Köln Nachrichten Köln Blaulicht

radar_innere_kanalstr_2009

Innenministerium kündigt zweiten "Blitz-Marathon" im Juli an - Bürger werden um Hinweise gebeten

Düsseldorf | Die Polizei in Nordrhein-Westfalen plant einen zweiten "Blitz-Marathon" gegen Raser. Am 3. Juli wird von 6.00 Uhr morgens an 24 Stunden lang verstärkt geblitzt, wie das Innenministerium am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Bürger können vorab Vorschläge für Orte einreichen, an denen ihnen rücksichtslose Fahrer aufgefallen sind. Innenminister Ralf Jäger (SPD) kündigte an, die Polizei werde dann auch an diesen "Wutpunkten" kontrollieren.

Mit dem zweiten "Blitz-Marathon" will das Ministerium gegen die wieder gestiegenen Unfallzahlen vorgehen. Im vergangenen Jahr hatte die Zahl der Verkehrstoten den Angaben zufolge um 15 Prozent zugenommen.

Wie es weiter hieß, kamen in den ersten fünf Monaten des Jahres 207 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Das seien 13 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. "Der Rückgang ist ein Indiz, dass wir mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg sind", sagte Jäger.

Bereits im Februar hatte es eine 24-stündige Kontrollaktion gegeben. Damals wurden 456.000 Verkehrsteilnehmer kontrolliert, 17.169 waren trotz der Ankündigung der Messaktionen zu schnell gefahren. Insgesamt beteiligten sich fast 3.000 Polizisten an der Aktion. An 1.400 Messstellen im Land setzte die Polizei rund 120 Radar- und 670 Lasergeräte ein.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

meschenich3_300315

Köln | Die Stadt Köln und die Polizei Köln verfolgen am Kölnberg im Stadtteil Meschenich ein sogenanntes Präsenzkonzept. Am Montag kontrollierten sie Kioske und Gaststätten.

Köln | Eine Ehefrau fand ihren 59-jährigen Mann leblos im Schlafzimmer ihrer Wohnung am Donnerstagabend der vergangenen Woche (12. September) auf. Der Mann benötigt einen Rollstuhl. Bei einer gemeinsamen Busfahrt mit einem Linienbus kam es zu einem Zwischenfall. Die Polizei will jetzt klären ob der Zwischenfall im Bus mit dem Tod des Mannes zusammenhängt.

Köln | Die Kölner Polizei kontrolliert seit dem Tötungsdelikt am 25. August wieder verstärkt auf dem Kölner Ebertplatz die Käufer und Verkäufer von Drogen wie Marihuana und berichtet von Käufern, die keine Dealer mehr am Platz vorfinden und Fahndungserfolgen gegen mutmaßliche Drogenhändler.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >