Köln Nachrichten Köln Blaulicht

feuerwehr_symbol22122012

Symbolfoto

Aachener Straße: Stromausfall in Versicherungsgebäude führt zu langwierigem Feuerwehreinsatz

Köln | Ein Stromausfall in einem Verwaltungsgebäude einer Versicherung an der Aachener Straße führte heute zu einem längeren Feuerwehreinsatz. Die Einsatzkräfte mussten über mehrere Stunden den Keller belüften, da gefährliche Gase entstanden waren. Die Versicherung konnte ihre 3.000 Mitarbeiter heute nicht arbeiten lassen. Verletzt wurde bei dem Einsatz nach Angaben der Kölner Berufsfeuerwehr niemand.

Nach Feuerwehrangaben war in der Nacht bei Installationsarbeiten im Keller des Hochhauses um 2:06 Uhr eine Hochspannungsleitung beschädigt worden. Der dadurch hervorgerufene Lichtbogen hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte stellten in den Kellerräumen erhöhte Konzentrationen von Kohlenmonoxid und Wasserstoff fest. Daher belüfteten die Einsatzkräfte mit mehreren Lüftungsgeräten die Kellerräume.

Gleichzeitg machten sich Techniker daran, die Stromleitung zu reparieren. Als sie den Schaden behoben glaubten, schalteten sie den Strom wieder ein. Doch hierdurch entstand erneut ein Lichtbogen und diesmal wurden zusätzlich die Sprinkleranlage sowie eine Kohlendioxid-Löschanlage ausgelöst. Zum Glück sei auch hierbei niemand verletzt worden, so die Feuerwehr. Jedoch mussten erneut die Kellerräume belüftet werden. Erst gegen 13 Uhr konnte die Feuerwehr das Hochhaus wieder freigeben.

Am Einsatz waren 33 Rettungskräfte und 13 Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst der Feuerwachen Lindenthal, Ehrenfeld, Innenstadt, Lövenich, Marienburg und Weidenpesch sowie vom Führungsdienst der Branddirektion beteiligt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Über einen Überfall in Köln-Wahn am Dienstagabend gegen 18:48 Uhr berichtet die Kölner Polizei. Zwei Männer bedrohten die 46-jährige Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe, erbeuteten Bargeld und das Smartphone sowie die Geldbörse der Angestellten. Das Geschäft liegt auf der Frankfurter Straße. Die Polizei sucht Zeugen.

feuerwehr_2010

Köln | Gegen 18:30 Uhr hat eine Stadtbahn der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) auf der Luxemburger Straße eine 27-jährige Frau erfasst. Die Frau musste von der Feuerwehr befreit werden und erlag kurze Zeit später ihren schweren Verletzungen in einer Kölner Klinik.

pol_572013a

Köln | Ein 63-jähriger E-Bike-Fahrer wurde gestern Abend gegen 18:50 Uhr von einem Bus der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) in Rodenkirchen an der Kreuzung Brückenstraße/Friedrich-Ebert-Straße erfasst und überrollt. Der angeforderte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Unfallhergang wirft Fragen auf.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >