Köln Nachrichten Köln Blaulicht

warnmeldung_lev_27072021

Der Screenshot zeigt die Warnmeldung der Feuerwehr Leverkusen auf dem Warnportal des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Chempark mit schwerer Explosion: 1 Toter, 16 Verletzte und 4 Vermisste

Leverkusen | LIVEBERICHT beendet | Auf dem Gelände einer Müllverbrennungsanlage im Leverkusener Stadtteil Bürrig ist es am Dienstag zu einer Explosion und einem Brand mit einer immensen Rauchentwicklung gekommen. Die Kölner Feuerwehr meldet, dass die Leverkusener Wehr um 12:15 Uhr mitteilte, der Brand sei unter Kontrolle. Die Behörden riefen die Bürger vor Ort dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Für Leverkusen warnt die Feuerwehr noch in den Stadtteilen Bürrig und Opladen vor die Tür zu gehen. Der Livebericht ist beendet. Weitere Informationen finden Sie in den Zusammenfassungen von report-K.
--- --- ---
Die Bevölkerungswarnung galt für folgende Bereiche und spricht von "Extremer Gefahr"
• Teile von Leverkusen
• Teile von Solingen
• Teile des Rheinisch-Bergischen Kreises
• Köln: Laut Feuerwehr der Stadt Köln ist das Kölner Stadtgebiet nicht betroffen, aber Luftmessungen werden durchgeführt.

Warnstufe herabgesetzt, aber Gefahr besteht etwa durch Rußniederschläge

15:31 Uhr > Der Chempark-Betreiber und die Stadt Leverkusen gaben erste Erklärungen zu dem Ereignis ab. Das finden Sie hier: https://www.report-k.de/Koeln-Nachrichten/Koeln-Nachrichten/Explosion-im-Chempark-Tote-Verletzte-und-Vermisste-eine-erste-Zusammenfassung-der-Ereignisse-147685

Zudem wurde die Warnstufe auf "Gefahr" heruntergesetzt. Gewarnt wird in Leverkusen: "Das Feuer ist unter Kontrolle - Nachlöscharbeiten werden durchgeführt. Nach wie vor Fenster und Türen geschlossen halten. Meiden Sie das betroffene Gebiet. Unternehmen Sie nur dringend notwendige Fahrten. Rußniederschlag bitte an die Bürgerhotline der Stadt melden: 0214-4063333"

---

Tote, Verletzte und Vermisste im Chempark

14:37 Uhr > Lars Friedrich von Currenta bestätigt bisher einen Toten, 16 Verletzte, davon 2 schwer und vier vermisste Personen aus dem Bereich des Chempark. Leverkusens Oberbürgermeister Uwe Richrath spricht von einem tragischen Tag für die Industriestadt Leverkusen und einer "immensen Detonation", die bis ins Bergische zu hören gewesen sein soll.

---

Fähre will gegen 15 Uhr den Betrieb wieder aufnehmen

14:15 Uhr > Die Fähre „Fritz Middelanis“ wird den Betrieb zwischen Köln-Langel und Leverkusen-Hitdorf gegen 15:00 Uhr wieder aufnehmen.

---

Rauchwolke zieht weiter – Warnungen jetzt auch Hückeswagen, Radevormwald und Wipperfürth

13:38 Uhr > Die Rauchwolke breitet sich immer weiter aus und jetzt besteht auch in der Warnstufe "Gefahr" eine Warnung des Landrats des Oberbergischen Kreises. Der Landrat warnt: "Bitte begeben Sie sich im Bereich der Stadtgebiete Hückeswagen, Radevormwald und Wipperfürth vorsorglich in geschlossene Räume. Schließen Sie vorsorglich Fenster und Türen, schalten Sie Klima- und Lüftungsanlagen ab. Informieren Sie bei Bedarf Ihre Nachbarn."

---

Kölner Feuerwehr schließt Gefährdung der Kölner*innen aus

13:30 Uhr > Die Kölner Feuerwehr schließt nach ihren Luftmessungen und Wischproben auf Kölner Stadtgebiet eine Gefährdung der Kölner Bevölkerung aus. Die Kölner Feuerwehr schreibt, dass die Feuerwehr Leverkusen um 12:15 Uhr mitgeteilt habe, dass der Brand unter Kontrolle sei. Die Kölner Brandwehr unterstütze die Leverkusener mit Einsatzkräften und dem Rettungsdienst. Zudem seien Einsatzkräfte der Kölner Feuerwehr zum Grundschutz n der Stadt Leverkusen und im Chempark abkommandiert. Auch in der Einsatzleitung seien die Kölner Beamten eingesetzt. Zur psychosozialen Unterstützung wurde das "PSU-Team" entsandt.

---

Für Wuppertal gilt Warnstufe "Gefahr"

12:55 Uhr > Die Leitstelle der Feuerwehr Solingen-Wuppertal hat die Warnstufe "Gefahr" für das Stadtgebiet Wuppertal ausgelöst und informiert die Bevölkerung über eine "Geruchsbelästigung" in Folge des Brandes im Chempark Leverkusen. Eine Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung schließt die Feuerwehr Solingen-Wuppertal aus.

---

Polizei Köln sagt sie haben noch keine Überblick über Schäden – Chempark gibt keine weiteren Informationen heraus

12:44 Uhr > Auch mehr als drei Stunden nach dem Ereignis bleibt die Lage unklar und unübersichtlich. Die Polizei Köln spricht davon, dass sie mit Verletzten rechne. Auch zum Schadensbild gibt es noch keine amtlichen Aussagen. Auch der Chempark Leverkusen macht seit seiner Erstmeldung keine weiteren Angaben zum Ereignis, zu Verletzten und zu den Stoffen, die womöglich mit der schwarzen Rauchwolke transportiert werden.

---

Die DB-Regio verbreitet eine behördliche Anordnung

12:19 Uhr > Die DB-Region verbreitet auf ihrem Twitter Kanal folgende Meldung: "Behördliche Anordnung im Großraum Leverkusen: Begeben Sie sich nach dem Ausstieg aus Bus und Zug schnellstmöglich in ein geschlossenes Gebäude und halten Sie Fenster und Türen geschlossen."

---

Stadt: Keine Gefahr für das Kölner Stadtgebiet

11:58 Uhr > Die Stadt Köln sieht für das Kölner Stadtgebiet derzeit keine Gefahr. Die Feuerwehr Köln sei im Einsatz und führe Luftmessungen durch.

---

Solingen warnt mit Sirenen

11:53 Uhr > Die Feuerwehr-Leitstelle Solingen Wuppertal löst in Stadtteilen Sirenenalarm aus und warnt ebenfalls vor Rauchgasen in der Warnstufe "Extreme Gefahr": In Leverkusen ist es zu einem Brand gekommen. Dabei wird Brandrauch freigesetzt. Dieser hat auch das Stadtgebiet Solingen im Bereich Aufderhöhe und Ohligs erreicht. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden. Es erfolgt eine Warnung durch Sirenen im betroffenen Bereich.

---

Warnmeldung des Rheinisch-Bergischen-Kreises

11:49 Uhr > Der Rheinisch-Bergische Kreis warnt in der Warnstufe "Extreme Gefahr": Rauchentwicklung durch eine Explosion im Bereich Leverkusen. Die Rauchwolke zieht in Richtung Burscheid und Leichlingen und Wermelskirchen. Schließen Sie Türen und Fenster, gehen Sie in ein Gebäude, schalten sie die Klimaanlagen ab.

---

Baustelle der Leverkusener Rheinbrücke geräumt

11:20 Uhr > Nach der Explosion im Chempark Leverkusen räumte die Autobahngesellschaft ihre Baustelle der Leverkusener Rheinbrücke. Alle Arbeiten seien sofort eingestellt worden. Im Bereich der Baustelle gebe es nach aktuellem Stand, so die Autobahn GmbH, keine Verletzten. Alle Mitarbeiter der Baufirmen hätten die Baustelle verlassen. Der Sprecher der Autobahn GmbH: "In Absprache mit den Einsatzkräften wurden die Autobahnen A1, A3 und A59 im Umfeld der Explosion gesperrt."

---

Explosion im Chempark gegen 9:30 Uhr

10:50 Uhr > Man befinde sich aktuell in einem Unterstützungseinsatz für die Feuerwehr Leverkusen, teilte die Kölner Feuerwehr über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Eine große Rauchsäule sei weithin sichtbar. Laut eines Berichts der "Rheinischen Post" soll es gegen 9:30 Uhr zu der Explosion gekommen sein. Die Ursache war zunächst unklar. Zu möglichen Opfern wurden noch keine Informationen veröffentlicht.

Chempark spricht von unbekannter Ursache

Der Chempark Leverkusen bestätigte die Explosion auf seinem Werksgelände um 10:16 Uhr mit einer schriftlichen Medienmitteilung. Der Chempark fordert die Anwohner*innen auf vorsorglich Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Werkfeuerwehr und die Luftmesswagen seien im Einsatz.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

gruene_fb_23092021

Köln | Der CDU-Wahlkampf-Container in der Schildergasse wurde attackiert oder grüne Wahlplakate mit Hakenkreuzen beschmiert. report-K fragte bei der Kölner Polizei nach, wie sich die Zahl der erstatteten Anzeigen bei dieser Bundestagswahl 2021 zu 2017 verhält. Die Polizei spricht von einer Verdoppelung der Anzeigen und bei den Sachbeschädigungen beträgt der Anstieg sogar 80 Prozent.

Köln | Gegen 11:53 Uhr brannte es in einem Mehrfamilienhaus am Kölner Heumarkt. Die Feuerwehr rettete mehrere Menschen über die Drehleiter und brachte alle Betroffenen vorsorglich in eine Klinik.

schirftzugpolizei2572012a

Köln | Am heutigen Montagmorgen gegen 10:15 Uhr ist es zu einem schweren Unfall zwischen einer Stadtbahn und einem PKW gekommen.

Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2021 bei report-K

Am 26. September wählt Deutschland, NRW und Köln einen neuen Bundestag. report-K berichtet den ganzen Tag über die Wahl, die Wahlbeteteiligung und ab 18 Uhr aus dem Historischen Rathaus und von den Wahlpartys der Parteien in Köln. Alle Fakten und Daten deutschlandweit und Köln mit einem speziellen Fokus auf Köln und Interviews mit Kölner Spitzenpolitiker*innen im report-K-Liveticker ab 18 Uhr.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >