Köln Nachrichten Köln Blaulicht

handschellen_20-01-2014

Mann in Köln-Zollstock niedergestochen und lebensgefährlich verletzt

Köln | aktualisiert | Ein 36-jähriger Mann ist am Dienstagnachmittag, 10. Oktober, im Kölner Stadtteil Zollstock niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Das teilt die Kölner Polizei mit. Der 26-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen. Die Polizei Köln hat eine Mordkommission eingesetzt. Die Staatsanwaltschaft Köln beantragt nun ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes.

15:22 Uhr > Nachtrag der Kölner Polizei

Der 36-Jährige schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Der 26-Jährige Tatverdächtige schweige zu den Vorwürfen. Die Staatsanwaltschaft Köln hat Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt. Er soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

09:54 Uhr > Mann in Köln-Zollstock niedergestochen und lebensgefährlich verletzt

Gegen 16:40 Uhr sollen sich die beiden Männer im Hinterraum eines Kiosks am Gottesweg aufgehalten haben. Plötzlich zog der 26-Jährige ein Messer aus seiner Kleidung und stach mehrfach in den Oberkörper des 36-Jährigen. Dem körperlich überlegenen Opfer gelang es, dem Angreifer das Tatwerkzeug zu entreißen. Dabei erlitt der Täter selbst Schnittverletzungen an der Hand. Anschließend soll der Angreifer aus dem Kiosk geflüchtet sein. Polizeibeamte stellten ihn jedoch noch in Tatortnähe und nahmen ihn fest. Das Messer wurde sichergestellt.

Der 36-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und notoperiert, sagt die Kölner Polizei. Derzeit bestehe akute Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter werde ebenfalls stationär behandelt.

Die Polizei Köln hat nun die Ermittlungen aufgenommen und eine Mordkommission eingesetzt.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

pol_05022015e

Köln | Die Kölner Polizei hat Samstagnacht zwei hochmotorisierte Pkw und die Führerscheine der beiden Fahrer beschlagnahmt. Die Polizei Köln geht derzeit davon aus, dass sich die zwei Fahrer ein illegales Autorennen geliefert haben sollen. Den jungen mutmaßlichen Rasern drohe nun ein juristische Konsequenzen.

stadtkoeln_15_01_17

Köln | Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Köln hat erstmalig ihren Sprecher und einen Stellvertreter gewählt. Die Wahl durch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ist im „Gesetz zur Neuregelung des Brandschutzes, der Hilfeleistung und des Katastrophenschutzes (BHKG)“ vorgeschrieben und kam in Köln zum ersten Mal zur Anwendung, erklärt die Stadt Köln. Die Sprecher vertreten in Städten mit einer Berufsfeuerwehr die Belange der Freiwilligen Feuerwehr gegenüber der Leitung der Feuerwehr Köln.

pol_572013a

Köln | Die Kölner Polizei meldet einen Verkehrsunfall auf der Düsseldorfer Straße in Höhe des Dünnwalder Kommunalwegs. Drei Menschen wurden verletzt.

Report-K Karneval-Livestream

livestream_kasten_03012017

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Montag 15.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
"Kölle bliev Kölle"
"Grengeler Draumdänzer"
Kölner Husaren grün-gelb
Die Band "Lupo"

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN