Köln Nachrichten Köln Blaulicht

A57_Ehrenfeld_Innere

Die A 57 bei Ehrenfeld

Ehrenfeld: 22-jähriger Fahrer zerlegt Ferrari im Tunnel der A57

Köln | War es ein illegales Autorennen? Die Polizei ermittelt in diese Richtung, nachdem es Hinweise zu einem Unfall gibt, der sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete. Dabei hat ein 22-jähriger Mann aus Remscheid einen 200.000 Euro teuren Sportwagen Ferrari GTB 488 schwer beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen und einen Audi-Fahrer, der an dem Unfall beteiligt sein könnte.

Der Unfall ereignete sich kurz nach Mitternacht, so die Polizei. Der junge Fahrer steuerte den 670 PS Boliden mit einer Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h auf die A 57 in Fahrtrichtung Neuss. Schon auf der Höhe Herkulesstraße verlor er die Kontrolle über den Wagen. Er kollidierte mit der Tunnelwand und blieb erst 200 Meter später stehen. Die Polizei mutmaßt, dass der junge Fahrer zu heftig beschleunigte.

Zeugen sollen den Polizeibeamten berichtet haben, dass sich der junge Fahrer mit einem Fahrer eines weißen oder silbernen Audi R 8 zu einem Autorennen verabredet haben könnte. Der Audi-Fahrer soll auf der A57 weitergefahren sein. Der 22-jährige Ferrari-Fahrer blieb unverletzt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_2932011

Köln | Ein 36-jähriger Stadtbahn-Fahrer der Linie 1 musste am frühen Sonntagmorgen, 25. Juni, eine starke Bremsung vornehmen, um einen Zusammenstoß mit einem kreuzenden Mercedes zu verhindern. Bei der Bremsung soll eine 30-Jährige in der Stadtbahn gestürzt und sich schwer verletzte haben. Der Autofahrer soll sich vom Unfallort in Köln-Braunsfeld entfernt haben. Die Kölner Polizei sucht nun nach Zeugen.

feuerwehr_26062017

Köln | Die Stadt Köln teilte heute mit, dass Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Köln beim G20-Gipfel am 7. und 8. Juni im Einsatz sind. Die Hamburger Feuerwehr hatte Kräfte der Analytischen Task Force angefordert. Auch Kräfte der Berufsfeuerwehr Dortmund werden in Hamburg sein. Die Stadt Köln stellt fest, dass  im Rahmen der Notfallplanung NRW die in Köln und Dortmund verbliebenen Kräfte im Einsatzfall vor Ort zusammengeführt werden.

marihuana_Polizei_koeln_26062017

Köln | Marihuana im Wert von einer halben Millionen Euro beschlagnahmte die Kölner Polizei heute in der Wohnung eines vorbestraften Drogenhändlers in dessen Wohnung in Köln Porz-Grengel. Gewicht des Drogenfundes: 55 Kilogramm. Die Polizei kam dem Dealer durch einen Hinweis auf die Spur

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets