Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Köln-Brück: Mercedes Geländewagen mit vorgehaltener Pistole geraubt

Köln | Gegen 5:30 Uhr heute Morgen wurde ein 51-jähriger Mann in Brück auf brutale Art und Weise beraubt. Zunächst verfolgten den Geländewagenfahrer zwei Täter in einem PKW. Sie bremsten ihn aus. Einer der Täter bedrohte den 51-Jährigen mit einer Pistole und raubte seinen Mercedes-Benz.

Carjacking mitten in Köln

Der Räuber flüchtete in dem grauen Mercedes hinter dem Fahrzeug seines Mittäters auf dem Brücker Mauspfad in Richtung Rath/Heumar. Die Polizei liefert eine Täterbeschreibung: Der Haupttäter sei 20 bis 30 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß. Er trug komplett schwarze Kleidung und eine schwarze Kappe. Zum Tatzeitpunkt hatte er ein schwarzes Dreieckstuch ins Gesicht gezogen. Bei dem Täterfahrzeug handelt es sich um einen dunklen Audi oder BMW mit dem Teilkennzeichen K-FF-.

Die Polizei sucht ganz konkret nach einem Zeugen, der von dem Fahrzeug der Täter auf dem Brücker Mauspfad kurz hinter der BAB 4-Unterführung auf der Höhe der stationären Geschwindigkeitsmessanlage überholt wurde.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pp_15022016

Köln | Jürgen Mathies, 56, kam als Polizeipräsident nach den Silvestervorfällen 2015 nach Köln. Er war der erste Polizeipräsident, der eine reinrassige Polizeikarriere in seinem Lebenslauf stehen hatte. Jetzt verlässt Mathies Köln wieder und wird unter Herbert Reul, den der neue NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, heute als neuen Innenminister und Nachfolger von Ralf Jäger vorstellte, Staatssekretär im NRW-Innenministerium.

rad_07042015_symbol02

Rösrath | Rösrath ist ein Vorort von Köln. Dort hat sich nach einem Bericht der Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis ein unglaublicher Vorfall ereignet. Ein Mann onanierte auf seinem Fahrrad und belästigte eine Fußgängerin, die schubste den Mann einfach um und das Sexferkel fiel hin.

pol_05022015d

Berlin | Die Polizeibeamten in Deutschland schieben mehr als 18,1 Millionen Überstunden vor sich her. Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf eine eigene Umfrage bei den 17 Innenministerien von Bund und Ländern. Spitzenreiter in der Statistik ist Nordrhein-Westfalen: Die Beamten dort haben 3,9 Millionen Stunden Mehrarbeit aufgebaut.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets