Köln Nachrichten Köln Blaulicht

jaeger242012

Innenminister Ralf Jäger mit einer Beamtin der Kölner Polizei und den neuen digitalen Funkgeräten

Behörden-Digitalfunk: Minister startet Testbetrieb in Köln

Köln | Der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen Ralf Jäger, SPD, positionierte sich heute fröhlich und öffentlichkeitswirksam neben einer extra bereitgestellten Polizeibeamtin und sagte beim Fototermin immer „hallo, hallo“ in eines der neuen digitalen Funkgeräte, dass man ihm in die Hand gedrückt hatte. Zuvor witzelte Jäger darüber, dass die Einführung des neuen behördlichen Digitalfunkes sieben Jahre hinterherhinke.

513 Millionen Euro Bürgergeld kostet die Einführung des behördlichen Digitalfunkes in Nordrhein-Westfalen, so der aktuelle Stand. Innenminister Ralf Jäger sprudeln nur so Zahlen der Superlative aus dem Redemanuskript: 50 Polizeibehörden, 422 Feuerwehren der Kommunen und Kreise, 96 Werksfeuerwehren und Hilfsorganisationen, 26.000 Fahrzeuge und 80.000 Funkgeräte werden ausgetauscht, wenn der neue Digitalfunk in Nordrhein-Westfalen eingeführt wird. 40.000 Polizisten und mehr als 120.000 Angehörige von Feuerwehr, Rettungsdienst und Hilfsorganisationen müssen für den Digitalfunk fit gemacht werden, lobt der Minister schon mal im Vorfeld. Aber die Summe die dagegen steht ist ja auch nicht gerade wenig. Minister Jäger versäumt es nicht zu Beginn seiner Rede zu witzeln, dass der Digitalfunk ja schon zur Fußball-WM 2006 eingeführt werden sollte.

Sechs Monate Testphase in Köln

Köln kommt jetzt nach Düsseldorf dran. Dort testet man schon den neuen Digitalfunk. In Köln sehen die Zahlen in wenig kleiner aus: 43 Wachen, drei Leitstellen, 570 Streifenwagen und 5.700 Polizisten üben und testen jetzt den Digitalfunk sechs Monate lang. Mit Köln werden auch Bonn, der Rhein-Sieg-Kreis und Leverkusen umgestellt. Getestet wird vor allem, ob die Antennen ausreichen, wo Funklöcher entstehen und dann nachjustiert werden muss. Parallel arbeiten die Einsatzkräfte noch mit dem analogen Funk weiter. Erst wenn der Digitalfunk zu 100 Prozent funktioniere, so Jäger heute im Kölner Polizeipräsidium, werde umgestellt. Der Vorteil des neuen Digitalfunkes sei, dass alle Hilfskräfte in einem Netz arbeiten, damit Schnittstellen entfallen und die Sprachqualität besser sei. Jäger erklärte zudem: „Der neue Digitalfunk ist ein Closed Shop und abhörsicher“. Dies bestätigen auch mehrere Internetforen, die sich mit diesem Thema befassen. Gespannt sein darf man ob der neue Digitalfunk die von Jäger versprochene 100 Prozent Einsatzfähigkeit unter Beweis stellen wird, denn Erfahrungsberichte von unseren Nachbarn in den Niederlanden, tönen nicht ganz so positiv.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Zwei junge Fahrer im Alter von 21 und 22 Jahren lieferten sich auf der Kölner Universitätsstraße am gestrigen Abend gegen 23:45 Uhr ein illegales Autorennen. Das stellte ein Polizeibeamter fest, der nicht im Dienst war, aber seine Kollegen informierte.

pol_572013f

Köln | Die Kölner Polizei berichtet von einem Unfall gegen 16:45 Uhr auf der Bundesautobahn A 3 zwischen den Anschlussstellen Köln-Dellbrück und Köln-Mülheim in Fahrtrichtung Oberhausen. Zehn PKW waren in den Unfall verwickelt und sechs Menschen wurden verletzt.

pol_koeln_oe_fahndung_2022019

Köln | Die Kriminalpolizei fahndet nach dem mutmaßlichen Täter, der in einer Bar am Hohenzollernring einem 31-jährigen Kölner am 17. Februar lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt haben soll.

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >