Köln Nachrichten Köln Blaulicht

pol_572013d

Köln-Kalk: Polizei auf der Suche nach Zeugen

Köln | Im rechtsrheinischen Köln hat ein bisher unbekannter Mann eine 48-jährige Frau überfallen und ausgeraubt. Das Opfer war zu diesem Zeitpunkt auf Krücken angewiesen. Der Täter entkam mit seiner Beute.

Wie die Kölner Polizeibehörde weiter berichtete, ereignete sich der Vorfall am gestrigen Donnerstagnachmittag auf einem Parkplatz an der Vorster Straße im Stadtteil Kalk. Der Unbekannte hatte die Frau von hinten angegriffen, ihr ins Gesicht geschlagen und sie samt ihrer Handtasche zu Boden gerissen haben.

Der Räuber erbeutete das gesamte Urlaubsgeld der Kölnerin - sie hatte es kurz vor dem Überfall in der Commerzbank auf der Kalker-Haupt-Straße geholt. Möglicherweise war sie dabei von dem späteren Täter beobachtet worden. Am Tatort ging alles dann ganz schnell. Der Täter nutzte dabei einen Moment, an dem die Frau alleine an ihrem Wagen stand und den Blick schweifen ließ.

Die 48-Jährige konnte sich nur daran erinnern, dass der Täter auffallend dünne Beine und schwarze Sportschuhe hatten. Sie kam mit leichten Verletzungen davon. Über die Höhe des entstandenen Schadens machte die Polizei keine Angaben. Sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen richten sie direkt an die Rufnummer: 0221 / 229 – 0.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

christoph3_152012a

Der 51-jährige Fahrer eines Pkw, der am zurückliegenden Wochenende schwerverletzt in eine Klinik geflogen wurde, ist tot.

Köln | Nur wenige Stunden zuvor feiern Fans des 1. FC Köln im Kölner Dom. Dann ein Fußballspiel mit normaler Lage, wie der Leiter Gefahrenabwehr und Einsatz der Kölner Polizei, Martin Lotz, es beschreibt. Gut das Ergebnis war: Unentschieden. Dann eskaliert die Lage kurz vor Mitternacht vor der Autobahnauffahrt Bocklemünd. Hooligans werfen einen Stein auf einen Berliner Fanbus, beide Seiten wollen randalieren, die Polizei wirft sich dazwischen. Als die FC Fans mit ihren PKW fliehen bedrohen sie das Leben der eingesetzten Beamten, die mit der Schusswaffe auf sie zielen. Polizeipräsident Uwe Jacob spricht von einer neuen Dimension der Gewalt, blankem Haß und einen Angriff auf das Rechtssystem dieses Staates. Polizei Köln und Staatsanwaltschaft Köln haben die Ermittlungsgruppe „Paul“ eingerichtet.

feuer8012015

Köln |Am heutigen Dienstag haben Stadtdirektor Stephan Keller und der Chef der Kölner Berufsfeuerwehr Johannes Feyrer die Bilanz der Kölner Feuerwehr für das Jahr 2017 vorgestellt. Zugleich finden am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch zwei Parallelveranstaltungen statt, die einen Reformprozess einläuten sollen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN