Köln Nachrichten Köln Blaulicht

unfall_8012016

Das Unfallopfer war mit diesem Seat-Fahrzeug unterwegs.

Autobahn A3 bei Köln-Mülheim: Mann von acht Fahrzeugen überrollt

Köln | Die Polizei Köln meldet einen schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A3 auf Höhe der Anschlussstelle Köln Mülheim. Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Frankfurt voll gesperrt. Ein Mann wurde von mehreren Fahrzeugen überrollt und verstarb an der Unfallstelle.

unfall_8012016b

Straßen.NRW baute eine lange Sichtschutzwand auf

Der Notruf bei der Kölner Polizei geht um 6:09 Uhr ein. Ein Unfall hat sich auf der Autobahn A 3 im Bereich der Auffahrt Mülheim in Fahrtrichtung Köln ereignet. Der Fahrer eines Seat hatte auf dem Seitenstreifen angehalten und ist aus seinem Fahrzeug ausgestiegen. Er ist auf die Fahrbahn geraten und von einem LKW erfasst worden. Sieben weitere Fahrzeuge waren in den Unfall, darunter auch weitere LKW involviert. Sie überrollten das Unfallopfer. Den Einsatzkräften bot sich ein schreckliches Bild. Die Spuren des Unfalls erstreckten sich auf einer Länge von über 300 Metern über drei Spuren. Der Fahrer des Seat war sofort tot, ihm konnte nicht mehr geholfen werden. Straßen.NRW baute die mobile Sichtschutzwand auf, dennoch ereignete sich auch in Fahrtrichtung Oberhausen ein Gafferunfall.

unfall_8012016a

Auf der Gegenseite kam es zu einem so genannten "Gafferunfall"

Die Autobahn A3 wurde für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die Dauer der Sperrung wird noch bis in den Mittag hinein andauern. Eventuell kann der Verkehr in Kürze einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Es ist mit Verkehrsbehinderungen bis in die Mittagsstunden zu rechnen. Der Verkehr staute sich teilweise auf einer Länge von über 10 km und auch die Ausweichrouten waren völlig überlastet.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_572013a

Köln | Bei einem Verkehrsunfall in Köln-Ehrenfeld wurde ein Fußgänger (20) angefahren und schwer verletzt.

polizei_symbol2

Köln | Im Kölner Stadtteil Lindenthal sollen zwei mutmaßliche Räuber gestern Abend die 29-Jährige Inhaberin eines Mobilfunkshops mit einem Messer bedroht und mehrere Smartphones aus dem Geschäft erbeutet haben. Die Kölner Polizei sucht dringen Zeugen, da die mutmaßlichen Täter geflüchtet seien.

polizei_symbolfoto

Köln | Ein noch nicht identifizierter mutmaßlicher Täter habe am gestrigen Nachmittag bei einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle im Stadtteil Rath/Heumar eine kleine Menge Bargeld erbeutet. Nach dem Überfall soll der Mann entkommen sein. Die Kölner Polizei sucht dringen Zeugen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets