Köln Nachrichten Köln Blaulicht

Festnahme_pol3032012

Mann greift DB Sicherheitsdienst mit Spritze an

Köln | Am gestrigen Abend soll ein Mann in der B-Passage des Kölner Hauptbahnhof (Hbf) einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) mit einer Spritze angegriffen haben. Der 38-jährige wurde kurz darauf festgenommen.

Kurz nach 20 Uhr wurde die Bundespolizei alarmiert, weil ein Unbekannter im Kölner Hauptbahnhof randalierte. Der Mann soll bereits am Boden gelegen haben und durch einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der DB festgehalten worden sein, als die Beamten am Einsatzort ankamen.

Der 38-jährige wurde zuvor aus einem Geschäft im Kölner Hbf verwiesen, weil er Reisende belästigte, sagt die Bundespolizei. Die Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst der DB forderten den Mann auf, den Bahnhof zu verlassen. Augenscheinlich wollte er dies auch tun, jedoch schrie er kurz vor dem Ausgang lauthals los und zog eine Spritze aus der Jacke, um die Sicherheitsdienstmitarbeiter anzugreifen, sagen die Beamten. Diese konnten dem Angriff ausweichen und den Mann fixieren.

Unbekannte Drogen konsumiert

Die Bundespolizei nahm den 38-jährigen vorläufig fest und fesselte ihn. In der Dienststelle soll er die Verkleidung eines Kabelschachtes abgerissen und versucht haben, ein Fenster gewaltsam zu öffnen. Laut eigenen Angaben hatte er unbekannte Drogen konsumiert, sagen die Beamten.

Aufgrund seines Verhaltens verblieb er über Nacht im polizeilichen Gewahrsam. Die Bundespolizei erstattete Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

christoph3_152012a

Der 51-jährige Fahrer eines Pkw, der am zurückliegenden Wochenende schwerverletzt in eine Klinik geflogen wurde, ist tot.

Köln | Nur wenige Stunden zuvor feiern Fans des 1. FC Köln im Kölner Dom. Dann ein Fußballspiel mit normaler Lage, wie der Leiter Gefahrenabwehr und Einsatz der Kölner Polizei, Martin Lotz, es beschreibt. Gut das Ergebnis war: Unentschieden. Dann eskaliert die Lage kurz vor Mitternacht vor der Autobahnauffahrt Bocklemünd. Hooligans werfen einen Stein auf einen Berliner Fanbus, beide Seiten wollen randalieren, die Polizei wirft sich dazwischen. Als die FC Fans mit ihren PKW fliehen bedrohen sie das Leben der eingesetzten Beamten, die mit der Schusswaffe auf sie zielen. Polizeipräsident Uwe Jacob spricht von einer neuen Dimension der Gewalt, blankem Haß und einen Angriff auf das Rechtssystem dieses Staates. Polizei Köln und Staatsanwaltschaft Köln haben die Ermittlungsgruppe „Paul“ eingerichtet.

feuer8012015

Köln |Am heutigen Dienstag haben Stadtdirektor Stephan Keller und der Chef der Kölner Berufsfeuerwehr Johannes Feyrer die Bilanz der Kölner Feuerwehr für das Jahr 2017 vorgestellt. Zugleich finden am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch zwei Parallelveranstaltungen statt, die einen Reformprozess einläuten sollen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN