Köln Nachrichten Köln Blaulicht

"FC-Hooligans" griffen Borussia-Fans an - Polizei sucht Zeugen

Teils Unbekannte haben Anfang März 2012 auf der A3 einen Reisebus mit Fans von Borussia Mönchengladbach angegriffen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Nach dem Angriff "gewalttätiger Fußballstraftäter aus dem Umfeld des 1. FC Köln", so die Polizei, auf einen Reisebus mit Fans von Borussia Mönchengladbach am Sonntagabend (4. März) sucht die Polizei Köln Zeugen, die weitere Hinweise auf das Tatgeschehen geben können. Insbesondere erhofft sich die eingesetzte Ermittlungsgruppe "Abseits" weitere Angaben zu den Vorfällen auf der Autobahn 3, die nach derzeitigem Ermittlungsstand bereits im Bereich Montabaur (Rheinland-Pfalz) begonnen haben. Nach Aufnahme der bereits bekannten Tatorte, bei denen Beweismittel aufgefunden wurden, würden derzeit zahlreiche Zeugen vernommen. Insgesamt hätten 12 Tatverdächtige bislang ermittelt werden können. Sie sollen aus Köln sowie den Kreisen Euskirchen und Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) stammen und ausnahmslos als sogenannte "Problemfans" der Ultraszene des 1. FC Köln angehören.

Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass es bereits am früheren Sonntagabend zwischen 20 Uhr und 21.30 Uhr auf der BAB 3 in Höhe Montabaur in Fahrtrichtung Köln zu einem laut Polizei vergleichbar harmlosen Zwischenfall gekommen war. Dabei überholten die "FC-Hooligans", bei denen es sich um zwei Kleinbusse Mercedes-Benz Vito und mehreren Pkw handelte, einen anderen Reisebus mit Mönchengladbacher Fans mehrfach auffällig. Verkehrsverstöße wurden dazu nicht angezeigt. Diese Überholmanöver fanden ein Ende, weil der Busfahrer sich entschloss, die Autobahn in Montabaur zu verlassen.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Köln Zeugen, die zu den genannten Zeiten auf der BAB 3 und auf den Raststätten im Bereich Montabaur und Siegburg verdächtige Beobachtungen gemacht haben, um Hilfe. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 53, Ermittlungsgruppe "Abseits" unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter info@polizei-koeln.de entgegen.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

polizei_symbol3

Köln | Mit einem Spezialeinsatzkommando hat die Kölner Polizei heute Nachmittag in Bonn-Bad Godesberg einen 36-jährigen Mann festgenommen. Staatsanwaltschaft und Polizei Köln untersuchen, ob der Mann eine 18-jährige Belgierin verschleppte.

Köln | Am Samstagmorgen ist eine 81-jährige Radfahrerin in Zollstock auf der Vorgebirgsstraße gestürzt. Jetzt starb sie in einer Klinik. Die Polizei sucht Zeugen und Ersthelfer.

D_Polizei_Kradfahrer_06122015

Köln | Die Mehrheit der Deutschen spricht sich für die Einrichtung einer unabhängigen Beschwerde- und Ermittlungsbehörde bei Polizeivergehen aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Infratest im Auftrag des WDR. Demnach fänden 65 Prozent der Befragten die Einrichtung einer eigenständigen Kontrollinstanz bei Polizeivergehen gut. 30 Prozent der Befragten fänden dagegen, die Einrichtung einer solchen Behörde gehe in die falsche Richtung.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >