Köln Nachrichten Köln Blaulicht

polizei_sym_01_18

Köln-Deutz: Unbekannte sprengen Parkscheinautomaten

Köln | In der vergangenen Nacht haben Unbekannte im rechtsrheinischen Stadtteil Deutz einen Parkscheinautomaten gesprengt. Beute haben die Täter jedoch nicht gemacht.

Wie die Kölner Polizei berichtete, ereignete sich der Vorfall nur wenige Hundert Meter vom Standort des Kölner Polizeipräsidiums entfernt, genauer an der Gummersbacher Straße im Stadtteil Deutz. Schräg gegenüber der Lanxess Arena vernahm eine 24-jährige Zeugin gegen 23:30 Uhr einen lauten Knall. Als die junge Frau hinschaute, sah sie zwei Personen, die sich flugartig vom Ort der Explosion hinter die dortige Trainingshalle entfernten. Sie alarmierte die Polizei.

Die Beamten fanden den in seine Einzelteile zerlegten Automaten vor. Die beiden Täter hatten es auf die im Inneren liegende Geldkassette abgesehen. Die konnte jedoch von den Beamten unbeschadet sichergestellt werden. Neben dem Parkscheinautomaten wurde auch das Kontrollhäuschen in der Nähe des Tatorts erheblich beschädigt.

Die Spurensicherung der Polizei durchsuchte das Areal, das zuständige Kriminalkommissariat 55 übernahm die weiteren Ermittlungen. Sachdienliche Hinweise weiterer Zeugen richten sie direkt an die Rufnummer: 0221 / 229 – 0.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

christoph3_152012a

Der 51-jährige Fahrer eines Pkw, der am zurückliegenden Wochenende schwerverletzt in eine Klinik geflogen wurde, ist tot.

Köln | Nur wenige Stunden zuvor feiern Fans des 1. FC Köln im Kölner Dom. Dann ein Fußballspiel mit normaler Lage, wie der Leiter Gefahrenabwehr und Einsatz der Kölner Polizei, Martin Lotz, es beschreibt. Gut das Ergebnis war: Unentschieden. Dann eskaliert die Lage kurz vor Mitternacht vor der Autobahnauffahrt Bocklemünd. Hooligans werfen einen Stein auf einen Berliner Fanbus, beide Seiten wollen randalieren, die Polizei wirft sich dazwischen. Als die FC Fans mit ihren PKW fliehen bedrohen sie das Leben der eingesetzten Beamten, die mit der Schusswaffe auf sie zielen. Polizeipräsident Uwe Jacob spricht von einer neuen Dimension der Gewalt, blankem Haß und einen Angriff auf das Rechtssystem dieses Staates. Polizei Köln und Staatsanwaltschaft Köln haben die Ermittlungsgruppe „Paul“ eingerichtet.

feuer8012015

Köln |Am heutigen Dienstag haben Stadtdirektor Stephan Keller und der Chef der Kölner Berufsfeuerwehr Johannes Feyrer die Bilanz der Kölner Feuerwehr für das Jahr 2017 vorgestellt. Zugleich finden am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch zwei Parallelveranstaltungen statt, die einen Reformprozess einläuten sollen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN