die anderen sind Twens mit 26 und die dritten 3 - vielleicht gerade in der jecken Kita eingeschult, hospitierend, dürfen aber schon Kölsch trinken. Nein wir reden auch nicht von jungem, mittelaltem und altem Gouda oder Käse, sondern von Kölner Karnevalsgesellschaften. Die einen sind schon fünfmal im Rosenmontagszug mitgelaufen, die anderen träumen noch davon und dass ist ein gutes Stichwort, denn besonders in Grengel schwebt man in den süssesten Träumen in jecken Wolken, denn dort geht man im Rosensonntagszug mit. Ab 18:30 Uhr in der Karnevalsplauderei:

Robert Greven
KG Rodenkirchen
Kölner Klutengarde
Grengeler Draumdänzer

Köln | Am Samstag, 3. Februar, ist auf der A59 in Fahrtrichtung Köln in der Anschlussstelle Wahn die Abfahrt von 6 Uhr bis 18 Uhr gesperrt. Zudem kann von der Heidestraße (L489) in Fahrtrichtung Porz nicht direkt auf die A59 in Richtung Bonn abgebogen werden. Eine Umleitung über die Anschlussstelle Flughafen ist mit Rotem Punkt ausgeschildert.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum