Köln Nachrichten Köln Blaulicht

unfall2362012c

Das Fahrrad wurde bei dem Unfall völlig zerstört

Ehrenfeld-Parkgürtel: Radfahrer schwer verletzt

Köln | Bei einem Verkehrsunfall am heutigen Nachmittag wurde ein Fahrradfahrer schwer – aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Polizei traf eine eindeutige Aussage, der Radler war bei Grün unterwegs, der Autofahrer der ihn verletzte bei Rotlicht. Der Unfall ereignete sich am Parkgürtel auf der Brücke über die Autobahn A 57.

Nach drei Uhr fuhr ein 35-jähriger Fahrradfahrer auf dem Radweg Parkgürtel stadteinwärts. Ein Polizeibeamter vor Ort gegenüber report-k: „Der Fahrradfahrer fuhr bei Grün und in die richtige Fahrtrichtung.“ Ein 20-jähriger Autofahrer wollte vom Linksabbieger am Parkgürtel auf die Auffahrt zur A 57 in Richtung Norden, sprich Krefeld auffahren. Auch hier spricht die Polizei eine klare Sprache: „Der Fahrer fuhr bei Rotlicht“. Auf der Höhe der Fahrradfurt kollidierten Radler und Auto. Der Radfahrer wurde aufgeladen, die Heftigkeit des Unfalls war an den Einbuchtungen und Dellen auf der Beifahrerseite des PKW zu erkennen. Etwa 15 bis 25 Meter hinter der Fahrradfurt kam der PKW zum Stehen. Auf etwa der gleichen Höhe lag das zertrümmerte Fahrrad des Radlers. Die Polizei spricht von schweren Verletzungen, schloss aber Lebensgefahr zunächst aus. Nach rettungsdienstlicher Versorgung wurde der Radler in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer erlitt einen leichten Schock, konnte aber nach kurzer ärztlicher Begutachtung den Unfallort selbsttätig verlassen.

Die Auffahrt zur A 57 wurde für die Unfallaufnahme komplett gesperrt, nennenswerte Verkehrsbehinderungen ergaben sich nicht. Die genauen Umstände des Unfalls wird das Verkehrsunfallteam der Kölner Polizei ermitteln.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

meschenich3_300315

Köln | Die Stadt Köln und die Polizei Köln verfolgen am Kölnberg im Stadtteil Meschenich ein sogenanntes Präsenzkonzept. Am Montag kontrollierten sie Kioske und Gaststätten.

Köln | Eine Ehefrau fand ihren 59-jährigen Mann leblos im Schlafzimmer ihrer Wohnung am Donnerstagabend der vergangenen Woche (12. September) auf. Der Mann benötigt einen Rollstuhl. Bei einer gemeinsamen Busfahrt mit einem Linienbus kam es zu einem Zwischenfall. Die Polizei will jetzt klären ob der Zwischenfall im Bus mit dem Tod des Mannes zusammenhängt.

Köln | Die Kölner Polizei kontrolliert seit dem Tötungsdelikt am 25. August wieder verstärkt auf dem Kölner Ebertplatz die Käufer und Verkäufer von Drogen wie Marihuana und berichtet von Käufern, die keine Dealer mehr am Platz vorfinden und Fahndungserfolgen gegen mutmaßliche Drogenhändler.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >