Köln Nachrichten Köln Blaulicht

feuerloescher_heroin_07122017

Heroin in Feuerlöschern geschmuggelt

Köln | Die Kölner Polizei und das Zollfahndungsamt Essen vollstreckten am gestrigen Nikolaustag mehrere Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle. Vier Männer nahm die Polizei fest und wirft ihnen Schmuggel mit heroinbefüllten Feuerlöschern nach Österreich, Deutschland und die Niederlande vor.

Im Dezember 2016 stellte die österreichische Polizei 16 Kilogramm Heroin sicher, dass für Köln bestimmt war. Seitdem ermittelt die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) gegen die Bande aus Heroinschmugglern. Am 30. September stellten die Beamten des Zolls einen türkischen LKW sicher auf dem sich fünf Feuerlöscher befanden. In diesen fanden die Ermittler 18 Kilogramm Heroin. Bei den gestrigen Durchsuchungen in acht Wohnungen und Geschäftsräumen in Köln, Hamburg und Den Haag beschlagnahmten die Ermittler weitere sieben Kilogramm Heroin.

Die Polizei schätzt, dass die Bande im Jahr 2017 rund 100 Kilogramm Heroin in einem Wert von zwei Millionen Euro von der Türkei nach Deutschland und in die Niederlande geschmuggelt hat.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

feuerwehr_symbol22122012

Köln | Gegen 5:00 Uhr wurden die Rettungskräfte der Kölner Feuerwehr zu einem Einsatz nach Köln-Kalk gerufen worden. Ein Mann war durch ein altes Dach einer Industriehalle durchgebrochen und nach Angaben der Feuerwehr rund acht Meter in die Tiefe gestürzt. Er lag in einem Schacht, als die Retter den Einsatzort erreichten. Er wurde in eine Klinik der Maximalversorgung gebracht.

Polizei_NRW_3032012

Köln | Das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen hat einen Erlaß zu Silvester herausgeben. 5.700 Beamte sollen an diesem Jahreswechsel zum Einsatz kommen, alle 18 Hundertschaften der Bereitschaftspolizei werden in Dienst gestellt.

Bupo_3032012a

Berlin | Bundespolizisten erhalten bis auf Weiteres keine Körperkameras. Der Hauptpersonalrat der Bundespolizei stoppte die Beschaffung von rund 2.300 sogenannten Bodycams eines Herstellers, berichtet der "Spiegel". Das Bundesinnenministerium und die Bundespolizeiführung hatten die Personalvertreter mit ihrer Entscheidung überrumpelt, so das Magazin.

KARNEVAL NACHRICHTEN

Weihnachtsmärkte in Köln 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS