Köln Nachrichten Köln Blaulicht

grosseblendevorne_OTS_29320

Die vordere Blende des Skimming-Gerätes [Bild: Polizei Köln]

Bankdaten in Köln und Leverkusen ausgespäht

Köln | In den Stadtgebieten Köln und Leverkusen hat die Polizei Köln seit vergangenem Mittwoch insgesamt vier so genannte Skimming-Geräte an Geldautomaten sichergestellt. An zwei weiteren Automaten ist die Manipulation nicht rechtzeitig entdeckt worden. Hier liegen den Ermittlern bereits etwa ein Dutzend Strafanzeigen vor. In unterschiedlichen Ländern Südamerikas hoben die Täter mit den gefälschten Debitkarten Geld ab. Der Schaden geht in die Tausende.

Durch aufmerksame Bürger war die Polizei in den vergangenen Tagen zu Geldinstituten in der Kölner Innenstadt, Mülheim, Sülz und Leverkusen-Wiesdorf gerufen worden. Hier war aufgefallen, dass an den Geldautomaten Geräte aufgebracht waren, die den Anschein erweckten, zum Originalgehäuse der Automaten zu gehören. In Wahrheit allerdings handelte es sich um einen Aufsatz, der verdeckt mit einer Kamera und einem Auslesegerät für EC-Karten ausgestattet war.

"Die eingesetzte Technik wird immer raffinierter und ausgefeilter" sagt der Leiter des Betrugskommissariates bei der Polizei Köln, Hermann-Josef Schmitz. Schmitz weiter: "Die Geräte gehören zur neuesten Generation der Aufsatzgeräte. Die Kameralinse ist fast nicht mehr zu erkennen. Der Datenspeicher und die eingebauten Handyakkus sind so leistungsstark, dass sie tagelang Kunden ausspionieren, bevor die Betrüger die Elektronik wieder abbauen".

Die Ermittler wissen, dass die in der vergangenen Woche ausgespähten Daten offensichtlich an Komplizen in Südamerika weitergeleitet wurden. Mit dort erstellten Kartendoubletten haben die dort ansässigen Täter mehrere tausend Euro Bargeld abgehoben. Schmitz: "Die Kartendoubletten funktionieren nur noch in wenigen Ländern, in denen die Automaten noch nicht mit der neusten Sicherheitstechnik gegen die Benutzung dieser Kopien ausgerüstet sind. Darüber hinaus funktionieren die Aufsatzgeräte auch nur noch an einigen Alt-Geldautomaten, da die neue Gerätegeneration mit einer Technik ausgestattet ist, die Aufsatzgeräte erkennt und den Automaten dann ausschaltet. Dennoch appelliert die Polizei erneut ausdrücklich, aufmerksam bei der Bedienung von Geldautomaten zu sein und den Verdacht der Manipulation sofort über Notruf 110 zu melden.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pferd_hochwasser_bgl_25072021

Bergisch-Gladbach | Im Stadtteil Herkenrath in Bergisch-Gladbach rutschten eine Reiterin und ihr Pferd in ein rund 2 Meter tiefes Loch, nachdem ein Feldweg einbrach, der bei der Hochwasserkatastrophe mutmasslich unterspült wurde. Pferd und Reiterin sind wohlauf.

Köln | Der Unfall hat sich am Freitagmorgen gegen 9:10 Uhr auf der Luxemburger Straße kurz hinter dem Klettenberggürtel stadteinwärts ereignet. Eine 81-jährige Radfahrerin wurde beim dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Heute ist sie in einer Kölner Klinik ihren Verletzungen erlegen.

pol_wa_pol_24072021

Köln | Jetzt gilt nur noch ein Mann aus dem Kreis Euskirchen als vermisst. Eine gute Nachricht der Polizei Köln, vor allem weil sich auch die Zahl der Opfer von 37 nicht erhöhte. Die Polizei warnt: Wer Waffen oder Munition findet soll die 110 wählen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >