Köln Nachrichten Köln Blaulicht

polizei_24042015

FC Fans im Visier der Polizei vor dem Derby

Köln | Es ist das Wochenende des rheinischen Derbys zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen. In großen Lettern prangt das Wort Leverkusen von der Deutzer Werft. Auf der anderen Seite haben sich FC Fans rund um eine Altstadtkneipe am Fischmarkt eingefunden. 40 Fans wurden von der Polizei, darunter Ultras und Fans der Wilden Horde überprüft.
---
Fotostrecke: FC Ultras im Fokus der Kölner Polizei >
---

Mögliche "Drittortauseinandersetzung" verhindert

Im Vorfeld des morgigen Derbys zwischen dem 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen hat die Polizei am gestrigen Abend (24. April) in Köln und Leverkusen 153 Fußballstörer aus beiden Fanlagern kontrolliert. Dabei wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt.

Aufklärungskräfte erkannten gegen 20 Uhr Fußballstörer aus der Fanszene des 1. FC Köln in der Kölner Altstadt. Im weiteren Verlauf stellten die Beamten einen regen Zulauf der Szeneangehörigen an einer Gaststätte im Bereich Markmannsgasse/Frankenwerft fest. Um eine möglicherweise drohende "Drittortauseinandersetzung" zu verhindern, wurden daraufhin starke Einsatzkräfte zusammengezogen.

Anschließend stellten die Einsatzkräfte die Personalien von 53 Fußballstörern, darunter eine Frau und vier Jugendliche, fest und durchsuchten sie. Dabei wurde Schutzbewaffnung wie Handschuhe, Mundschutz, Sturmhauben sowie verbotene Knallkörper ("Polenböller"), Pfefferspray und Spraydosen aufgefunden und sichergestellt. Nach persönlichen Gefährderansprachen erhielten die Kontrollierten einen Platzverweis, fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen. 13 dieser Personen hatten bereits ein Bereichsbetretungsverbot für das morgige Spiel erhalten, fünf erhielten Meldeauflagen. Als "Gewalttäter Sport" waren 26 Personen bekannt.

Zeitgleich wurden im Bereich einer Gaststätte in der Otto-Grimm-Straße in Leverkusen-Wiesdorf 104 Anhänger, davon 39 als "Gewalttäter Sport" Bekannte, aus dem Fanlager von Bayer 04 Leverkusen kontrolliert und durchsucht. Zwei dieser Personen hatten bereits ein Bereichsbetretungsverbot für das morgige Spiel erhalten.

Durch die Maßnahmen erhofft sich die Polizei eine präventive Wirkung, sodass beim morgigen Derby wieder der Fußball im Mittelpunkt stehen soll.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Bergisch Gladbach | Um 3 Uhr morgens wurde die Kreisfeuerwehr Bergisch-Gladbach über eine Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in der Britanniahütte in Paffrath informiert. 38 Einsatzkräfte aus Paffrath- Hand und Stadtmitte sowie ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz. Schon von weitem, so berichten die Einsatzkräfte, war in der Nacht der Feuerschein zu sehen.

feuerwehr_19062017

Köln Die Feuerwehr barg am gestrigen Abend eine Wasserleiche am linksrheinischen Ufer in Köln-Niehl. Die Kölner Polizei bestätigt nach der Obduktion durch die Gerichtsmedizin erste Vermutungen, dass es sich um den vermissten 16-Jährigen aus Köln-Rodenkirchen handelt, nach dem seit vergangenem Montag gesucht wurde. 

Köln l „P im Rhein“ - Wenn dieses Kennwort bei der Leitstelle der Feuerwehr in Köln eingeht, werden umgehend die Einsatzkräfte der Feuerwehrlöschbootstation in Deutz alarmiert. Doch dabei spielt nicht nur die wasserseitige Rettung eine lebenswichtige Rolle. Tabea Schäfer, Laura Bensch, Lena Langen und Marika Klein informierten sich bei der Kölner Feuerwehr vor Ort.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets