Köln Nachrichten Köln Blaulicht

robertstr2292012a

Die Spurensicherung hat mit ihrer Arbeit begonnen

Kalk: Mann in der Johann-Mayer Straße erschossen

Köln | aktualisiert | In der gestrigen Nacht gegen 22:45 Uhr haben Zeugen Schüsse an der Kalker Post wahrgenommen und die Kölner Polizei informiert. Die fand einen 42-jährigen Mann in der Johann-Mayer-Straße vor, der angeschossen war. Aktualisiert: Die Ärzte konnten das Leben des Mannes nicht erhalten, er ist noch in der Nacht im Krankenhaus verstorben. Die Polizei machte heute nähere Angaben zum Tatverlauf.

10:27 Uhr > Der Mann ist an seinen schweren Verletzungen gestorben

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln haben mittlerweile Ihre Angaben präzisiert: "Nach den bisherigen Erkenntnissen war der 42-Jährige gegen 23 Uhr zu Fuß auf der  unterwegs. Laut Zeugenangaben soll plötzlich ein Mann aus einem dortigen Lokal gekommen sein und umgehend auf den Fußgänger geschossen haben. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Der Angeschossene wurde durch hinzugerufene Rettungskräfte vor Ort reanimiert und in eine Klinik gebracht. Hier verstarb er an seinen Verletzungen." Der Nachrichtenagentur dapd teilte die Polizei mit, dass der Mann türkischer Abstammung ist und noch vor Mitternacht seinen Schussverletzungen erlegen ist. Eine Anwohnerin erklärte vor Journalisten, dass sie um die sechs Schüsse gehört habe und den Erschossenen flüchtig gekannt haben will, dieser aber immer einen netten Eindruck gemacht habe.

3:11 Uhr > Retter versuchen das Leben des Mannes zu retten

Polizei und Rettungsdienst wurden gleichzeitig alarmiert. Der Rettungsdienst reanimierte den Mann vor Ort und brachten ihn unter Reanimationsbedingungen in ein Krankenhaus der Maximalversorgung. Dort kämpfen die Ärzte derzeit um sein Leben. Ein Sprecher der Polizei vor Ort spricht von akuter Lebensgefahr. Die Kölner Polizei geht derzeit davon aus, dass der Mann auf offener Straße angeschossen wurde. Dort wurde er auch notärztlich versorgt, blutverschmierte Lappen oder Teile der Kleidung zeugen von den Bemühungen der Retter.

Die Polizei hat eine Großfahndung nach dem oder den Tätern in Kalk eingeleitet. Auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz. Am Tatort sichert die Spurensicherung alle Anhaltspunkte akribisch. Die Kölner Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, können sich bei der Kölner Polizei unter 0221.229-0 melden.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Seit Dienstag vergangener Woche wird der 13-jährige Alexander aus Troisdorf vermisst. Er verließ sein Elternhaus heimlich, so die Vermutung der Beamten, gegen 22:30 Uhr bereits am Montagabend. Er könne sich auch in Köln aufhalten, so die Polizei Köln.

pol_05022015f

Köln | Am gestrigen Montag gegen 12 Uhr hat ein 79-jähriger Radfahrer die Venloer Straße in Ehrenfeld stadtauswärts genutzt. Er stürzte und verletzte sich schwer.

pol29112011b

Köln | Auf der Kerkrader Straße in Köln-Immendorf ist ein PKW liegengeblieben. Gegen 17:45 Uhr fuhr eine 53-jährige Frau auf das Pannenfahrzeug auf. Es gab eine Schwer- und zwei Leichtverletzte.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >