Köln Nachrichten Köln Blaulicht

unfall23102012

An dieser Stelle betrat der Fußgänger den Übergang und wurde von der Bahn erfasst. Die Polizei fand hier Schuhe und einen Schlüsselbund

Luxemburger Straße: Fußgänger verstirbt nach Unfall mit KVB Bahn

Köln | Es ist kurz nach Sieben, heute Morgen am östlichen Ende des Klettenbergparks. Ein Mann will die KVB-Fußgängerfurt queren und wird von der Bahn der Linie 18 erfasst. Er wird überrollt und stirbt sofort.

Als die ersten Rettungskräfte eintreffen können sie dem Mann schon nicht mehr helfen, erklärt ein Sprecher der Kölner Polizei. Der Fußgänger, dessen Alter die Polizei zwischen 35 und 40 Jahren schätzt, muss sofort tot gewesen sein, zumindest lassen dies seine schweren Verletzungen im Kopfbereich vermuten. Warum der Mann unter die Bahn kam, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Er wurde rund zehn bis 15 Meter von der Stelle entfernt aufgefunden, an der er und die Bahn zusammenstießen. Von der Feuerwehr wurde er auf Höhe des ersten Drehgestells aufgefunden und geborgen. Die Bahn wird jetzt sichergestellt und weiter untersucht werden.

Der Fahrer der Bahn wird ebenfalls medizinisch betreut. Weitere Menschen wurden, so die ersten Erkenntnisse der Polizei nicht verletzt. Der Bahnverkehr der Linie 18 ist auf Höhe der Haltestelle Klettenbergpark unterbrochen. Hunderte Menschen waren daher zu Fuß auf der Luxemburger Straße unterwegs, da der Bahnverkehr genau zu dem Zeitpunkt unterbrochen war, als auch viele Schüler unterwegs waren. Auch der Autoverkehr war unterbrochen, da die Polizei die Luxemburger Straße während der Rettungsarbeiten komplett gesperrt hatte. Mittlerweile ist wieder eine Spur frei, dennoch ist mit Behinderungen in diesem Bereich noch für den frühen Vormittag zu retten. Wer kann, sollte den Bereich weiträumiger umfahren. Das Verkehrsunfallteam der Kölner Polizei ist vor Ort, sichert die Spuren und hat mit den Untersuchungen zur Unfallursache begonnen.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Seit Dienstag vergangener Woche wird der 13-jährige Alexander aus Troisdorf vermisst. Er verließ sein Elternhaus heimlich, so die Vermutung der Beamten, gegen 22:30 Uhr bereits am Montagabend. Er könne sich auch in Köln aufhalten, so die Polizei Köln.

pol_05022015f

Köln | Am gestrigen Montag gegen 12 Uhr hat ein 79-jähriger Radfahrer die Venloer Straße in Ehrenfeld stadtauswärts genutzt. Er stürzte und verletzte sich schwer.

pol29112011b

Köln | Auf der Kerkrader Straße in Köln-Immendorf ist ein PKW liegengeblieben. Gegen 17:45 Uhr fuhr eine 53-jährige Frau auf das Pannenfahrzeug auf. Es gab eine Schwer- und zwei Leichtverletzte.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >