Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Symbolbild_Polizei

Köln-Nippes: Polizei sucht nach brutalem Schläger

Im linksrheinischen Stadtteil Nippes kam es am gestrigen Montagnachmittag zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Dabei soll ein 14-Jähriger mit einem Messer zwei andere Jugendliche verletzt haben. Ein mutmaßlicher Angreifer ist derzeit flüchtig.

Köln | Wie die Polizeibehörde am Tag danach bekannt gab, ereignete sich der Vorfall gegen 16:30 Uhr am Hochgleis der KVB-Haltestelle Neusser Straße/Gürtel der Stadtbahnlinie 13. Zwei 15 und 17 Jahre alte Jugendliche waren eigentlich auf dem Weg nach unten, als sie auf der Zwischenebene auf drei Jugendliche, zwei davon männlich, trafen. Die waren offenbar auf Krawall aus. Nach einer gezielten Provokation schlug der flüchtige Jugendliche dem 17-Jährigen zunächst mit der flachen Hand ins Gesicht.

Sein 14-jähriger Komplize zückte zeitgleich ein Messer und stach seinem Opfer damit in den Oberschenkel, bevor die Gruppe Reißaus nahm. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich bei dem Messerstecher um einen polizeibekannten Intensivtäter handeln soll. Sein flüchtiger Mittäter hat ein südländisches Aussehen und ist 1,65 bis 1,70 Meter groß. Er ist etwa 17 Jahre alt und hat eine kräftige Statur. Zum Tatzeitpunkt trug er eine Jeanshose und eine Jeansjacke. Ihre Begleiterin hatte schwarz-braune, etwa schulterlange Haare.

Sachdienliche Hinweis nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 46 der Kölner Polizei entgegen unter der Rufnummer: 0221 / 229 – 0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Festnahme_pol3032012b

Köln | Beamte der Kölner Bundespolizei haben am Kölner Hauptbahnhof zwei Männer festgenommen. Beide waren per Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben.

22062018_Domeinsatz_Sperrung

Köln | aktualisiert | Am heutigen Freitagmorgen kam es Kölner Dom zu einem Polizeieinsatz. Ein 25-jähriger Mann fiel dem Sicherheitspersonal auf, weil er mit seinem Lieferwagen vorgefahren war und mehrfach den Eingang passierte. Er wurde nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

sek_symbolbild_28082016a

Köln | aktualisiert | Die Kölner Polizei hat heute Abend mit einem Spezialeinsatzkommando am Pantaleonswall einen Mann festgenommen, der sich zuvor in einem Haus verschanzte. Die Polizei wirft dem Mann ein Raubvergehen und schwere Körperverletzung vor. Über die Hintergründe der Tat ist bislang nichts bekannt. Eine weitere Person wurde verletzt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS