Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_05022015c

AfD-Veranstaltung in Kalk – Demonstranten mit Vorwürfen gegen Polizei

Köln | Aus zwei stark unterschiedlichen Perspektiven berichten die Polizei Köln und Köln gegen Rechts von einer Veranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) in Köln Kalk.

Köln gegen Rechts spricht davon, dass die Polizei und die Stadt Köln getroffene Vereinbarungen nicht eingehalten habe und keinen freien Zugang zu der AfD-Veranstaltung gewährleistete. Zudem schildert Köln gegen Rechts, dass die Polizei durch den Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray 40 AfD-Sympathisanten den Weg zur Veranstaltung frei gemacht habe, bevor interessierte Bürgerinnen und Bürger an der Veranstaltung teilnehmen konnten. Auch hier sei es immer wieder zum Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock gekommen.

Den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock bestätigt die Kölner Polizei. Sie spricht von einer öffentlichen Versammlung, die sie durch Polizeiabsperrungen abschirmte. Hier soll es, so die Beamten mehrfach zum Versuch gekommen sein, diese Absperrungen vor der öffentlichen Versammlung zu durchbrechen. Dazu schreibt die Polizei Köln: „Polizistinnen und Polizisten verhinderten das Durchbrechen der Absperrung durch den Einsatz von Pfefferspray und des Schlagstocks. Drei Beamtinnen zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Verletzte auf Seiten der Versammlungsteilnehmer sind aktuell nicht gemeldet.“

Köln gegen Rechts spricht von AfD-Pleite

Auf der Versammlung stellten die Kölner Beamten 41 Störerinnen und Störer fest und führten diese, nachdem der AfD Versammlungsleiter Christer Cremer ihnen die weitere Teilnahme an der Veranstaltung untersagte ins Freie. Reiner Krause, von Köln gegen Rechts wird schriftlich zitiert: „Kalk hat heute ein beeindruckendes Statement gegen die AfD abgegeben. 2000 Anti-AfD-Demonstrant*innen haben mehr als deutlich gemacht: In Köln ist kein Platz für rassistische Hetze. Das ist ein riesiger Erfolg und spornt uns an, unsere Aktionen fortzusetzen, nämlich bei der nächsten AfD-Veranstaltung am 13.04. im Forum  der VHS im Rautenstrauch-Joest Museum. Traurig, dass die Polizei sich wieder einmal zum Erfüllungsgehilfen der AfD gemacht und unter Anwendung heftiger Gewalt alle getroffenen Absprachen gebrochen hat. Kooperationsgespräche im Vorfeld scheinen in Zukunft völlig sinnlos. Vom Bürgerhaus Kalk hätten wir ein anderes Maß an Zivilcourage und Engagement erwartet. Von freiem Zugang zu der Veranstaltung konnte keine Rede sein. Trotzdem war der Wahlkampfauftakt für die AfD wieder einmal eine totale Pleite – und so wird es in Köln auch bleiben."

Gegen die 41 Personen, die die Polizei aus dem Saal führte leitete sie Ermittlungsverfahren ein. Zudem nahmen sie eine Person, die mit internationalem Haftbefehl gesucht wird fest. Neben den eingeleiteten Ermittlungsverfahren stellten die Beamten 13 weitere Strafanzeigen wegen des Verdachts der Beleidigung, Widerstands, Landfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Körperverletzung. Die Kölner Polizei nahm sieben Personen in Gewahrsam.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Festnahme_pol3032012b

Köln | In der Nacht auf Montag ist ein 20-jähriger Kölner entführt worden. Die Angehörigen alarmierten die Polizei. Diese befreite den jungen Mann auf der Bundesstraße 224 bei Essen aus dem Auto eines Mannes, den die Polizei wegen des Hinweises auf Freiheitsberaubung festnahm.

pol_572013d

Köln | Der gesuchte Radfahrer ist ein Falschfahrer. Er radelte entgegen der Fahrtrichtung am Samstag, 22. Juni, gegen 17:50 Uhr auf der Dürener Straße in Köln-Lindenthal auf dem Radweg. Ein ihm entgegenkommender Radfahrer musste so stark bremsen, dass er stürzte. Der Unfallverursacher fuhr einfach davon. Die Kölner Polizei sucht Zeugen.

pol_572013a

Köln | Auf der Alte Kölner Straße im Stadtteil Grengel ist heute ein Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall gestorben.

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schulz, SPD, (kein Kandidat) im Europawahlkampf in Köln

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Niels Geucking, Familienpartei

Helmut Geucking, Familienpartei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >