Köln Nachrichten Köln Blaulicht

unfall_13082017

Warum der rote Sprinter auf den liegengebliebenen Transporter mit den Anhängern aufgefahren ist, müssen die Ermittlungen der Kölner Polizei ergeben.

A 4 vor Raststätte Frechen – Tödlicher Unfall auf dem Pannenstreifen

Köln | Um 8:25 Uhr ereignete sich heute auf dem Pannenstreifen der Bundesautobahn A 4 in Fahrtrichtung Frechen ein tödlicher Verkehrsunfall rund einen Kilometer vor der Tank- und Rastanlage Frechen Nord. Ein Transporter war wegen einer Panne liegen geblieben und in dem Moment als die Insassen die Gefahrenstelle absichern wollten fuhr ein roter Sprinter auf. Vier Menschen wurden zum Teil schwerst verletzt, eine Frau erlag ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Es ist der Anstieg zur Kuppe der leichten Höhe am Rande von Königsdorf auf dessen Gipfel sich die Tank- und Rastanlage Frechen Nord befindet. Rund einen Kilometer davor war ein Kleintransporter mit zwei aufeinander gestapelten Anhängern liegen geblieben. Gefahren hat den Wagen einen junge Frau. Er stand auf dem Pannenstreifen. Während die 18-Jährige im Fahrzeug sitzenblieb, stiegen eine 29-jährige Frau und ein 53-jähriger Mann aus und wollten die Gefahrenstelle absichern. Genau in diesem Moment kommt ein roter Kleintransporter von hinten und fährt auf die Anhänger auf. Sein Fahrzeug bohrt sich in die Anhänger aus Stahl und drückt diese mehrere Meter unter die Ladefläche des Zugfahrzeuges.

Der Mann und die Frau werden von den Unfallfahrzeugen erfasst, wie genau, dass müssen die weiteren Ermittlungen der Kölner Polizei ergeben. Dazu wurden die Experten des Unfallaufnahmeteams zur Unfallstelle entsandt. Beim Eintreffen der ersten Retter lag der Mann unter der Seitenleitplanke. Er ist schwer verletzt. Die Frau wurde unter den Anhängern gefunden, allerdings war sie nicht eingeklemmt. Mehrere Notarztfahrzeuge und der Rettungshubschrauber Christoph 3 waren an der Unfallstelle im Einsatz und brachten die insgesamt vier Verletzten in Krankenhäuser. Dort erlag die Frau ihren schweren Verletzungen.

Der Fahrer des roten Kleintransporters, der auf das liegengebliebene Fahrzeug aufgefahren war, wurde lebensgefährlich verletzt. Wie und warum der Mann auf den auf dem Seitenstreifen stehenden Transporter auffuhr müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Der 53-Jährige sowie der mutmassliche Unfallverursacher erlitten lebensgefährliche, die junge Frau leichte Verletzungen. Die Autobahn war für mehrere Stunden gesperrt, es bildeten sich Staus von rund drei Kilometern Länge.

--- --- ---

Hinweis der Redaktion: Zunächst war in dem Artikel beschrieben, dass der Mann des roten Kleintransporters nur leicht verletzt sei. Dies erklärt auch der Einsatzleiter der Kölner Polizei vor Ort im O-Ton des Videoberichtes dieser Internetzeitung. Die Polizei Köln hat den Sachverhalt in ihrer schriftlichen Mitteilung nun präzisiert, die jetzt Grundlage der Berichterstattung ist. Danach wurde die im Transporter wartende 18-jährige Frau leicht verletzt. Der 53-jährige Mann und der 23-jährige Fahrer des roten Kleintransporters wurden lebensgefährlich verletzt, die 29-jährige Frau verstarb in der Klinik.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

polizei_symbol3

Köln | Die Kölner Polizei ermittelt derzeit im Zusammenhang mit einem angezeigten Angriff auf einen 26-jährigen aus Afghanistan stammenden Geflüchteten in Neuehrenfeld. Nach Angaben des 26-Jährigen sollen ihn die drei Männer am Samstagabend mit einem Vorwand auf einen Hügel gelockt und ihn dort beleidigt, geschlagen, getreten und gewürgt haben. Die Polizei sucht Zeugen.

pol_2932011a

Köln | In der Nacht auf Dienstag, 20. Februar, soll ein Unbekannter mit einem Motorradhelm und offenem Visier, eine Tankstelle in Köln-Stammheim betreten haben. Mit einem Beil in der Hand soll er den 43-jährige Kassierer aufgefordert haben, die Einnahmen aus der Kasse herauszugeben. Die Kölner Polizei sucht nun Zeugen.

pol_05022015

Köln | aktualisiert | Auf der A1, zwischen Köln-Bocklemünd und Kreuz Köln-Nord, kam es am heutigen Nachmittag in Fahrtrichtung Leverkusen zu einem Verkehrsunfall. Das bestätigt die Kölner Polizei auf Anfrage von report-K mit. Bei dem Unfall ist ein Pkw, so ein Sprecher der Polizei, ungebremst auf einen im Stauende stehenden LKW aufgefahren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei habe sich der Pkw anschließend überschlagen. Der Unfallfahrer, ein 70-jähriger Mann, wurde schwer verletzt.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN