Köln Blaulicht

schirftzugpolizei2572012

Köln | Die Kölner Polizei sucht Zeugen, die gestern Abend im Bereich der Fronhofstraße in Köln Ossendorf einen jungen Mann mit Küchenmesser beobachtet haben. Dieser hatte kurz vorher einen 45-jährigen Besitzer in einem Kiosk bedroht und musste ohne Beute fliehen.

Köln | Die Kölner Polizei fahndet per Foto nach einem Betrüger, der mit der sogenannten „Schockanrufer-Masche“ eine 78-jährige Frau aus Köln-Nippes um einen größeren Bargeldbetrag betrogen haben soll. Mit einem „Schockanruf“ werden vor allem ältere Menschen durch die Übermittlung einer schlechten Nachricht verunsichert und anschließend um Geld gebeten.

pol_2932011

Köln | Am frühen Montagmorgen haben nach Angaben der Polizei ein Mann mit Karnevalsperücke und sein Komplize eine Gastwirtin überfallen. Gegen 2 Uhr nachts lief der verkleidete Täter auf der Schmalbeinstraße in Neustadt-Süd vor das fahrende Auto der 54-Jährigen, woraufhin diese ausstieg, um nachzusehen, ob dem Mann etwas passiert sei, so die Polizei. Der offenbar unversehrte Unbekannte zog daraufhin ein Messer und bedrohte die Frau. In der Zwischenzeit machte sich sein Komplize am Pkw der Gastwirtin zu schaffen.

A3_Berliner_Strasse_1972012

Wiesbaden | In den vergangenen vier Jahren ist auf Deutschlands Autobahnen mehr als 700 Mal vor allem auf Autotransporter geschossen worden. Das Motiv dafür sei völlig unklar, sagte eine Sprecherin des Bundeskriminalamtes (BKA) der Nachrichtenagentur dapd. Betroffen seien vor allem sechs Autobahnen im Süden und Westen Deutschlands. Inzwischen wurde eine Ermittlergruppe aus Polizisten von Bund und Ländern gegründet, die erste Ergebnisse vorweisen kann.

pol_nachts1232011

Köln | Am Samstagmorgen haben zwei maskierte Unbekannte einen Kiosk in Köln-Mülheim überfallen, so die Kölner Polizei. Der Kiosk war bereits am 11. Oktober überfallen worden (report-k berichtete). Ob es sich dabei um dieselben Täter handelte, wird derzeit noch geprüft.

schirftzugpolizei2572012

Köln | Gestern Nacht haben Unbekannte auf dem Autobahnrasthof Eifeltor im Süden Kölns fast 800 Fernseher aus einem Lkw gestohlen. Wie die Kölner Polizei mitteilt, übernachtete der Fahrer des Lkws in der Schlafkabine des Lastwagens und musste am nächsten Morgen feststellen, dass die Verriegelung des Aufliegers aufgebrochen worden war.

fw04-2009

Köln | Die Kölner Feuerwehr musste heute Nachmittag nach Rodenkirchen. Dort hatte ein Schüler der 11 Klasse in der Gesamtschule ein Chemieexperiment ausgeführt, bei dem es zu einer Verpuffung kam. Die Feuerwehr verblüffte der Schüler mit seinen detaillierten Angaben zu den verwendeten Chemikalien im 100g-Bereich und konnte so für schnelle Rettungsmaßnahmen sorgen. Eine Schülerin musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

polizeiausweis_sascha_schuermann_dapd12112012

Düsseldorf | Nach Uniformen und Streifenwagen werden nun auch die Dienstausweise der nordrhein-westfälischen Polizisten erneuert. Die bisherigen Ausweise sollen nach und nach durch fälschungssichere und neu gestaltete Dokumente ersetzt werden, kündigte Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Montag in Düsseldorf an. Die ersten 1.000 Ausweise, die nun auch die Farbe blau tragen, werden in den nächsten Tagen ausgegeben.

pol_2932011

Köln | aktualisiert | Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die heute bei Bauarbeiten in der Wüllnerstraße in Köln-Lindenthal gefunden wurde, ist entschärft. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf konnte um 16:40 Uhr Entwarnung geben. Am heutigen Montagmorgen, 12. November 2012, war bei Arbeiten für die Verlegung einer Fernwärmeleitung eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe hatte ein Gewicht von 10 Zentnern und war mit einem Heckzünder ausgestattet.

smaragdring121112

Köln | Nachdem dreisten Diebstahl von Schmuckstücken einer Seniorin in ihrer eigenen Wohnung im Oktober in Lindenthal (report-k berichtete), hat die Polizei nun Fotos der gestohlenen Gegenstände veröffentlicht. Die Seniorin hat zudem eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise, die zur Wiedererlangung des Schmucks beitragen, ausgesetzt.

Reichshof | In der Umgebung der Wiehltalsperre in Reichshof (Kreis Gummersbach) ist eine brennende Leiche gefunden worden. Ein Autofahrer entdeckte den Toten am Samstagabend im Vorbeifahren in einem Waldstück, wie die Polizei Köln und die Bonner Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten. Aufgrund des Verletzungsbildes müsse von einer Straftat ausgegangen werden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Trotz der Verbrennungen konnte die Identität des Opfers ermittelt werden. Es soll sich dabei um einen 42 Jahre alten Mann aus dem Kreis Gummersbach handeln.

feuerwehr_2010

Bergisch-Gladbach | Die Feuerwehr Bergisch-Gladbach wurde in den frühen Morgenstunden gegen 3:47 Uhr zu einem Brand in den Kradepohlsmühlenweg im Stadtteil Gronau gerufen. Es brannte in einem Gewerbebetrieb. Die Brandausbreitung war so stark, so die Feuerwehr, dass die Einsatzkräfte zu Beginn nicht von innen löschen konnten. Zwei Brandtote sind zu beklagen.

feuerwehrfrauen10112012

Köln | Susanne Klatt ist die Vorsitzende das Netzwerks Feuerwehrfrauen das sich in einmal im Jahr in unterschiedlichen Städten trifft. Dieses Jahr sind die Feuerwehrfrauen zu Gast in Köln. Der Stadt in der es nur eine einzige Feuerwehrfrau gibt. Stephan Neuhof, Kölns Feuerwehrchef freut sich daher besonders, über die Gäste aus ganz Deutschland, weil die Tagung gute Werbung für Frauen in der Feuwehr sei.

unfall11112012

Köln | Äste liegen auf dem Boden, ein Parken erlaubt Schild liegt verbeult dazwischen und ein roter Peugoet mit Aachener Kennzeichen blockiert Fahrradweg und Bürgersteig auf der Aachener Straße rund 200 Meter stadtauswärts hinter dem Gürtel. Ein junges Paar soll während der Fahrt in Streit geraten sein und der Wagen krachte gegen einen Baum. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.
---
Fotoreportage: Der Unfall auf der Aachener Straße >
---

livemusic_hall10112012

Köln | aktualisiert | Die Feuerwehr meldete, dass Teile der Deckenverkleidung in der Live Music Hall eingestürzt seien und Menschen verletzt seien. Die Diskothek wurde geräumt. Der Notruf bei der Kölner Polizei ging um 22:07 Uhr ein, so ein Beamter vor Ort. Es gibt sieben verletzte Fans der deutschen MetalGruppe „Callejon“, die ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Insgesamt wurden elf Menschen verletzt. Report-k.de sprach mit Fans, die zunächst glaubten die herabfallende Decke gehöre zur Show, Feuerwehr und Polizei. Einstimmig wird gelobt wie diszipliniert die Fans die Halle verlassen haben und dass der Frontmann der Band „Callejon“ beruhigend auf die Fans gewirkt habe. 12.11.2012: Die Deckenkonstruktion in der Live Music Hall muss abgebaut werden. Stadt und Bauaufsichtsamt haben die Halle besucht und melden: Der Sachverständige konnte nach einer ersten Einschätzung nicht ausschließen, dass von der abgehängten Decke weitere Gefahren ausgehen können. Daraufhin hat das Bauaufsichtsamt dem Betreiber der Halle mitgeteilt, dass die komplette abgehängte Decke entfernt werden muss, bevor in der Halle weitere Veranstaltungen stattfinden können. Dies will der Veranstalter nun in die Wege leiten. Das Bauaufsichtsamt wird sich nach Demontage der abgehängten Decke bei einem weiteren Ortstermin vom Zustand in der Halle überzeugen. 13.11.2012: Die abgehängte Decke wurde beseitigt.  Ortsbesichtigung der Bauaufsicht in der Live Music Hall hat stattgefunden. Das Bauaufsichtsamt der Stadt Köln teilte mit, dass am heutigen Dienstag, 13. November 2012, eine weitere Ortsbesichtigung in der Live Music Hall vorgenommen wurde. Dabei wurde festgestellt, dass - wie gestern mit dem Betreiber vereinbart - die komplette abgehängte Decke in der rund 400 bis 500 Quadratmeter großen Halle demontiert wurde. Damit seien die Gefahren für Konzertbesucher, die von der Decke ausgehen konnten, beseitigt. Das Bauaufsichtsamt hat nun keine Bedenken mehr gegen die Durchführung der Musikveranstaltung am heutigen Abend und hat die Halle wieder zur Benutzung freigegeben.

---
Fotoreportage: Deckenteil stürzt auf Besucher >
---

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum