Köln Nachrichten Köln Blaulicht

feuerwehr_symbol22122012d

Symbolfoto

Köln-Nippes: Chemielabor in Niehler Straße entdeckt - Feuerwehr: keine gefährlichen Stoffe gefunden

Köln | aktualisiert | Die Feuerwehr Köln teilte mit, man habe einen Einsatz der Analytischen Taskforce am 06. März in der Niehler Straße beendet. Die Experten der Task Force hätten keine gefährlichen Stoffe in der Wohnung gefunden. Es deute auch nichts darauf hin, dass dort jemals mit gefährlichen Stoffen gearbeitet worden sei. Aufgrund von Hinweisen hatte am 05. März 2014 die Begehung einer Wohnung durch Gesundheitsamt und die Polizei Köln in der Niehler Straße in Köln-Nippes stattgefunden. Dabei wurde nach Angaben der Kölner Berufsfeuerwehr Laborausrüstung gefunden. Heute hatte Experten der Analytische Task Force der Feuerwehr die Wohnung nach gefährlichen Stoffe durchsucht.

Vorgefunden hätten die Experten laut Feuerwehrsprecher Jens Müller "hochwertiges Laborgerät", das jedoch den Anschein vermittle, länger nicht benutzt worden zu sein. Später teilte die Feuerwehr schriftlich mit, die Geräte machten den Anschein, nie vor Ort betrieben worden zu sein. Auch seien alle in der Wohnung befindlichen Behälter geöffnet und in Augenschein genommen worden. Ebenfalls in der Wohnung befindliche drei Kühlschränke seien leer und mit gezogenem Stecker vorgefunden worden. Bisher deute nichts darauf hin, so Müller weiter, dass eine akute Gefahr von der Wohnung ausgehe.

Um in dem Haus ungehindert arbeiten zu können, hatte die Feuerwehr nach eigenen Angaben das Haus geräumt. Am Einsatz waren laut Angaben der Kölner Berufsfeuerwehr 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mehrerer Kölner Feuerwachen, Umweltschutzdienst, vom Fernmeldedienst und von der Löschgruppe Heumar der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Führungsdienst der Branddirektion beteiligt. Die Analytische Task Force Köln wird laut Feuerwehrangaben durch die Standorte Dortmund und Essen unterstützt.

Polizei sucht nach Mieter

Der 42-jährige Mieter der Wohnung, in der das Labor entdeckt worden war, ist derzeit nicht auffindbar. Spekulationen, wonach sich der Gesuchte im Gebiet des ehemaligen Jugoslawien aufhalten soll, wollte ein Sprecher der Polizei weder dementieren noch bestätigen. Es werde noch in Absprache mit der Kölner Staatsanwaltschaft geklärt, wie in der Sache weiter vorgegangen werden solle. Ob das Labor für kriminelle Zwecke verwendet wurde oder werden sollte, sei nicht geklärt. Da bei der Durchsuchung bisher keine Spuren für gefährliche Substanzen gefunden worden seien, so ein Sprecher, gehe keine Gefahr von dem Labor aus. Man wolle den Gesuchten jedoch dazu befragen, wofür das Labor in der Wohnung eingerichtet worden sei, so der Sprecher der Polizei weiter.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

handschellen_18-02-2014

Köln | Mit 40 Einsatzkräften hat die Kölner Polizei am Montagnachmittag das Görlinger Zentrum im Kölner Westen überprüft. Die Polizei bezeichnet das Görlinger Zentrum als Kriminalitätsbrennpunkt und Drogenumschlagplatz. 2 Männer werden jetzt des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verdächtigt.

linie18_fue_19112019

Köln | aktualisiert | Auf der Luxemburger Straße hat sich gestern Nachmittag gegen 15 Uhr ein Unfall zwischen einem PKW und einer Stadtbahn der Kölner Verkehrsbetriebe ereignet. Mittlerweile gab die Polizei schriftlich bekannt, dass der Stadtbahnfahrer das für ihn geltende Haltesignal ignoriert habe*.

pol_2932011

Köln | Am Freitag Nachmittag, 15. November, stoppten Autobahnpolizisten einen Kleintransporter auf der Bundesautobahn A 4 in Höhe der Anschlussstelle Refrath. Ein Untersuchungsrichter schickte den 20-jährigen Fahrer in Untersuchungshaft.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >