Köln Nachrichten Köln Blaulicht

unfall_aachener_bruesseler_26032015

Aachener Straße: Unfall mit Taxi an der Kreuzung Brüsseler Straße

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei geht mittlerweile von einem illegalen Autorennen auf der Aachener Straße aus. Der Pressesprecher der Polizei in der Nacht stellte die Zusammenhänge und Anzahl der Verletzten komplett anders dar. Mittlerweile heißt es von der Polizei, dass in dem Taxi vier Fahrgäste plus Fahrer waren. Ein Fahrgast wurde lebensgefährlich verletzt, alle anderen Insassen des Taxis leicht. Der mutmassliche Unfallverursacher wurde nicht verletzt.
---
Fotostrecke: Der Unfall zwischen einem Taxi und einem Kleinwagen in der Kölner Neustadt Süd >
---

11:35 Uhr > Illegales Rennen auf der Aachener Straße?
Am heutigen Vormittag stellt die Polizei die Verletztensituation völlig anders dar, als der Pressesprecher vor Ort in der Nacht. Das Taxi war mit vier Fahrgästen und dem Fahrer besetzt. Einer der Fahrgäste wurde lebensgefährlich verletzt und musste vor Ort reanimiert werden. Er schwebt immer noch in Lebensgefahr. Der Fahrer des Taxis und die weiteren drei Fahrgäste wurden leicht verletzt. Alle kamen in eine Kölner Klinik.
Der Fahrer des Kleinwagens blieb unverletzt. Mittlerweile geht die Kölner Polizei davon aus, dass sich der Kombi und der Kleinwagen ein Rennen auf der Aachener Straße geliefert haben. Der Kleinwagen soll dann bei Rotlicht in die Kreuzung eingefahren sein und mit dem von links kommenden Taxi kollidiert sein. Als Unfallverursacher macht die Kölner Polizei den Fahrer des Kleinwagens aus, der bei dem Unfall unverletzt blieb. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls und vor allem Menschen, die im Vorfeld des Crash beobachtet haben, dass die beiden Fahrzeuge auf der Aachener Straße mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sind.

2:47 Uhr > Bei einem schweren Unfall auf der Aachener Straße an der Kreuzung Brüsseler Straße in der Kölner Neustadt Süd wurde heute der Fahrgast eines Taxis schwer verletzt. Sein Chauffeur blieb unverletzt, zwei weitere Menschen wurden leicht verletzt. Wie erst jetzt bekannt wurde schwebt der Fahrgast des Taxis in Lebensgefahr und wurde noch an der Unfallstelle reanimiert.

Der Unfall ereignete sich direkt an der Kreuzung Brüsseler Straße und Aachener Straße. Ein Schild das den Rad- und Fußweg markiert ist umgeknickt. Davor steht die Taxi-Limousine, die auf der Beifahrerseite stark in Mitleidenschaft genommen ist. Auf der Aachener Straße steht ein dunkler Kleinwagen der im Frontbereich Verformungen aufweist. Bei beiden Fahrzeugen sind die Airbags ausgelöst worden. Rund 50 Meter weiter steht ein silberfarbener Kombi, der in den Unfall involviert sein soll, aber gänzlich unbeschädigt wirkt.

Der silberne Kombi und der schwarze Kleinwagen sollen auf der Aachener Straße stadtauswärts gefahren sein, so die ersten Ermittlungen der Kölner Polizei. An der Kreuzung Brüsseler Straße traf der Kleinwagen das Taxi. Die Lichtsignalanlage an der Kreuzung funktionierte und war eingeschaltet. Derzeit so ein Polizeibeamter vor Ort, sei der exakte Unfallhergang noch unklar. Das Verkehrsunfallteam der Kölner Polizei werde die Ermittlungen übernehmen.

Drei Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht. Zwei Personen in dem dunklen Kleinwagen wurden leicht verletzt. Der Fahrgast in dem Taxi schwer und der Fahrer des Kombi blieb unverletzt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

rtw_21122014

Köln | Eine Radfahrerin stürzte heute Nachmittag auf der Nußbaumer Straße in Höhe der Gottfried-Daniels-Straße in Neuehrenfeld und verletzte sich dabei. Die Kölner Polizei spricht von einem Alleinunfall. Die Dame soll sich mit ihrem Rad überschlagen haben. Weitere Beteiligte gebe es nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht. Wie sich der Unfall ereignet hat, ist derzeit noch unklar. Ein Rettungswagen versorgt die Verletzte. Die Nußbaumer Straße ist derzeit gesperrt. Die Stadtbahnlinie 5 der Kölner Verkehrsbetriebe unterbrochen.

polizei_27_06_17

Köln | Seit Montag, dem 26. Juni, wird der 81-jährige Klaus Hollenbenders aus Schwieberdingen vermisst. Er habe zwischen 2 Uhr und 5 Uhr sein Wohnhaus unbemerkt verlassen und wurde zuletzt gegen 5:30 Uhr in einem S-Bahn-Zug in Richtung Korntal-Münchingen gesehen, sagt die Polizei. Der Vermisste sei dement und könne sich in einem orientierungslosen Zustand befinden. Die Polizei schließe derzeit nicht aus, dass er sich auf den Weg in Richtung seines Geburtsortes Leverkusen-Opladen gemacht habe.

flghfn_kbn_2009j

Köln | aktualisiert | Die Bundespolizei hat am heutigen Nachmittag, gegen 14:45 Uhr, den Sicherheitsbereich auf der Abflugebene im Terminal 1 räumen müssen. Hintergrund: Ein Passagier soll in denSicherheitsbereich gelangt sein, dessen Handgepäck-Kontrollvorgang noch nicht vollständig abgeschlossen war. 17:31 Uhr: Der Terminal 1 wurde inzwischen wieder freigegeben. 

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets