Köln Nachrichten Köln Blaulicht

mobiler_sichtschutz_07092015b

Mobile Sichtschutzwände auf der Autobahn - Zwischenbilanz

Düsseldorf | Seit April können in NRW mobile Sichtschutzwände auf der Autobahn nach schweren Unfällen aufgebaut werden. Die zwölf Sichtschutzsysteme seien bislang 18 mal zum Einsatz gekommen, so die Zwischenbilanz des Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr in Nordrhein-Westfalen.

Nach rund vier Monaten zieht man nun eine erste Bilanz. Das Land NRW hat aus Bundesmitteln für die mobilen Sichtschutzwände 470.000 Euro ausgegeben. Ohne Fahrt- und Personalkosten hat damit in den letzten vier Monaten ein Einsatz über 26.000 Euro gekostet (Diese Summe verringert sich natürlich mit der Anzahl Einsätze). Im Ministerium ist der Jubel groß und schon nach 18 Einsätzen zieht man Bilanz und spricht davon, dass sich die Bauzäune mit der grünen Folie, die schon ab Windstärke 5 nicht mehr aufgebaut werden können, bewährt hätten. Es dauere eine Stunde und 40 Minuten bis die Wände aufgebaut seien.

Im Ministerium erkennt man, dass es nicht um spektakuläre Unfälle gehe, sondern vor allem um langwierige Bergungen, da die Zäune ja erst spät nach dem Unfallgeschehen aufgebaut werden. Das Ministerium zitiert Karsten Wieczorek von der Autobahnmeisterei Leverkusen : „Wenn die Wand steht, läuft der Verkehr vor allem auf der Gegenfahrbahn wieder flüssiger. Die Schaulustigen wollen Aktion sehen - eine grüne Fläche ist uninteressant.“ Dabei muss man sagen, dass es sich um eine reine Einschätzung aus dem Bauch handelt und mit wissenschaftlicher Evaluation bisher nicht nachgewiesen ist.

Die Einsätze der Sichtschutzwände im Einzelnen (Zeitraum: 24. April 2015 bis 16. August 2015):
Insgesamt: 18 Einsätze. Nach Standorten: Autobahnmeisterei (AM) Dortmund (0 Einsätze), AM Herford (1 Einsatz), AM Isselburg (0 Einsätze), AM Kaarst (2 Einsätze), AM Leverkusen (7 Einsätze), AM Lüdenscheid (1 Einsatz), AM Münster (3 Einsätze), AM Ratingen (1 Einsatz), AM Recklinghausen (1 Einsatz), AM Titz (0 Einsätze), AM Weilerswist (1 Einsatz), AM Werl (1 Einsatz).

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

Köln | Das Umfeld des AfD-Bundesparteitages in Köln bleibt ruhig. Auch in der Nacht kam es zu keinen Zwischenfällen, teilte die Polizei mit. Weder Glasbruch noch Beschädigungen oder brennende Fahrzeuge seien verzeichnet worden.

unfall_braunsfeld_22042017

Köln | Das FC-Spiel in Müngersdorf ist aus. Alle verlassen das Stadion. So auch ein 38-jähriger FC-Fan. Er nutzt sein Rad und fährt am Stadtwald in Braunsfeld entlang auf der Friedrich-Schmidt-Straße. Nach ersten Erkenntnissen soll der Radfahrer mit einem Autofahrer in Streit geraten sein. Dadurch war er abgelenkt und fuhr er auf das Heck eines anderen PKW auf. Er stürzte, fiel auf die Straße und wurde von einem PKW überrollt.

Köln | Am Londoner Platz beraubten zwei Männer gegen 11 Uhr einen Juwelier unter Vorhaltung einer Schusswaffe. Sie erbeuteten Schmuck. Die Täter flüchteten zu Fuß. Die Täter sollen zwischen 18 bis 21 Jahre alt sein, schlank, dunkle Jacken mit Kapuzen getragen und eine dunklen Rucksack mitgebracht haben. Einer der Täter trug eine blaue Trainingshose mit drei weißen Streifen.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets