Köln Nachrichten Köln Blaulicht

05122018_Verkehrsunfall_Autobahn

BAB A 1: Schwerer Unfall zwischen NIehl und Kreuz Köln-Nord

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei meldet einen schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A 1 zwischen den Anschlussstellen Köln-Niehl und dem Autobahnkreuz Köln-Nord in Fahrtrichtung Kreuz Köln-West. Bei dem Unfall ist nach den ersten Erkenntnissen der Kölner Polizei drei Personen schwer verletzt worden – eine von ihnen schwebt in Lebensgefahr. Die Autobahn ist in Fahrtrichtung Westen voll gesperrt. Wie lange die Sperrung andauert, ist noch unklar.

Der Unfall ereignete sich gegen 8:20 Uhr, kurz hinter der Brücke mit der die Mercatorstraße über die A 1 führt in Fahrtrichtung Saarbrücken. Ein LKW ist auf einen Bulli aufgefahren. Der wiederum wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden Pkw geschoben und zusammengequetscht. Der Fahrer des Bulli wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik der Maximalversorgung.

Zwei weitere Personen - die Fahrer der beiden anderen beteiligten Fahrzeuge - sind ebenfalls schwer verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Wie es zu dem Unfall kam ist bislang unklar, die Polizei Köln nahm die Ermittlungen auf. Nach derzeitigen Informationen hat der Stau inzwischen eine Gesamtlänge von mehr als zehn Kilometern und reicht bis zur Anschlussstelle Burscheid zurück.

Update 15 Uhr

Bei dem mutmaßlichen Unfallverursacher handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 33-Jährigen Berufskraftfahrer aus Rumänien. Er und der 49-jährige Fahrer des Pkw erlitten nur leichte Verletzungen und konnten nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus wieder aus der ärztlichen Obhut entlassen werden. Der 23-jährige Fahrer des Bulli stammte aus Remscheid, zu seinem Gesundheitszustand gibt es keine neuen Angaben.

Zudem räumte die Polizei ein, dass sie am heutigen Vormittag erhebliche Schwierigkeiten hatte, zur Unfallstelle vorzudringen. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam musste mit der jüngst wieder in Betrieb genommenen Rheinfähre von Leverkusen-Hitdorf nach Köln-Langel übersetzen. Neben dem morgendlichen Berufsverkehr spielte am heutigen Morgen auch die geringe Fahrbahnbreite eine Rolle, so die Behörde in ihrer offiziellen Mitteilung.

Die Autobahn war bis zum Mittag gesperrt, die maximale Staulänge betrug 15 Kilometer.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_572013d

Köln | Die Kölner Polizei hat am heutigen Morgen gegen 5:15 Uhr den Fahrer eines PKW mit „Stopp Polizei“ und Blaulicht an der Kreuzung Frankfurter Straße/Zündorfer Straße in Köln-Porz aufgefordert anzuhalten. Dies missachtete der 25-Jährige Fahrer des Wagens. Nach zwei Kilometern Verfolgungsfahrt, Kollission mit zwei Streifenwagen, stoppten die Beamten den Wagen und zogen Fahrer heraus. Ein Arzt nahm zwei Blutproben.

polizei2009

Köln | Im Kölner Stadtteil Niehl hat am Freitagabend ein unbekannter Mann gegen 22:45 Uhr eine Gaststätte in der Tilsiter Straße überfallen. Er erbeutete das geforderte Bargeld und eine Flasche Whiskey. Anschließend flüchtete er in Richtung Königsberger Straße. Die Polizei sucht Zeugen.

senior_polizei_12122018

Köln | Die Polizei Bonn sucht nach Martin Fritz G. – auch in Köln. Der 85-Jährige wird seit dem heutigen Morgen vermisst. Der Mann sei gegen 9:45 Uhr in eine Stadtbahn der Linie 18 in Fahrtrichtung Köln eingestiegen. Seitdem wird er vermisst. Der Senior leidet an Demenz und ist orientierungslos.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende blicken auf die Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >