Köln Nachrichten Köln Blaulicht

rettungsdienst392011a

Kölner Radfahrer leben gefährlich: Drei Unfälle in zehn Stunden

Köln | Am gestrigen Mittwoch haben sich im Kölner Stadtgebiet gleich drei schwere Unfälle mit Beteiligung von Radfahrern zugetragen. Ein 14-jähriger sowie zwei erwachsene Männer im Alter von 19 und 49 Jahren wurden dabei schwer verletzt.

Wie die Kölner Verkehrspolizei am Tag danach berichtete, gab es den ersten Unfall gegen 8:20 Uhr im Stadtteil Lindenthal. Ein 49-Jahre alter Radfahrer fuhr auf der Klosterstraße entgegen der Einbahnstraße in Richtung Dürener Straße. An der Kreuzung zur Clarenbachstraße kollidierte er mit dem Honda Civic einer 31-Jährigen, die auf der Clarenbachstraße in Richtung Universitätsstraße unterwegs war, so die Schilderung der Polizei.

Noch am gleichen Vormittag, gegen 10:40 Uhr, war ein 19-Jähriger mit seinem Bike im rechtsrheinischen Stadtteil Ostheim verunglückt. Der junge Mann fuhr auf dem Radweg der Frankfurter Straße. An der Kreuzung zur Rösrather Straße versuchte er trotz Rotlichts die Hauptstraße zu überqueren. Doch dort stieß er mit dem Pkw eines 78-jährigen Mannes zusammen, der auf der Frankfurter Straße in Richtung Mülheim unterwegs war.

Um 17.35 Uhr schließlich wollte ein 14-Jähriger in Höhe der Dransdorfer Straße die Sinziger Straße in Richtung Fritz-Encke-Volkspark überqueren. Als er aus dem Fußweg auf die Straße fuhr, prallte er gegen die linke Fahrzeugseite eines in Richtung Bonner Straße fahrenden Opel Mokka und seiner 30-jährigen Fahrerin und stürzte auf die Motorhaube. Alle drei wurden schwer verletzt und wurden schließlich von Rettungskräften in umliegenden Krankenhauser eingeliefert.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Eine 63-jährige Kölnerin verletzte am Freitag, 15. März, einen siebenjährige Kölner Schülerin in Köln-Vingst mit ihrem PKW auf der Nobelstraße. Jetzt meldete die Seniorin sich bei der Polizei und soll zu dem Unfall Aussagen gemacht haben.

Köln | Bei einem Unfall auf Höhe der Anschlussstelle Godorf auf der Bundesautobahn A 555 in Fahrtrichtung Bonn sind drei Menschen leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 10:45 Uhr. Zwei Fahrzeuge kollidierten aus bislang ungeklärter Ursache. Die Feuerwehr musste eine Person aus dem schwer beschädigten PKW befreien und retten.

Köln | Eine 48-jährige Radfahrerin kollidierte am 25. Februar mit einem Linienbus in Köln-Riehl. Die Polizei teilte mit, dass die Frau am Samstag, 16. März, in einer Klinik ihren schweren Verletzungen erlag.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >