Köln Nachrichten Köln Blaulicht

D_Polizei_26122016

Kölner Polizei ermittelt gegen 6 Polizeibeamte des Rheinisch-Bergischen Kreises

Köln | Nach einer Fixierung durch Polizeibeamte des Rheinisch-Bergischen-Kreises ist ein 54-jähriger Mann am Montag gegen 4:45 Uhr an einem Herzstillstand verstorben, nachdem er von den Beamten in Bauchlage fixiert worden war. Die Staatsanwaltschaft leitete gegen sechs Polizeibeamte ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Körperverletzung mit Todesfolge ein. Die Kölner Polizei ist mit den Ermittlungen betraut.

Die Kölner Polizei schildert den Hergang des Falles so: Die Beamten seien zu einem Fall von häuslicher Gewalt in Leichlingen gerufen worden. Dort soll es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem 54-jährigen Verstorbenen und seiner 44-jährigen Schwester gekommen sein. Der Mann, so die Beamten, sei "rittlings auf seiner Schwester gesessen und habe diese massiv gewürgt". Ein später hinzugezogener Rechtsmediziner wird von der Polizei dahingehend zitiert, dass die Schwester durch die Gewalteinwirkung des Bruders sich kurzzeitig in akuter Lebensgefahr befunden habe. Sie konnte allerdings nach kurzer ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Die eingesetzten Polizeibeamten sollen den Mann und die Schwester getrennt haben. Daraufhin haben sie ihn aus der Wohnung und dem Haus gebracht. Die Polizisten wollen den Mann dort zu Boden gebracht haben und fixierten ihn nach eigenen Angaben in Bauchlage. Dort muss er das Bewusstsein verloren haben, denn die Beamten zogen einen Notarzt hinzu, der nach Polizeiangaben den Mann versucht haben soll zu reanimieren. Wie lange die Fixierung andauerte, welche Methoden angewandt wurden und wie viele Polizeibeamten beteiligt waren ist unklar. Die Leiche des Mannes sei obduziert worden. Der Mann ist so die Rechtsmediziner an einem Herzstillstand in Folge der Fixierung in Bauchlage gestorben.

Die Pressemitteilung der Kölner Polizei und Staatsanwaltschaft ist allerdings zu rügen, denn sie ist selbst in diesem noch zu klärenden Fall unter Beteiligung von Beamten der NRW Polizei nicht von amtlicher Zurückhaltung geprägt, sondern alleine in der Überschrift schon tendenziös und gleicht einer medialen Vorverurteilung ohne die Hintergründe des Falles in Gänze zu kennen: "Polizeieinsatz bei Familienstreit – Aggressor verstorben".

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Ohne eine genaue Zeit zu nennen, berichtet die Kölner Polizei über einen Unfall in der Sebastianstraße in Köln-Niehl in der vergangenen Nacht. Eine 20-jährige Autofahrerin soll mit ihrem Fahrzeug drei PKW gerammt haben. Ihr Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

rotlicht_pixabay_25102020

Köln | Eine 18-jährige Fußgängerin ist von einem PKW eines 28-jährigen Fahrers in der Fußgängerfurt an der Aachener Ecke Innere Kanalstraße erfasst und durch die Luft geschleudert worden. Der Unfall soll sich gegen 22:45 Uhr ereignet haben.

Köln | Der Raubüberfall ereignete sich auf der Hämergasse gegen 9:00 Uhr am gestrigen Freitagmorgen. Die Kölner Polizei geht derzeit von zwei Täterinnen aus. Eine der Frauen habe einer Seniorin die Handtasche entrissen und die andere Frau diese dann bewußt in die falsche Richtung geführt haben. Die Kölner Polizei sucht Zeugen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >