Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Unfall_InnereKanalstr_13122011

Bei dem Unfall am 13. Dezember 2011 auf der Inneren Kanalstr. in Höhe der Neusser Str. verstarb ein 71-jähriger Autofahrer

Die meisten schweren Unfälle passierten 2011 auf der Inneren Kanalstr.

Köln | Über 39.000 Unfälle ereigneten sich laut Polizei Köln 2011 im Stadtgebiet. Dabei starben 26 Menschen. Zu den Orten, an denen die meisten schweren Unfälle in Köln geschehen, zählten dabei die Innere Kanalstr. und die Frankfurter Str.

Die meisten schweren Unfälle wurden 2011 an der Inneren Kanalstraße/ Neusser Str. gezählt. Dort ereigneten sich im vergangenen Jahr 18 Unfälle mit Verletzten oder schweren Sachschäden. Dabei wurden 16 Menschen leicht verletzt und ein Mensch schwer. Als so genannte „Unfallhäufungsstellen“ bezeichnet die Polizei Orte, an denen pro Jahr mindestens drei Unfälle mit Getöteten, Schwerverletzten, Leichtverletzte oder schwerwiegende Unfälle mit Sachschäden geschehen.  Neben der Inneren Kanalstr. zählte 2011 auch die Frankfurter Str./ Maarhäuser Weg/ Steinstr. zu den Unfallhäufungsstellen. Dort wurden 15 Unfälle festgestellt, bei denen 19 Menschen leicht und drei weitere schwer verletzt wurden. Derzeit prüft die Stadt, ob dort Maßnahmen getroffen werden können, um die Unfallhäufigkeit zu reduzieren. Nur einige Meter weiter in Höhe der Anschlussstelle Gremberghoven-Süd wurden weitere 14 Unfälle mit drei Schwer- und 18 Leicht-Verletzten festgestellt. Zu den weiteren Unfallhäufungsstellen zählte 2011 auch die Cäcilienstr./ Neuköllner Str./ Nord-Süd-Fahrt. Dort ereigneten sich 13 Unfälle, wobei zwei Menschen schwer und 15 leicht verletzt wurden.

Insgesamt ereigneten sich laut Polizei Köln 2011 im Kölner Stadtgebiet etwa 3,5 Prozent mehr Unfälle als noch im Jahr zuvor. Über 39.100 Unfälle stellte die Polizei fest. Zu den Hauptursachen für schwere Unfälle zählten das Missachten der Geschwindigkeit und der Signalisierungen sowie Fehler beim Abbiegen. Bei den Unfällen 2011 wurden insgesamt 677 Menschen schwer verletzt. Damit stieg die Zahl der Schwerverletzten im Vergleich zum Vorjahr um rund neun Prozent an. 26 Menschen verstarben infolge der Unfälle – darunter drei Radfahrer.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

notarzt22122012c

Köln | aktualisiert | Gegen 16 Uhr ist eine junge Frau vor eine Stadtbahn der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) am Kölner Barbarossaplatz gefallen. Sie wurde von der Bahn erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Sie erlag am Unfallort ihren Verletzungen. Mehrere Menschen, die Zeugen wurden und ihre Begleitung, werden von Seelsorgern und Rettungssanitätern nach Polizeiangaben betreut. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker sprach den Angehörigen in einer Mitteilung ihr Mitgefühl aus.

rolltreppe_pixabay_24022020

Köln | In einem Hotel am Kölner Heumarkt klemmte sich heute ein 7-Jähriges Kind mit seinem rechten Fuß in der Rolltreppe ein. Die Kölner Feuerwehr wurde gegen 11:22 Uhr alarmiert. Es dauerte rund eine Stunde bevor das Kind befreit und in eine Klinik der Maximalversorgung gebracht werden konnte. Lebensgefahr bestand nicht.

wasserrettung2010

Köln | Die Kölner Feuerwehr rettete heute gegen 10:40 Uhr einen Ruderer aus dem Rheinstrom bei Rodenkirchen in Höhe der Rodenkirchener Brücke. Die Feuerwehr rettete den Mann, der im Rhein trieb. Der Rettungsdienst stellte eine leichte Unterkühlung fest. Das gekenterte Ruderboot wurde von der Feuerwehr geborgen.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >