Köln Nachrichten Köln Blaulicht

tatort_meschenich_020415

Blutspuren im Eingangsbereich des Wohnhauses.

Bluttat in Köln-Meschenich – 23-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Köln | In Köln-Meschenich, An der Fuhr 4, wurde heute morgen ein 23-Jähriger lebensgefährlich verletzt, die Polizei spricht von einem versuchten Tötungsdelikt. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Gegen 6:40 Uhr war am heutigen Morgen ein Notruf bei Polizei eingegangen. Beim Eintreffen der Beamten habe der 23-Jährige bereits in einem Rettungswagen gelegen, so die Polizei Köln. Er habe mehrere Stichverletzungen im Oberkörperbereich und werde derzeit immer noch notoperiert. Laut der Ärzte im Krankenhaus schwebe der Mann in Lebensgefahr.

Laut Polizei wurde ein 39-jähriger Mann, der als mutmaßlicher Tatverdächtiger gilt, vorläufig festgenommen. Ebenfalls befänden sich vier Tatzeugen in Vernehmung durch die Polizei.

Im Eingangsbereich des Gebäudes An der Fuhr 4 befinden sich Blutspuren. Die Spurensicherung der Polizei ist ebenfalls im 14. Stock des Wohngebäudes im Einsatz, dort könnte ebenfalls der Tatort sein. In dem Gebäude befindet sich auch eine Polizeistation mit Bezirksdienstbeamten. Diese ist jedoch nur tagsüber besetzt.

Die Kriminalpolizei Köln hat eine Mordkommission gebildete.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Bergisch Gladbach | Um 3 Uhr morgens wurde die Kreisfeuerwehr Bergisch-Gladbach über eine Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in der Britanniahütte in Paffrath informiert. 38 Einsatzkräfte aus Paffrath- Hand und Stadtmitte sowie ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz. Schon von weitem, so berichten die Einsatzkräfte, war in der Nacht der Feuerschein zu sehen.

feuerwehr_19062017

Köln Die Feuerwehr barg am gestrigen Abend eine Wasserleiche am linksrheinischen Ufer in Köln-Niehl. Die Kölner Polizei bestätigt nach der Obduktion durch die Gerichtsmedizin erste Vermutungen, dass es sich um den vermissten 16-Jährigen aus Köln-Rodenkirchen handelt, nach dem seit vergangenem Montag gesucht wurde. 

Köln l „P im Rhein“ - Wenn dieses Kennwort bei der Leitstelle der Feuerwehr in Köln eingeht, werden umgehend die Einsatzkräfte der Feuerwehrlöschbootstation in Deutz alarmiert. Doch dabei spielt nicht nur die wasserseitige Rettung eine lebenswichtige Rolle. Tabea Schäfer, Laura Bensch, Lena Langen und Marika Klein informierten sich bei der Kölner Feuerwehr vor Ort.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets