Köln Nachrichten Köln Blaulicht

26042018_Anhaenger

Ungesicherte Ladung war einer der Gründe für die Stilllegung der Fahrzeuge.  Bild: Polizei Köln

Autobahnpolizei legt mehrere Fahrzeuge still

Köln | Im Rahmen einer großangelegten Verkehrskontrolle hat die Kölner Polizei auf der Tank- und Rastanlage Königsforst-West an der Autobahn A3 mehrere Fahrzeuge stillgelegt. Sie hatten erhebliche Mängel.

So fielen bei der Kontrolle unter anderem zwei Autotransporter auf, die ihre zulässige Länge überschritten hatten. Die Lkw mussten vor Ort umgeladen werden, erst dann konnten sie ihre Fahrt fortsetzen. Auf dem Anhänger eines Klein-Lkw wurde ein Pkw nicht richtig gesichert. Die Kombination aus Hänger und Fahrzeug wies zudem erhebliche Mängel auf, so dass auch hier die Weiterfahrt untersagt wurde. Ein Guterachter beim TÜV Rheinland bestätigte die Mängel und damit die Entscheidung der Polizeibeamten.

Ein Pkw-Fahrer führte auf einem angehangenen Trailer nicht nur ein Boot mit, sondern hatte dieses unter anderem mit Reifen und einer Badewanne beladen. Hierdurch wurde das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers um ein Vielfaches überschritten. Als Sicherung der Ladung diente lediglich die Persenning. Auch ein Gefahrguttransporter wurde stillgelegt, da die Ladung mangelhaft gesichert war. Ein weiterer Kleintransporter zog einen Anhänger mit rund 70 Fahrrädern hinter sich her. Auch hier war die Ladung nicht ausreichend gesichert.

In allen Fällen müssen die Fahrzeugführer mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. Insgesamt fertigten die Beamten 26 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen an und verhängten sieben Verwarngelder. Dabei wurden Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht, mangelhafte Ladungssicherung und Geschwindigkeitsüberschreitungen geahndet. 253 Fahrzeuge waren zu schnell, 43 erhalten einen Bußgeldbescheid, da sie nicht angeschnallt waren, so die weitere Bilanz der Kontrollen.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

feuerwehr_2010

Köln | Die Kölner Feuerwehr hat in der vergangenen Nacht einen Kellerbrand in der Jesuitengasse in Köln-Weidenpesch gelöscht. Der Notruf sei um 4:12 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen. Eine 30-jährige Frau wurde leicht verletzt und in eine Klinik gefahren. Sie hatte Rauchgas eingeatmet.

notarzt22122012c

Köln | Passanten hatten am gestrigen Donnerstagnachmittag gegen 13:40 Uhr der Polizei einen schwer verletzten 42-jährigen Mann in der Eisenbahn-Unterführung Auenweg in Köln-Deutz gemeldet. Rettungskräfte stellten „schwerste Kopfverletzungen“ fest. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Köln | Am Dienstagabend war durch einen Zusammenstoß mit einem Bus ein 63-jähriger E-Bike-Fahrer tödlich verletzt worden. (report-K berichtete >) Die Polizei sucht Zeugen, etwa Fahrgäste des KVB-Busses, um festzustellen wie der Bus fuhr und die Position des Radfahrers vor und zum Zeitpunkt des Unfalls war.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >