Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_05022015e

Höhenberg: Mutmaßliches illegales Autorennen zwischen Jura Student und Kontrahent

Köln | Die Kölner Polizei hat Samstagnacht zwei hochmotorisierte Pkw und die Führerscheine der beiden Fahrer beschlagnahmt. Die Polizei Köln geht derzeit davon aus, dass sich die zwei Fahrer ein illegales Autorennen geliefert haben sollen. Den jungen mutmaßlichen Rasern drohe nun ein juristische Konsequenzen.

Zivilstreife bemerkte Fahrzeuge

Kurz vor Mitternacht bemerkte eine Zivilstreife des "Projekts Rennen" die jeweils über 300 PS starken Fahrzeuge - ein Mercedes SL 350 und ein BMW M 550d -, die in "sportlicher Fahrweise" die Frankfurter Straße im Kölner Stadtteil Höhenberg in Richtung Ostheim befuhren, sagt die Polizei Köln.

An der Kreuzung Frankfurter Straße/Olpener Straße hielten beide Pkw vor einer roten Ampel an und brachten sich augenscheinlich in Startposition, so die Beamten: "Der BMW auf der mittleren Fahrspur, der Mercedes rechts daneben. Als das Licht auf "Grün" umschlug, beschleunigten beide Fahrer stark - bei aufheulendem Motor und quietschenden, durchdrehenden Reifen und dem offensichtlichen Ziel, als Erster die nächste Kreuzung zu erreichen." Trotz des leistungsstarken Zivilfahrzeugs war es den Polizeibeamten zunächst nicht möglich gewesen, Anschluss zu halten.

BMW-Fahrer begeht Fahrerflucht

Der BMW-Fahrer soll vor dem Mercedes-Fahrer die Kreuzung Frankfurter Straße/Vingster Ring erreicht haben. Nachdem beide nach rechts abgebogen waren, setzten die Fahrer ihre halsbrecherische Fahrt auf Vingster Ring und Lustheider Straße bei weiterhin erheblich überhöhter Geschwindigkeit fort, sagt die Polizei Köln. Als die Beamten die Autos anhalten wollten und die Anhaltesignale einschalteten, flüchtete der BMW, sodass zunächst nur der Mercedes kontrolliert werden konnte. Im Zuge der Ermittlungen wurden der flüchtige Fahrer und das Fahrzeug aber wenig später an der Halteranschrift in Köln-Flittard ebenfalls angetroffen.

Führerscheine beschlagnahmt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden sowohl die Fahrzeuge als auch die Führerscheine der beiden Autofahrer beschlagnahmt. Das zuständige Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens aufgenommen. Beiden Fahrern - einer davon Jurastudent - drohe nun eine empfindliche Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe, sagt die Polizei Köln.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

christoph3_152012a

Der 51-jährige Fahrer eines Pkw, der am zurückliegenden Wochenende schwerverletzt in eine Klinik geflogen wurde, ist tot.

Köln | Nur wenige Stunden zuvor feiern Fans des 1. FC Köln im Kölner Dom. Dann ein Fußballspiel mit normaler Lage, wie der Leiter Gefahrenabwehr und Einsatz der Kölner Polizei, Martin Lotz, es beschreibt. Gut das Ergebnis war: Unentschieden. Dann eskaliert die Lage kurz vor Mitternacht vor der Autobahnauffahrt Bocklemünd. Hooligans werfen einen Stein auf einen Berliner Fanbus, beide Seiten wollen randalieren, die Polizei wirft sich dazwischen. Als die FC Fans mit ihren PKW fliehen bedrohen sie das Leben der eingesetzten Beamten, die mit der Schusswaffe auf sie zielen. Polizeipräsident Uwe Jacob spricht von einer neuen Dimension der Gewalt, blankem Haß und einen Angriff auf das Rechtssystem dieses Staates. Polizei Köln und Staatsanwaltschaft Köln haben die Ermittlungsgruppe „Paul“ eingerichtet.

feuer8012015

Köln |Am heutigen Dienstag haben Stadtdirektor Stephan Keller und der Chef der Kölner Berufsfeuerwehr Johannes Feyrer die Bilanz der Kölner Feuerwehr für das Jahr 2017 vorgestellt. Zugleich finden am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch zwei Parallelveranstaltungen statt, die einen Reformprozess einläuten sollen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN