Köln Nachrichten Köln Blaulicht

heumarkt2_28_09_17

Kölner Polizei zum Europapokal-Spiel 1. FC Köln gegen Roter Stern Belgrad

Köln | Der 1. FC Köln hat am 2. Spieltag der Europa League mit 0:1 gegen Roter Stern Belgrad verloren. In der 30. Minute traf dann Richmond Boakye für die Gäste aus Belgrad. Nach der Pause zeigten sich die Kölner bemühter, trafen jedoch mehrfach nur den Pfosten. Bereits am Nachmittag vor dem Spiel hatten sich etwa 2.500 Anhänger von Roter Stern Belgrad in der Innenstadt zu einem Fanmarsch formiert. Die Polizei begleitete den Zug auf der Aachener Straße über die Friedrich-Schmidt-Straße zum Stadion.

Um 14 Uhr soll die Polizei vier und eine Stunde später 30 weitere Störer aus dem Lager von Roter Stern Belgrad nach Auseinandersetzungen auf dem Barbarossaplatz und dem Friesenwall in Gewahrsam genommen haben. Sieben Kölner zogen die Beamten an der Aachener Straße Ecke Moltkestraße nach einer Auseinandersetzung mit einem Belgrad-Anhänger aus dem Verkehr.

Während des Spiels zündeten Anhänger beider Mannschaften Pyrotechnik, so die Kölner Polizei. Gegen diese Anhänger wurden Strafverfahren eingeleitet. Ein getrenntes Abreisekonzept der Kölner Polizei nach dem Schlusspfiff sollte mögliche Störungen verhindern. Die KVB setzte zudem fünf Sonderbahnen ein, mit denen die Anhänger von Roter Stern Belgrad zum Neumarkt gefahren wurden. Gegen 22:30 Uhr warfen Kölner Störer an der Kreuzung Hohenstaufenring/Hohenzollernring Pyrotechnik auf eine Bahn mit serbischen Fans. Sechs Personen soll die Polizei Köln daraufhin in Gewahrsam genommen haben.

Polizeipräsident Uwe Jacob resümierte um 23:28 Uhr: „Das Konzept der strikten Fantrennung ist aufgegangen. Bei den ersten kleinen Auseinandersetzungen sind wir in der Stadt konsequent eingeschritten und haben damit die Gewalt im Keim erstickt.“

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

polizei_sym_01_18

Köln | Am Montagnachmittag sind bei zwei Verkehrsunfällem in Köln Dellbrück und Mülheim zwei Menschen schwer verletzt worden. Das teilt die Kölner Polizei heute mit. Rettungskräfte fuhren die Verletzten zur weiteren Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser.

WSP_Boot882013

Köln | aktualisiert | Am heutigen Dienstagmorgen kam es zu einem Schiffsunglück vor der Mülheimer Brücke auf dem Rhein. Auf Anfrage von report-K teilt eine Sprecherin der Wasserpolizei Duisburg mit, dass Personen aus dem Wasser gerettet werden mussten. Der derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es dort gegen 11 Uhr zu einer Kollision zwischen einem Tankfrachtschiff und einem Sportruderboot. Dabei wurden drei Menschen, eine Person davon schwer, verletzt. Wie es zur Kollision zwischen kommen konnte, sei noch Gegenstand der Ermittlungen. Mehr dazu in Kürze.

Festnahme_pol3032012

Köln | Am gestrigen Abend soll ein Mann in der B-Passage des Kölner Hauptbahnhof (Hbf) einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) mit einer Spritze angegriffen haben. Der 38-jährige wurde kurz darauf festgenommen.

Report-K Karneval-Livestream

livestream_kasten_03012017

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Dienstag 16.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Amazonencorps Frechen
Treuer Husar blau-gelb
KG Knobelbröder

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN